Stand: 11.11.2014 11:04 Uhr  | Archiv

Parkinson: Das Geschäft mit der Angst

Bild vergrößern
Auf seiner Internet-Seite bewirbt der Arzt seine Dauer-Ohr-Akupunktur gegen Parkinson.

Dass Menschen mit einer unheilbaren, unaufhaltsam voranschreitenden Krankheit wie Morbus Parkinson nach jedem nur erdenklichen Strohhalm greifen, ist verständlich. Doch mitunter werden sie dadurch zu leichten Opfern dubioser Ärzte mit fragwürdigen Heilversprechen. So wirbt ein Magdeburger Arzt im Internet für eine Dauer-Ohr-Akupunktur mit Titan-Nadeln und verspricht, damit den Verlauf der Parkinsonkrankheit beeinflussen zu können - bis hin zum vollständigen Rückgang aller Symptome. Und das, obwohl es sich bei Parkinson um eine degenerative Erkrankung handelt, bei der Nervenzellen absterben und erst Symptome auftreten, wenn bereits 80 Prozent des betroffenen Hirnareals zerstört sind.

Wissenschaftliche Belege fehlen

Dem Mediziner wurde bereits 2008 die Approbation entzogen, sodass er in Deutschland nicht mehr als Arzt arbeiten darf. Er hat seine Praxis inzwischen nach Spanien verlegt und bietet seine Behandlung dort für Summen von mehreren Tausend Euro an.

Mediziner und Patientenvertreter warnen seit Langem vor der als unwirksam geltenden Methode. Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit gibt es nicht, der Anbieter behauptet, er würde bei jedem 20. Patienten ein vollständiges Verschwinden der Symptome erreichen, in der Regel aber zumindest eine Besserung des Verlaufs.

Patienten beschweren sich bei Deutscher Parkinson Hilfe

Bei der Deutschen Parkinson Hilfe melden sich aber immer wieder Patienten des Arztes und beschweren sich über sein Geschäftsgebaren. Selbst Experten für traditionelle chinesische Medizin, die selbst Parkinson-Patienten zur gezielten Stimulation von Muskelpartien mit Akupunktur behandeln, halten nichts von der Dauer-Ohr-Akupunktur. Sie setzen auf nervenschützende Heilkräuter und Tees, die die Wirkung der etablierten Parkinsontherapien unterstützen können.

Weitere Informationen

Parkinson früh erkennen und behandeln

Schon Jahre vor dem Ausbruch der Parkinson-Krankheit können sich erste Symptome zeigen, etwa Schlaf- und Riechstörungen. Eine frühzeitige Therapie könnte den Verlauf verzögern. mehr

Interviewpartner

Prof. Dr. Wolfgang Jost
Neurologe
Parkinson-Klinik Wolfach GmbH & Co. KG
Kreuzbergstraße 12-16
77709 Wolfach
Tel. (07834) 97 10
Fax (07834) 49 30
Internet: www.parkinson-klinik.de

Friedrich-Wilhelm Mehrhoff
Geschäftsführer
Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. - Bundesverband
Moselstraße 31
41464 Neuss
Tel. (02131) 74 02 70, Fax (02131) 454 45
Internet: www.parkinson-vereinigung.de

Dr. Sven Schröder
Neurologe

Dipl. Biol. Thomas Friedemann
HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin
am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gGmbH
Martinistraße 52, Haus Ost 55
20246 Hamburg
Tel. (040) 41 35 79 90
Fax (040) 41 35 79 60
Internet: www.tcm-am-uke.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 11.11.2014 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

28:35
NaturNah
03:29
Nordtour