Stand: 15.11.2016 22:58 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Inkontinenz

Harry: Meine Inkontinenz ist durch eine Polyneuropathie verursacht, die durch einen Bestrahlungsschaden am Myelon entstanden ist. Ich bin 86 Jahre alt und helfe mir bisher mehr schlecht als recht mit Vorlagen (Tena Men). Gibt es in meinem Fall bessere Lösungen?

Merseburger: Waren Sie schon beim Urologen? Es gibt nämlich noch Alternativen.

sevi: Meine Frau ist seit der Geburt unseres Kindes harn- und stuhlinkontinent. Die Puborektalisschlinge ist gerissen! Was kann man machen?

Merseburger: Vorstellung in einem Zentrum für Kontinenz bzw. Beckenbodenzentrum. Dann bedarf es weiterer Diagnostik (Blasen-Druck-Messung).

Unbekannt: 1. Mir wurde ein Pessar gegen Inkontinenz empfohlen, was halten Sie davon? 2. Kann die Einnahme von Tamoxifen eine Inkontinenz begünstigen?

Merseburger: zu 1.: Wenn es hilft, eine gute Option. Zu 2.: Eher unwahrscheinlich.

Nine: Was kann der Grund sein, dass ich wesentlich mehr Wasser lassen muss, als ich trinke? Traue mich gar nicht mehr zu trinken.

Merseburger: Da muss ein "Rechenfehler" vorliegen, sonst würden Sie vertrocknen. Wenn es zu bestimmten Zeiten auftritt, ist eine Hormonuntersuchung sinnvoll.

Unbekannt: Als Beckenbodentherapeutin möchte ich Sie höflichst korrigieren: Statt "Po zusammenkneifen" sollte der Bewegungsauftrag lieber sein: "Stellen Sie sich vor, Sie wollen keinen Tropfen Urin verlieren" oder "ziehen Sie Ihren Damm/Hodensack hoch". Kollegiale Grüße, K. Abdullahi

Merseburger: Das ist eine erweiterte Erklärung, die wir im längeren Patientengespräch auch so vorstellen.

Sabine: Mein Vater, 83, Wohnort Reutlingen, leidet nach einer Prostata-OP sehr stark an Inkontinenz. Welche Therapie-Option könnte er versuchen? Können Sie jemanden in Reutlingen und Umgebung empfehlen, wo er in guten Händen wäre? Er geht so gut wie nicht mehr aus dem Haus und wirkt depressiv (sagt, er würde bald sterben). Es wäre schön, wenn man die Inkontinenz in den Griff bekommen könnte.

Merseburger: Die Uniklinik Tübingen ist 20 Kilometer westlich gelegen. Hier habe ich Urologie gelernt, eine gute Adresse.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 15.11.2016 | 20:15 Uhr

Inkontinenz: Therapien gegen Blasenschwäche

Gegen eine Blasenschwäche können viele Therapien helfen. Wichtig ist, dass ein Arzt an Blase und Beckenboden die Ursache der Harninkontinenz feststellt. mehr

Mehr Ratgeber

11:20
Mein Nachmittag
08:41
Mein Nachmittag
10:59
Mein Nachmittag