Stand: 07.02.2017 13:21 Uhr

Gesunde Möhren: Tipps zur Zubereitung

In Möhren, auch Karotten oder Wurzeln genannt, steckt mehr Betacarotin als in jedem anderen Gemüse. Der Körper wandelt Betacarotin in Vitamin A um. Das benötigt die Netzhaut, um hell und dunkel sehen zu können. Möhren lassen uns zwar nicht besser sehen, wirken aber einem Verlust der Sehkraft entgegen. Außerdem schützt Vitamin A die Haut vor schädlichen UV-Strahlen und Zellen vor sogenannten freien Radikalen. Schon zwei Möhren reichen aus, um den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin A zu decken.

Möhren und Wurzelgemüse im Überblick

Möhrensuppe hilft bei Durchfall

Möhren können Krankheiten heilen: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entdeckte der Heidelberger Kinderarzt Ernst Moro, dass viel weniger Kinder an Durchfallerkrankungen starben, wenn sie Möhrensuppe zu essen bekamen. Der Arzt ließ er 500 Gramm Möhren eine Stunde lang in einem Liter Wasser köcheln, goss das Wasser ab, pürierte die Möhren und füllte sie mit drei Gramm Salz und Wasser wieder auf einen Liter auf. Das lange Kochen der Karotten lässt kleinste Zuckermoleküle entstehen. Sie bilden einen Schutzfilm auf der Darmflora, sodass Bakterien statt an der Darmwand an den Zuckermolekülen andocken und ausgeschieden werden.

Möhren kochen und roh zubereiten

Roh und gekocht sind die Rüben gesund. Beim Garen gehen zwar ein paar Vitamine verloren, aber durch die Hitze werden die Zellwände der Möhre aufgebrochen. Dadurch wird sie leichter bekömmlich und der Körper kann mehr Vitamine aufnehmen. Ungeschält, zum Beispiel in einem Kuchen verarbeitet, bleiben alle Ballaststoffe der Möhre erhalten. Es wir sogar behauptet, Karotten könnten vor Krebs schützen. Tatsächlich werden hohe Dosen Vitamin A in der Krebstherapie eingesetzt - aber nur ergänzend.

Auf Größe der Möhren achten

Beim Kauf sollte man zu möglichst kleinen und knackigen Exemplaren greifen, denn je größer Möhren sind, umso holziger sind sie. Ist bei Karotten das Kraut noch vorhanden, sollte es gleich entfernt werden, da es dem Gemüse Wasser entzieht. Zum Wegwerfen ist es aber zu schade, denn das Kraut hält bis zu zwei Tagen und lässt sich noch zu einem köstlichen Pesto verarbeiten.

Rezepte mit Karotten

Karottensuppe

Dieses Rezept basiert auf der einfachen Karottensuppe nach Moro. Sie wird mit Gemüse, Haferflocken, etwas Weißwein und Gewürzen verfeinert. mehr

Karottensuppe nach Moro

Diese Suppe ist ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall. Sie hilft, die schädlichen Darmbakterien schnell wieder loszuwerden. Benannt ist sie nach dem Arzt Ernst Moro. mehr

Karotten mit Pesto

Ein raffiniertes Rezept - nicht nur für Vegetarier. Die Karotten garen im Ofen, das Pesto wird nicht aus Kräutern, sondern aus Karottengrün hergestellt. mehr

Dinkel-Karottenkuchen

In den Teig für diesen saftigen Kuchen kommen neben Karotten Joghurt, Honig, Nüsse und Gewürze. Die Kruste enthält Hanf- und Leinsamen. mehr

Weitere Informationen
06:22

Gesunde Möhren: Tipps zur Zubereitung

07.02.2017 20:15 Uhr
Visite

Möhren sind gut für die Augen und wirken bei Durchfall wie Medizin. Wie bereitet man das Wurzelgemüse richtig zu? Und worauf muss man beim Kauf achten? Video (06:22 min)

Link

Visite bei Facebook

Visite

Tipps für ein gesundes Leben gibt die Visite Redaktion auch bei Facebook. Werden Sie unser Facebook-Fan, indem Sie auf "Gefällt mir" klicken. extern

Wurzelgemüse richtig zubereiten

Wurzelgemüse ist lecker und gesund. Welche Nährstoffe stecken in Möhren, Roter Bete und Pastinaken? Und wie bleiben Vitamine und Mineralstoffe beim Kochen erhalten? mehr

Interviewpartner

Interviewpartner im Beitrag:
Thomas Sampl, Koch
Süderstraße 159 a, Hamburg
Internet: www.thomas-sampl.de

Birgit Steinke, Apothekerin
Adler Apotheke
Wandsbeker Marktstraße 73, 22041 Hamburg
Tel. (040) 689 42 00
Internet: www.adler-apotheke-hh.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 07.02.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

00:51

Vogelfutter-Plätzchen aus Fonduefett

14.12.2017 16:00 Uhr
Mein Nachmittag
09:47

Linsen-Gemüse mit gebratenem Saibling

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:45

Wasserschaden im Auto: Wer zahlt?

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt