Stand: 23.02.2010 20:00 Uhr  | Archiv

Venenleiden: So beugen Sie vor

 

VIDEO: Naturheilmittel gegen Venenleiden (5 Min)

Eine gewisse Veranlagung zu Venenleiden wird meist mit den Genen in die Wiege gelegt. Doch es gibt viele Möglichkeiten, die Venen zu stärken und einer Erkrankung vorzubeugen. Als Faustregel gilt: Lieber laufen und liegen als sitzen und stehen. Und mit jedem Kilo, das ein Übergewichtiger abnimmt, reduziert sich der Druck auf die Gefäßwände zusätzlich. Was kann man noch tun, um einem Venenleiden vorzubeugen? Visite hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt 

  • Morgens und abends beide Beine von unten nach oben kalt abduschen. Der Kältereiz sorgt dafür, dass sich die Venen verengen.

  • Im Liegen die Beine hoch zur Kerze strecken.

  • Wiegeschritt: Fersen hoch und Zehen hoch - dabei das Fußgelenk mitnehmen. Am besten zehn Minuten täglich. Diese Übung regt die Muskelwadenpumpe an und bewirkt, dass das Blut nicht mehr versackt,  sondern wieder zurück transportiert wird. Das Fußabrollen bewirkt, dass das Blut aus den Fußsohlen zurück transportiert wird.

  • Radfahren auf dem Rücken liegend. Dabei die Fersen aktiv nach vorne drücken. Das Blut strömt zurück, denn die Beine sind höher als das Herz. Die Wadenpumpe arbeitet

  • Vertreiben Sie sich morgens sanft die Müdigkeit mit einem Massagehandschuh oder mit einer Bürste. Massieren Sie ihre Beine in kreisförmigen Bewegungen von unten nach oben. Das regt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung.

  • Gehen Sie täglich 15 Minuten ununterbrochen. So kann Muskelpumpe das Blut kontinuierlich gegen die Schwerkraft nach oben drücken.

  • Schwimmen ist gut für die Venen: Es verbessert die Durchblutung, trainiert die Beinmuskulatur und strafft die erweiterten Venen. Auch Nordic-Walking, Radfahren, Wandern oder Langlauf sind bestens geeignet.

  • Barfuss laufen - möglichst im Sand: Dadurch werden die Wadenmuskeln gekräftigt und der Rücktransport des gestauten Venenblutes in Richtung Herz verbessert.

  • Nachts die Beine höher lagern als den Brustkorb (über Herzhöhe).

  • Bei langen Autofahrten sollte mindestens alle zwei Stunden eine Pause eingelegt werden. Drehen Sie die Heizung nicht zu hoch. Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Fußbereich zu stark aufzuwärmen.

  • Nicht zu lange in überhitzten Räumen aufhalten.

  • Ausreichend Wasser trinken.

  • Damit kein Übergewicht die Beine zusätzlich belastet, sollten Obst, Gemüse und Vollkornprodukte den Speiseplan beherrschen


 

Zur Vorbeugung gegen ein Venenleiden hilft einfache Venengymnastik. Täglich ein paar Minuten ohne aufwendige Vorbereitung - am Arbeitsplatz, beim Zeitunglesen, Fernsehen oder bei Zugfahrten:
 

Kreisen: Setzen Sie sich bequem hin. Heben Sie die Beine nacheinander an und  kreisen Sie mit den Füßen 20 Mal rechts und anschließend 20 Mal links herum.

Sitzfahrrad: Halten Sie sich an den Armlehnen des Stuhls fest, heben Sie die Beine an und fahren Sie in der Luft Fahrrad.

Strecken und Beugen: Heben Sie die Beine leicht über den Boden, strecken und beugen Sie die Füße abwechselnd - rund 20 Mal.

Zehen krallen: Zuerst die Zehenspitzen hochziehen, dann die Zehen am Boden oder im Schuh festkrallen. 20 Mal schnell durchführen und nach einer kurzen Pause die Übung wiederholen. Dadurch wird die Fußsohle aktiviert

Dieses Thema im Programm:

Visite | 23.02.2010 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Corona Schnelltests © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona: Wie zuverlässig sind Antigen-Schnelltests?

Corona-Schnelltests können helfen, Infektionsketten zu durchbrechen. Absolute Sicherheit bringen sie aber nicht. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr