Stand: 22.08.2017 10:25 Uhr  | Archiv

Pilates: Muskel-Training für den Rücken

Bild vergrößern
Pilates-Übungen haben oft eine schnelle Wirkung auf die tiefe Muskulatur.

Beim Pilates-Training werden zentrale Muskeln angespannt, andere Muskeln dagegen entspannt. Die Übungen sehen oft unspektakulär auf, haben aber meist eine schnelle und nachhaltige Wirkung auf die Muskeln - vor allem auf die tiefe Bauch- und Rückenmuskulatur und den Beckenboden. Diese Muskeln stabilisieren die Wirbelsäule und richten sie auf - ein idealer Ausgleich zu den Fehlbelastungen des Alltags.

Übungen für Muskeln in der Körpermitte

Beim Pilates-Training wird das sogenannte Power House aktiviert. Damit ist die Körpermitte gemeint, also Bauch, Rücken und Becken. Zum Beispiel wird bei allen Übungen der Bauchnabel eingezogen - nach hinten und nach oben Richtung Wirbelsäule. Gleichzeitig atmet man in den Brustkorb, der sich dadurch weitet. Bei der Ausatmung bleibt der Bauch - und damit die Körpermitte - weiterhin angespannt. Die Spannung überträgt sich auf den ganzen Körper, die Muskeln beginnen zu zittern.

Pilates bei Rückenschmerzen

Pilates kann Rückenbeschwerden und Bandscheibenvorfällen vorbeugen, aber in einigen Fällen auch therapieren. Zum Beispiel setzen Sportmediziner Pilates gezielt ein, um Erkrankte mit chronischen Rückenleiden in der Halswirbelsäule oder Lendenwirbelsäule zu behandeln. Auch viele Reha-Kliniken setzen bereits auf Pilates. Wichtig sind in jedem Fall gut ausgebildete Trainer und individuelle Beratung, damit die Übungen auch den gewünschten Effekt haben.

Joseph Pilates entwickelte Übungen

In den 1920er-Jahren entwickelte der in die USA ausgewanderte Rheinländer Joseph Pilates die Übungen und trainierte damit in New York vor allem Ballett-Tänzerinnen. Erst 70 Jahre später, in den 90er-Jahren, kam die Sportart Pilates nach Deutschland. Heute kann man Pilates-Übungen sogar auf einem Stand-Up-Paddeling-Brett machen oder als synchrone Choreografie.

Weitere Informationen

Bandscheibenvorfall: Übungen statt Operation

Nach einem Bandscheibenvorfall hilft Bewegung oft besser als Tabletten oder eine Operation. Übungen stärken die Muskeln an Bauch und Rücken. Worauf müssen Betroffene achten? mehr

Rundrücken: Diese Übungen können helfen

Der Rundrücken gehört zu den häufigsten Haltungsschäden der Wirbelsäule. In vielen Fällen lässt sich der "krumme" Rücken mit einfachen Übungen wegtrainieren. mehr

Tai Chi: Übungen für Anfänger

Tai Chi kann den Blutdruck senken, Depressionen lindern und Schmerzen bei Arthrose senken. Worauf müssen Anfänger bei den Übungen achten? Visite gibt Tipps. mehr

Faszien: Training kann Verspannungen lösen

Faszientraining kann schmerzhafte Verspannungen an Nacken, Schulter, Rücken und Beinen lösen. Jeder kann zu Hause mit Ball und Kunststoffrolle trainieren. mehr

Muskeln durch Strom: Genial oder schädlich?

Abnehmen und Muskeln aufbauen mit Strom: Immer mehr Menschen schwören auf EMS-Training. Doch die Elektro-Myo-Stimulation kann Muskeln und Nieren schaden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 22.08.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

03:28
NDR Info

Warum sind wir so heiß auf Süßes?

19.12.2018 09:20 Uhr
NDR Info
44:23
DAS!

DAS! Kochstudio: Weihnachtsmenü

15.12.2018 17:15 Uhr
DAS!
04:30
Nordtour

Ausflug nach Riddagshausen

15.12.2018 18:00 Uhr
Nordtour