Stand: 06.03.2020 13:34 Uhr  - Markt

Fleischersatz: Wie gesund sind pflanzliche Alternativen?

Bild vergrößern
Fleischersatz ist von echtem Fleisch oft kaum zu unterscheiden.

Vegetarischer und veganer Fleischersatz sollen so aussehen und schmecken wie das Original, zum Beispiel Salami, Leberwurst, Schinken, Frikadellen und Schnitzel. Bei vielen Verbrauchern gilt Fleischersatz aus Soja, Tofu oder Seitan als gesund. Doch oft verwenden die Hersteller viel Zucker, Fett und Salz für einen intensiveren Geschmack.

Fleischersatz: Wie gesund sind pflanzliche Alternativen?

Markt -

Vegetarische und vegane Ersatzprodukte für Wurst und Fleisch gelten als gesund. Doch oft enthalten sie viel Zucker, Fett und Salz.

2,3 bei 47 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Pflanzliches Eiweiß statt Fleisch

Viele vegetarische Ersatzprodukte sind vegan und enthalten pflanzliches Eiweiß. In der Regel sind es Proteine aus Soja, Erbsen oder Weizen. Sie werden isoliert, also aus dem natürlichen Rohstoff extrahiert, konzentriert und anschließend rehydriert, also mit Wasser und Öl in Form gebracht. Verbraucher mit einer Birkenpollenallergie können allerdings durch eine Kreuzallergie beim Verzehr von Sojaprodukten allergische Reaktionen erleiden.

Einige wenige Produkte sind nicht vegan, sondern vegetarisch und werden auf Basis von Hühnereiweiß oder Milch hergestellt.

Zutaten im Fleischersatz oft ungesund

Um aus den pflanzlichen Proteinen mit Wasser und Öl eine fleischähnliche Konsistenz und einen herzhaften Geschmack zu produzieren, greifen viele Hersteller auf Aromen und Zusatzstoffe zurück.

  • Im Fleischersatz steckt oft viel Zucker, der in hoher Menge zu Übergewicht und Diabetes führen kann.

  • Viele Produkte enthalten bis zu zwei Gramm Salz pro 100 Gramm und Würzstoffe mit Geschmacksverstärker wie Glutamat. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt maximal sechs Gramm Salz am Tag.

  • Der Anteil an Fett im Fleischersatz liegt oft bei 10 bis 20 Prozent. Die Produkte sind somit nicht fettärmer als viele herkömmliche Wurst- und Fleischwaren.

  • Häufig wird Methylcellulose eingesetzt. Die Faser wird aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnen und als Verdickungsmittel eingesetzt. Methylcellulose ist auch in Tapetenkleister enthalten, wird aber als unbedenklich eingeschätzt.

Für eine ausgewogene und abwechslungsreiche vegetarische oder vegane Ernährung sind Fleischersatzprodukte entbehrlich.

Weitere Informationen

Gemüseschnitzel mit Rosmarin-Polenta

Ein schön paniertes Schnitzel muss nicht aus Fleisch bestehen. Kombiniert mit Pilzsoße und Polenta wird das Gemüseschnitzel zu einer köstlichen Mahlzeit für Veganer. mehr

Vegetarisch kochen

Essen ohne Fleisch und Fisch muss nicht langweilig oder fade sein. Tolle Rezeptideen für abwechslungsreiche leckere vegetarische Gerichte. mehr

So gefährlich sind Phosphate

Schmelzkäse ist beliebt, zum Beispiel als Brotaufstrich und auf Fertigpizza. Doch Phosphatsalze im Schmelzkäse können Blutgefäße, Knochen und Muskeln schädigen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 09.03.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

03:45
Mein Nachmittag
29:32
Wie geht das?
06:27
Visite