Stand: 25.06.2018 11:40 Uhr  | Archiv

Musik macht gesund

horchende Frau vor einem Plattenspieler © fotolia.com Foto: jamiga • images, Faber Visum
Musik kann Schmerzen lindern.

Musik klingt nicht nur schön, sie ist auch gut für die Gesundheit und kann sogar die Heilung unterstützen. Der Grund für diese Kräfte liegt im Gehirn, denn Musik regt die sogenannte Neuroplastizität an, also die Fähigkeit des Gehirns, ein Leben lang seine Strukturen ändern zu können. Wichtig ist das zum Beispiel für Menschen, deren Gehirn Schaden genommen hat, etwa nach einem Schlaganfall oder Hirntumor. Dank der Neuroplastizität können gesunde Regionen im Gehirn häufig die Funktionen der geschädigten Areale übernehmen. Die Nervenzellen und Nervenzellbahnen suchen sich dabei einfach andere Wege und verbinden sich neu.

Musizieren regt Hirnaktivität an

Dafür ist gerade Musizieren bestens geeignet, denn Untersuchungen haben gezeigt: Durch das Zusammenspiel von Bewegen, Hören und Planen wird die Hirnaktivität bei Menschen, die ein Instrument spielen, besonders angeregt und beschäftigt gleich mehrere Hirnregionen gleichzeitig.

Sonifikationstherapie: Bewegungen vertonen

Dies macht sich auch die Sonifikationstherapie zunutze: Hier werden mittels Sensoren an Armen oder Beinen Bewegungen vertont, die Patienten effektiv dabei unterstützen, diese Abläufe neu zu erlernen. Auch bei einem Sprachverlust (Aphasie) kann Musik mittels Singen helfen, um Stück für Stück wieder Zugriff auf Sprache zu ermöglichen.

Musik ruft Emotionen wach

Da Musik neben der Koordination auch Emotionen in uns wachruft, können daran gekoppelte Leiden, wie zum Beispiel Schmerz, ebenfalls beeinflusst werden. Deshalb wird auch in der Schmerztherapie Musik eingesetzt, die hier dafür sorgt, dass subjektiv empfundene Schmerzen deutlich gelindert werden. Die Musikrichtung selbst spielt dabei keine Rolle. Hauptsache, die Musik gefällt einem.

Experten zum Thema

Prof. Dr. Eckart Altenmüller
Musiker, Neurophysiologe und Neuropsychologe
Schiffgraben 48, 30175 Hannover
(0511) 310 05 53

Dr. Fiona Rohlffs
Assistenzärztin
Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 22
20246 Hamburg
(040) 741 00
www.uke.de

Dr. Daniel Scholz
Musiker, Psychologe, Neurologe
Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover
Emmichplatz 1
30175 Hannover
(0511) 310 01
www.hmtm-hannover.de/

Prof. Dr. Eike Sebastian Debus
Klinikdirektor
Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 22
20246 Hamburg
(040) 741 00
www.uke.de/

Dieses Thema im Programm:

Visite | 26.06.2018 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Musik-macht-gesund,musik598.html

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Corona: Wie wirkt die Impfung?

Wie wirkt die Impfung gegen das Coronavirus und welche Nebenwirkungen gibt es? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Diagnostik anhand einer Mammodraghie-Aufnahme © dpa/picture alliance Foto: Jan-Peter Kasper

Familiärer Brustkrebs: Krankheitsrisiko durch Genmutation

Eine erbliche Veranlagung für Brustkrebs erhöht das Risiko zu erkranken. Welche Untersuchungen stehen Betroffenen zu? mehr

In einer Grafik sind Lebensmittel in einem Kopf abgebildet. © Colourbox

Essen für die Psyche: Abnehmen hilft bei Depressionen

Forscher vermuten, dass es eine Verbindung zwischen dem Darm und dem Hirn gibt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr