Stand: 07.10.2015 11:03 Uhr  | Archiv

Schmerzen können Hinweis auf Infektion sein

Bild vergrößern
Prof. Carsten Perka hat sich Zeit genommen, um viele Fragen zu beantworten.

Künstliche Gelenke werden immer besser: Die Implantate halten länger und die OP-Techniken werden immer weiter verfeinert. Wenig Fortschritt gibt es dagegen bei den Bemühungen, die Infektionsrisiken bei einer solchen Operation zu verringern. So konnte die Infektionsquote in den vergangenen Jahren nur minimal gesenkt werden. Mediziner wollen das Problem nun mit neuen Strategien bereits im Vorfeld der Operation besser in den Griff bekommen. Dazu gehört auch ein Keimscreening.

Prof. Carsten Perka, Chirurg an der Charité in Berlin, hat viele Fragen im Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

libbus: Ich habe vor zwei Jahren ein neues Knie bekommen. Nach der ersten OP hatte ich eine Wundheilstörung, die in einer zweiten OP beseitigt wurde. Alles ist gut verheilt, ich habe aber ständige Schmerzen - egal in welcher Situation. Können es Keime sein?

Prof. Carsten Perka: Ja, das könnte sein. Dauerhafte Schmerzen können ein Hinweis auf eine Infektion sein. Ich würde Ihnen empfehlen, einen Arzt auszusuchen und zumindest eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Helgi: Ich hatte im Juli eine nichtzementierte Hüft-OP und habe immer noch Schmerzen. Die Wunde sieht zwar verheilt aus, ich habe aber innerlich im Implantat, Po, Leiste und Narbenbereich ein Klopfen, Hämmern und Stechen. Wie kann ich feststellen, ob es eine Entzündung ist? An wen muss ich mich wenden?

Perka: Die Beschwerden können durchaus für eine Infektion sprechen. Ich empfehle, den Arzt zu kontaktieren und zunächst eine Blutuntersuchung (Blutsenkung und CRP) durchzuführen.

Heidi.S.: Ein neues Hüftgelenk ist Anfang November bei mir geplant, ein Screening in der Klinik nicht vorgesehen. Kann ich eigenmächtig mit desinfizierenden Waschungen vorbeugen? Wenn ja, wie lange vorher muss man beginnen und wie heißt das Set aus der Apotheke?

Perka: Ja. Beginnen sollte man am Tag vor der OP. Das gezeigte Präparat heißt Octenisept. Zu Detailinformationen finden Sie Hinweise auf unserer Internetseite.

Matthias: Ich werde an der Schulter operiert, Sehnenschaden. Sollte auch hier vorher ein Abstrich gemacht werden?

Perka: Prinzipiell ist bei dieser OP eine Klinikuntersuchung sinnvoll, insbesondere wenn Sie einer Risikogruppe - wie im Beitrag gezeigt - angehören.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 06.10.2015 | 20:15 Uhr

Keime im Kunstgelenk: Screening mindert Gefahr

Gegen einige Bakterien gibt es kaum noch wirksame Antibiotika. Gelangen sie in eine Wunde, können schwere Infektionen entstehen. Ein Keimscreening vor einer OP soll die Gefahr mindern. mehr

Mehr Ratgeber

03:22
Markt

Weniger Plastik: Tüten aus Zellstoff

21.01.2019 20:15 Uhr
Markt
04:24
NDR Info

Insulin bei Diabetes Typ 2 oft schädlich

22.01.2019 09:20 Uhr
NDR Info
06:43
Markt