Stand: 20.02.2017 10:25 Uhr  | Archiv

So nehmen Sie Medikamente richtig ein

Frauenhände drücken eine Tablette aus einem Blister © fotolia Foto: Sandy Schulze
Um Probleme zu vermeiden, sollten Medikamente nur mit Leitungswasser eingenommen werden.

Ein Medikament am Morgen mit einem Becher Kaffee einnehmen oder die Tablette ins Müsli rühren, damit das Schlucken leichter fällt. Das klingt nicht schlimm, kann aber böse Folgen haben. Denn es gibt Medikamente, die in Verbindung mit Milch, Kaffee oder anderen Getränken, wie zum Beispiel Grapefruitsaft, ihre Wirkung verlieren oder unerwünschte Wirkungen haben. "Wir Mediziner sprechen dann von Wechselwirkungen. Diese können schädlich sein. Deshalb empfiehlt es sich, Medikamente immer mit stillem Leitungswasser einzunehmen. Das ist neutral, Wechselwirkungen sind ausgeschlossen", erklärt der Hamburger Arzt Dr. Johannes Wimmer.

Auch auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Auch der Zeitpunkt der Einnahme spielt eine wichtige Rolle, damit die Tabletten ihre volle Wirkung entfalten können. Die Angaben auf der Packungsbeilage sind allerdings nicht leicht zu verstehen. Vor dem Essen bedeutet zum Beispiel nicht am Mittagstisch kurz bevor man den ersten Bissen zu sich nimmt, sondern circa eine Stunde vorher. Nach dem Essen heißt circa zwei Stunden nach der Mahlzeit.

So klappt es mit dem Schlucken

Bunte Tabletten © Fotolia.com Foto: ronstik
Kapseln, Film- oder normale Tabletten: Jedes Medikament hat bestimmte Eigenschaften, die bei der Einnahme eine Rolle spielen.

Vielen Menschen fällt es schwer, eine Tablette in den Mund zu nehmen und herunterzuschlucken. Macht man es richtig, ist es aber ganz einfach. Legen Sie die Tablette auf die Zunge und umschließen Sie mit den Lippen den Hals einer Wasserflasche. Nun den Kopf in den Nacken kippen und einen Schluck Wasser trinken, dabei die Lippen fest geschlossen um den Hals belassen.

Bei Kapseln funktioniert es etwas anders. Nehmen Sie die Kapsel zusammen mit einem großen Schluck Wasser in den Mund. Danach den Kopf auf die Brust legen. Die Kapsel wandert dadurch automatisch Richtung Rachen, weil sie auf dem Wasser schwimmt. Anschließend schlucken und dabei den Kopf nach hinten kippen. Nach der Einnahme noch etwas Wasser trinken und ein paar Schritte auf und ab gehen, dann rutscht die Tablette auf jeden Fall herunter.

Entscheidend beim Tablettenschlucken ist auch die Haltung. Pillen niemals im Liegen schlucken, sonst können sie in der Speiseröhre stecken bleiben. Richten Sie sich auf oder besser noch: Stehen Sie auf. Spülen Sie die Tablette oder Kapsel mit viel Wasser herunter.

Tabletten richtig teilen

Paracetamol-Tabletten © picture-alliance/ dpa
Wer Tabletten teilen will, sollte sich dabei immer an der Bruchkerbe orientieren.

Manchmal verordnen Ärzte nur eine halbe oder viertel Tablette. Beim Teilen kommt es auf Genauigkeit an. Nutzen Sie dafür am besten einen Tablettenteiler aus der Apotheke und teilen Sie die Tablette an den vorgestanzten Bruchkerben. Wichtig zu wissen: Nicht alle Tabletten dürfen geteilt oder gar pulverisiert werden. Wenn eine Tablette keine Bruchkerben hat, ist Vorsicht geboten. Meist handelt es sich dann um sogenannte Filmtabletten. Sie haben eine spezielle Schicht,  die sie vor Licht, Feuchtigkeit oder Säure schützen soll. Wird diese Schicht beschädigt, kann die Wirkung des Arzneimittels beeinträchtigt werden.

Tablette vergessen - Dosis nicht erhöhen

Natürlich kann es passieren, dass man mal vergisst, eine Pille zu schlucken. Was dann? "Meistens ist das kein Drama, denn im Blut befindet sich ein gewisser Spiegel der Substanz", erklärt Dr. Wimmer. "Aber auf keinen Fall sollten Sie beim nächsten mal ohne Absprache einfach die doppelte Dosis schlucken. Das kann zum Beispiel bei Herzmedikamenten zu erheblichen Überdosierungen und Problemen führen." Grundsätzlich ist eine regelmäßige Einnahme wichtig. Wer mehrere Medikamente einnehmen muss, nutzt am besten einen Tablettensortierer aus der Apotheke, um den Überblick zu behalten, wann welche Pille an der Reihe ist.

Medikamente optimal lagern

Auch falsche Lagerung kann die Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen. Nicht geeignet sind Räume, in denen es feucht und warm ist, wie Badezimmer oder Küche. Ideal ist ein trockener, kühler und dunkler Ort, etwa eine Schublade.

Weitere Informationen
Medikamente © picture-alliance/chromorange

Kennen Sie sich mit Medikamenten aus?

Tabletten können bei Krankheiten helfen, aber auch Nebenwirkungen haben oder abhängig machen. Deshalb sollte man genau wissen, warum man welche Medikamente nimmt. Testen Sie Ihr Wissen! Quiz

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.02.2017 | 21:00 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Frau steht auf einer Waage und hält einen Doughnut und einen Apfel in den Händen © Fotolia.com Foto: Maksymiv Iurii

Kalorien sind nicht gleich Kalorien: Was bringt das Zählen?

Kalorien werden unterschiedlich vom Körper verarbeitet. Welche Kalorien machen weniger dick? Was bringt das Zählen? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Auf einer Tafel, die zwischen Eiern, Butter, Lachs und Pilzen liegt, steht das Wort Vitamin D. © fotolia.com Foto: bit24

Vitamin-D-Mangel im Winter: Was hilft dagegen?

Im Norden hat der Körper im Winter keine Chance, genügend wichtiges Vitamin D zu bilden. Dem kann man aber vorbeugen. mehr

Ein Mann trägt Salbe aus einer Tube auf seinen Ellenbogen auf. © PantherMedia Foto: Chamille White

Natur statt Chemie: So wirkt Naturheilkunde

Wie alternative Verfahren Krankheiten wie Rheuma oder Arthrose lindern und heilen können. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr