Stand: 15.11.2016 22:58 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Inkontinenz

Unbekannt: Ich habe auch ein Problem mit meiner Blase. Wenn ich Kaffee trinke, muss ich fast sofort auf die Toilette. Ich bräuchte bitte Ihre Einschätzung dazu, was es eventuell sein kann.

Merseburger: Kaffee kann reizend wirken. Auch hier machen eine Blasen-Druck-Messung und weitere Untersuchungen beim Urologen Sinn.

Mikki: Wieso haben viele MS-Kranke eine Blasenschwäche? Und kann diese genauso wie bei Nicht-MS-Kranken behandelt werden?

Merseburger: Da es sich bei Multiple Sklerose um eine Nervenerkrankung handelt, sind auch die Nerven der Harnblase betroffen und es kann zu Störungen der Entleerung kommen. Je nach Stadium der MS muss hier die Behandlung angepasst werden. Eine zweite Meinung am spezialisierten Zentrum (z. B. Uni-Klinik) ist ratsam.

Margret: Mein Enkel ist acht Jahre alt und in der Nacht immer noch inkontinent. Was kann man da machen?

Merseburger: Hier ist es ratsam, einen Kinder-Urologen/Kinderarzt aufzusuchen, um die genaue Diagnose herauszufinden. Es können viele Gründe sein. Manchmal ganz pragmatisch: Weniger am Abend trinken, vor dem zu Bett gehen auf die Toilette und schauen, ob es sich bessert.

Unbekannt: Ich bin 48 Jahre, weiblich und leide seit ca. fünf Jahren an Stressinkontinenz. Mein Beckenboden ist bei einer urologischen Untersuchung als fit eingestuft worden. Da ich an COPD leide und daher häufig und stark huste, nützt mir diese Tatsache nichts. Bei einer Hustenattacke habe ich häufig keine Chance, das Wasser zu halten, da der Druck zu groß ist. Die empfohlene Blasenhebung wäre auch durch den Husten bedroht.

Merseburger: Alternativ kann ein Harnröhrenband eingelegt werden (TOT).

Hamburgerin: Ich bin 34, treibe viel Sport und habe phasenweise beim Kickboxen und Krav Maga das Problem, dass ich ungewollt (kleine) Mengen Urin verliere. Ich habe keine Geburten durchlebt und mache auch Yoga und Ballett, ich denke am Beckenboden liegt es also nicht ... Könnte es sich auch "nur" um einen Harnwegsinfekt handeln?

Merseburger: Es könnte sein - hierzu beim Hausarzt oder Urologen den Urin untersuchen lassen. Ein Schlag auf die Blasenregion kann zu unwillkürlichen Kontraktionen des Blasenmuskels führen und somit Ihre Beschwerden erklären.

Unbekannt: Ich nehme gegen meine Blasenschwäche Yentreve 20 mg, zwei Tabletten täglich. Funktioniert gut, jedoch sagten Sie gerade, dass diese inkontinent machen. Hebe ich das richtig gehört? Und was ist die Lösung? Und enthalten diese Pillen auch Anticholinergika?

Merseburger: Antidepressiva können Inkontinenz als Nebenwirkung haben, aber wie im Falle von Yentreve diese lindern (das Medikament ist zugelassen bei Frauen mit Stressinkontinenz).

unbekannt: Hallo, ich hatte im Sommer 2014 eine Strahlentherapie im Analbereich. Seitdem habe ich eine Blasenschwäche und eine Unterleibssenkung. In einer Reha wurde mir gesagt, dass das operabel ist. Ich komme aber nicht weiter. Muss ich zum Urologen oder zum Gynäkologen? Keiner will da so richtig ran.

Merseburger: Je nach Grunderkrankung. Beide Fachrichtungen sollten eingebunden werden.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 15.11.2016 | 20:15 Uhr

Inkontinenz: Therapien gegen Blasenschwäche

Gegen eine Blasenschwäche können viele Therapien helfen. Wichtig ist, dass ein Arzt an Blase und Beckenboden die Ursache der Harninkontinenz feststellt. mehr

Mehr Ratgeber

04:16
Nordtour
88:26
Landpartie - Im Norden unterwegs

Wassersportparadies Mecklenburg-Vorpommern

Landpartie - Im Norden unterwegs