Stand: 26.01.2016 10:30 Uhr  | Archiv

Ernährung bei COPD (mit Untergewicht)

Ziel ist die langfristige Gewichtszunahme, idealerweise 1 bis 2 Kilo pro Monat. Dafür braucht man etwa 500 zusätzliche Kilokalorien pro Tag. Wichtig: Dies sollte nicht in erster Linie durch "mehr Essen" erreicht werden, sondern durch eine vollwertige Ernährung mit höherer Kaloriendichte.

Essen Sie ausgewogen mit viel Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukten für die Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen, Eiweiß, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Der Eiweißbedarf liegt bei etwa 1 Gramm pro Kilo Körpergewicht pro Tag. Essen Sie das Eiweiß (aus Eiern, Fisch, Fleisch, Milchprodukten) verteilt auf drei Mahlzeiten.

Leichte bis mäßige sportliche Aktivitäten helfen beim Zunehmen, da sie den Appetit anregen. Besonders in Form von Krafttraining fördern sie den Muskelaufbau und dadurch die Gewichtszunahme.

Tipps zum Zunehmen

  • Abwechslung im Speiseplan regt den Appetit an!
  • Essen Sie oft genug - idealerweise drei Hauptmahlzeiten und zwei bis drei (oder vier) Zwischenmahlzeiten.
  • Hochwertige Kohlenhydrate, die lange satt machen, stecken in Vollkornbrot, Haferflocken, Reis, Vollkornnudeln, Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Gemüe und Obst.
  • Gerichte mit hochwertigen Ölen (Olivenöl, Leinöl, Walnussöl) oder mit Butter/Sahne anreichern.
  • Dreimal die Woche fetten Fisch essen - wie Lachs, Makrele oder Heilbutt. Dazu am besten eine Sahnesoße oder Quarkstippe, denn die Aminosäuren aus Milchprodukten verbessern die Aufnahme der Fette im Körper.
  • Bei Fleisch aber gern die mageren Varianten wählen.
  • Als Abendessen bieten sich Gemüsesuppen, Eintöpfe oder Aufläufe an. Oder Rest vom Mittagessen im Ofen mit Käse überbacken. Aus Kartoffelresten werden Bratkartoffeln, aus Nudelresten Nudel-Ei-Pfannen mit Rohkost.
  • Als Zwischenmahlzeiten eignen sich fettreicher Joghurt, püriertes Obst mit Sahne, Nüsse, Trockenfrüchte, Müsliriegel.
  • Zugreifen bei Desserts, zum Beispiel Milchshakes, Sahnequark oder mit Nussmus verfeinerte Joghurts.
  • Milchprodukte, etwa Joghurts oder Käse, eignen sich auch gut als Spätmahlzeit, da das Kalzium über Nacht besonders gut in die Knochen eingelagert werden kann.
  • Salzarm essen, denn zu viel Salz im Essen kann die Atmung erschweren. Also Vorsicht bei Salami, Schinken, Knabberkram und Co.
  • Nährstoffreiche Getränke sind ein guter Snack, wie Kakao, gesüßte Buttermilch, Milchshakes, Malzbier, Frucht- oder Gemüsesäfte.
  • Erst nach dem Essen trinken, sonst tritt die Sättigung zu schnell ein.
  • Vorsorgen: Von Lieblingsspeisen die doppelte oder dreifache Menge zubereiten und portionsweise einfrieren. Dann ist immer eine leckere Reserve im Tiefkühlfach, wenn es mal schnell gehen muss.

Weitere Informationen
Ein Teller Gemüsepfanne mit Putenbrust steht auf dem Tisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezepte bei COPD

Energiegeladen, lecker und nährstoffreich: Diese Gerichte sind günstig bei der Lungenkrankheit COPD. mehr

Schematische Darstellung der Lunge in einem Torso. © NDR

COPD erkennen und behandeln

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung, salopp: "Raucherlunge", gehört zu den häufigsten Todesursachen überhaupt. COPD ist kräftezehrend - Betroffene brauchen Energie und Nährstoffe. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 21.01.2018 | 12:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-COPD,copd118.html

Mehr Gesundheitsthemen

Bewegungs-Doc Christian Sturm legt die ineinander verschränkten Hände auf den Hinterkopf und lässt das Kinn sinken. © NDR Foto: Moritz Schwarz/Oliver Zydek

Nackenschmerzen: Ursachen beseitigen

Jeder zweite Erwachsene hat mindestens einmal im Leben mit Nackenschmerzen zu tun. Grund sind meist Fehlbelastungen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr