Stand: 04.04.2019 12:18 Uhr

So bleibt die Mundflora gesund

In unserem Mund ist viel los: Mehr als 800 verschiedene Bakterien leben dort. Dieser sogenannte Biofilm ist wichtig für unsere Zahngesundheit, schützt vor Krankheiten und Infektionen.

Ein geöffneter Mund beim Zahnarzt.

So bleibt die Mundflora gesund

Visite -

Starke Zähne, gesundes Zahnfleisch - dafür sorgen in der Mundhöhle Hunderte Bakterienarten. Ist ihr Gleichgewicht gestört, kann es zu Entzündungen kommen. Wie beugt man vor?

4,85 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kommt die Zusammensetzung des Biofilms aus dem Gleichgewicht, bekommen also krankheitsauslösende Keime die Überhand, kann es zu Karies, Zahnfleischentzündungen oder sogar Parodontitis kommen. Was genau dann im Mund passiert, können Mediziner noch nicht erklären. Das eindeutigste Anzeichen ist immer ein Bluten des Zahnfleisches, eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis).

Auch Mundgeruch kann ein Anzeichen für eine aus dem Gleichgewicht geratene Mundflora sein. Einige Bakterien sorgen nicht nur für eine Entzündung, sie lassen auch Schwefelverbindungen ab. So entsteht der unangenehme Geruch.

Mundspülungen helfen nur kurzzeitig

Betroffene greifen dann häufig zu Mundspülungen. Alkoholhaltige Spülungen aus der Drogerie oder dem Supermarkt können Mundgeruch nur kurz überdecken, aber nicht auf Dauer bekämpfen. Übrigens: Wenn man mal etwas von so einer Mundspülung verschluckt, ist das zwar unangenehm, aber nicht gefährlich.

Anders ist das bei Mundspülungen mit Chlorhexidin. Diese Mittel gibt es nur in der Apotheke. Sie töten alle Bakterien im Mund: schädliche, aber auch die guten. Chlorhexidin führt längerfristig zum Zelltod, indem es Löcher in Zellwände reißt. Die Nebenwirkungen sind zahlreich:

  • Zunge und Zähne können sich verfärben
  • vermehrte Zahnsteinbildung
  • Veränderung des Geschmackempfindens
  • Irritation (Brennen) der Mundschleimhaut
  • Gefahr einer Pilz-Bildung - besonders auf der Zunge

Deshalb sollte diese Mundspülung nur im Rahmen einer zahnärztlichen Behandlung, zeitlich begrenzt, angewendet werden.

Professionelle Reinigung vom Zahnarzt wichtig

Ist die Mundflora einmal gekippt, hilft nur noch eine professionelle Zahnreinigung. Besonders heikel ist es, wenn sich die krankmachenden Bakterien zwischen Zahnfleisch und Zahn ansiedeln - in den sogenannten Taschen. Dann muss der Zahnarzt in die Tiefe der Tasche gehen und die Beläge entfernen.

Beste Vorsorge: Zähneputzen

Die beste Vorsorge bietet tatsächlich die Zahnbürste - egal ob per Hand oder elektrisch. Zahnärzte raten, mindestens zweimal pro Tag die Zähne zu putzen und zusätzlich die Zahnzwischenräume mit Interdentalbürsten oder Zahnseide zu reinigen. Wer gern noch spülen möchte, sollte das direkt danach tun. Viele Zahnärzte empfehlen zudem, zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Kamille und Co: Die Mundflora natürlich stärken

Die Mundflora unterstützen kann man mit natürlichen Mundspülungen aus Kamille, Sauerampfer, Thymian, Spitzwegerich, Salbei oder Ringelblume. Das Extrakt der Pflanzen ist in der Apotheke erhältlich. Ein paar Tropfen in Wasser auflösen - fertig ist die natürliche Mundspülung.

Auch die richtige Ernährung kann helfen: Viele Lebensmittel wie Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch, Brokkoli, Tomaten, Sesam oder Chili stärken unseren ganzen Körper gegen Entzündungen - und damit auch den Mund. Denn: Unsere Mundflora ist immer auch ein Spiegel unserer eigenen Gesundheit. Geht es dem Mund gut, geht es uns gut.

Weitere Informationen

Unsere Zähne: Wunderwerk des Körpers

Damit Zähne schön bleiben, müssen sie gepflegt werden - sonst drohen Krankheiten wie Karies und Parodontitis. Fragen und Antworten rund um das Thema Zähne. mehr

Experten zum Thema

Dr. Friedrich Mauss, Zahnarzt und Paradontologe
Winterhuder Weg 76a
22085 Hamburg
(040) 227 95 05
zahnaerzte-mauss.de

Prof. Thomas Beikler
Klinikdirektor
Fachzahnarzt für Parodontologie
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (ZMK)
Poliklinik für Parodontologie, Präventive Zahnmedizin und Zahnerhaltung
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
(040) 741 05 22 82
www.uke.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 09.04.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

07:50
Mein Nachmittag
12:54
Mein Nachmittag
09:05
Mein Nachmittag