Sputnik V: Was kann der russische Impfstoff?

Stand: 08.02.2021 09:59 Uhr

Gibt die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) grünes Licht für den neuen russischen Impfstoff, könnte Sputnik V möglicherweise sogar bald in Deutschland produziert und geimpft werden.

Gam-COVID-Vac oder Sputnik V heißt der Impfstoff des russischen Gamaleya-Instituts gegen das Coronavirus Sars-CoV-2. Mit seiner frühen Zulassung im vergangenen Jahr machte der Vektor-Impfstoff Schlagzeilen, denn damals waren die weltweit üblichen Standards bei der Überprüfung von Sicherheit und Wirksamkeit noch nicht erfüllt worden.

Staatliche Stellen gingen von 95-prozentiger Wirksamkeit aus

Trotz weltweiter Zweifel und Kritik fanden sich genug Freiwillige, die sich vor den Kameras impfen ließen. Die staatlichen Stellen lobten eine 95-prozentige Wirksamkeit und kaum Nebenwirkungen. Doch Experten warnten, dass die Sicherheit und Wirksamkeit dieses Impfstoffes noch nicht belegt seien.

Aktuelle Studie zeigt 90 Prozent Wirksamkeit von Sputnik V

Eine aktuelle, von hochrangigen Wissenschaftlern geprüfte Studie hat nun die geforderten Daten nachgeliefert - und diese zeigen tatsächlich eine Wirksamkeit von mehr als 90 Prozent bei guter Verträglichkeit.

Jetzt warten Experten auch hierzulande gespannt auf die Überprüfung und Beurteilung der Daten durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA. Gibt sie grünes Licht, könnte Sputnik V möglicherweise sogar bald in Deutschland produziert und geimpft werden, um die knappen Impfvorräte aufzustocken. Der Kreml hat bereits angekündigt, die EU im zweiten Quartal dieses Jahres mit 100 Millionen Dosen versorgen zu können.

Sputnik V wirkt ähnlich wie der AstraZeneca-Impfstoff

Als sogenannter Vektor-Impfstoff basiert Sputnik V auf dem gleichen Prinzip wie der von der Universität Oxford entwickelte Impfstoff der Firma AstraZeneca: Beide verwenden die Hüllen sogenannter Adenoviren, um bestimmte isolierte Gene des Coronavirus in die menschlichen Zellen zu transportieren.

Bei der Impfung werden die Viren in einen Muskel gespritzt, wo sie die Zellen infizieren und darin die Gene des Coronavirus freisetzen. Wie bei den mRNA-Impfstoffen produziert die infizierte Zelle daraufhin sogenannte Spike-Proteine des Coronavirus, die aber, anders als bei mRNA-Impfstoffen, nicht an der Zelle haften, sondern sich frei bewegen.

Sie werden von den Antikörpern erkannt und der Körper baut eine Immunität auf, allerdings nicht nur gegen das Spike-Protein des Coronavirus, sondern auch gegen die als sogenannte Genfähren eingesetzten Adenoviren, was bei der verstärkenden zweiten Impfdosis zum Problem werden und die Wirkung abschwächen kann. Das gilt als Erklärung für die deutlich geringere Wirksamkeit des AstraZeneca-Impfstoffs gegenüber den hocheffektiven mRNA-Impfstoffen.

Hohe Wirksamkeit durch anderen Ansatz

Um dieses Problem zu umgehen, haben die russischen Forscher von vornherein einen anderen Ansatz gewählt: Sie setzen bei der zweiten Impfdosis ein anderes Adenovirus ein, welches das Immunsystem noch nicht kennt und daher auch nicht abfangen und vernichten kann, bevor es die Zellen infiziert. Dieser Trick erklärt die gute Wirksamkeit von Sputnik V.

Es ist noch völlig unklar, ob Sputnik V auch gegen die neuen Mutationen des Coronavirus aus Südafrika oder Brasilien wirksam ist.

 

Weitere Informationen
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona: Wie wirkt die Impfung?

Wie wirkt die Impfung gegen das Coronavirus und welche Nebenwirkungen gibt es? mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Abenteuer Diagnose © NDR/istockphoto.com Foto: Andrey Popov

Abenteuer Diagnose - der Medizin-Krimi-Podcast

Rätselhafte Erkrankungen, die nicht ins Lehrbuch passen. Ungewöhnliche Symptome und die Jagd nach ihrer Ursache. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Visite | 09.02.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Ein Arzt untersucht den Brustbereich eines jüngeren Mannes © PantherMedia Foto: VitalikRadko

Reha nach Corona: Der lange Weg zurück

Menschen, die schwer an Covid-19 erkrankt waren, leiden an Folgeerscheinungen. Eine Reha kann für sie sinnvoll sein. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr