Stand: 22.01.2018 22:34 Uhr

Chat zu Potenzstörungen, Morbus Crohn und Arthrose

Bild vergrößern
Internist und Diabetologe Dr. Matthias Riedl hat das Medicum Hamburg mit der Schwerpunkt-Praxis Ernährungsmedizin gegründet.

Essen als Medizin: Wie packe ich selbst so eine Ernährungsumstellung an? Was kann ich insbesondere bei Arthrose tun, um von Medikamenten wieder loszukommen? Was muss ich bei Morbus Crohn beachten - und was hilft gegen Potenzstörungen?

Nach Folge 20 von Die Ernährungs-Docs war Dr. Matthias Riedl im Chat. Der erfahrene Ernährungsmediziner hat Ihre Fragen beantwortet.

Jacky 1703: Stuhltransplantation? Hilfreich?

Dr. Matthias Riedl: Das wird derzeit nur experimentell gemacht und ist noch kein Standard und noch nicht ausreichend erforscht. Unter Verwandten kann man das versuchen.

Harry: Habe seit meinem 14. Lebensjahr Morbus Crohn. Bin jetzt 48 Jahre alt und leide immer noch an Morbus Crohn, trotz Dickdarm-Kolektomie. Was kann ich tun außer Kortison?

Riedl: Die Umstellungen in der Ernährung sind so komplex wie auch erfolgreich. Wenn Sie die Tipps in unserem Ernährungs-Docs-Buch ausprobiert haben und diese noch nicht ausreichend erfolgreich waren, dann suchen Sie eine Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin auf. Dort bekommen Sie die notwendige Hilfe (www.bdem.de).

Christiane: Gibt es Studien darüber, dass die Ernährung einen Einfluss auf Darmkrebs hat?

Riedl: Rund 40 Prozent aller Krebserkrankungen sind verhaltensbedingt. Und an erster Stelle stehen Brustkrebs, Darmkrebs und Leberkrebs. Wir wissen heute sogar auch, dass die Parodontitis, die auch mit Ernährung behandelt werden kann, das Darmkrebsrisiko steigert. Außerdem gemüsearmes Essen und zu viele Fertigprodukte und Wurst.

Ankele: Welche Nahrungsmittel kann ich bei stark fortgeschrittenem Morbus Crohn mit fast völligem Verlust des Dickdarms zu mir nehmen? Welche mir auch helfen könnten, mein Gewicht zu halten?

Riedl: Die Empfehlungen sind stark stadienabhängig. In der Entzündung eher Schonkost mit wenig Ballaststoffen. Später ist eine gemüse- und ballaststoffreiche Ernährung wichtig. Zucker und Fertigprodukte sind auslösend für Schübe.

Wolle: Seit ich Blutdrucksenker Ramilich und Amlodipin nehme, wird meine Erektionsfähigkeit immer schlechter. Was tun?

Riedl: Die Auswirkungen von Medikamenten, insbesondere von Blutdrucksenkern, sind eher gering. Da dürfen Sie keine Angst vor haben, weil die Angst die Potenz einschränkt. Versuchen Sie eventuell die Medikation auf Sartan umzustellen. Das soll weniger Auswirkungen auf die Potenz haben. Wichtiger ist aber die Reduktion des Bauchfettes.

Linda: Bei Arthrose: Kann ich für den Frühstücks-Früchte-Quark auch nur Leinöl nehmen? Weizenkeimöl ist sehr schwer zu bekommen und sehr teuer.

Riedl: Ja, super Idee. Das geht.

Cindy: Wie kann ich schon in jungen Jahren Hüftarthrose vorbeugen? Gibt es Bewegungen/Sport oder Ernährung, die man meiden sollte?

Riedl: Leistungssport, besonders Fußball und verletzungsgefährdete Sportarten sind Gift für die Gelenke. Die Ernährung sollte pflanzenreich mit vielen guten Fetten sein. Meiden Sie Wurstwaren!

Akela: Sind die Ernährungsempfehlungen hinsichtlich Hüftgelenkarthrose auch für Daumensattelgelenkarthrose hilfreich?

Riedl: Grundsätzlich ja, hier spielt aber die Gewichtsbelastung gar keine Rolle. Nur das Fett im Bauch fördert Entzündungen in den Gelenken.

Franz: Kann ich bei Hüftarthrose Kieselsäuregel wie Silicea direkt einnehmen?

Riedl: Es hilft nur, wenn man's einnimmt. Es ersetzt aber nicht die Ernährungsumstellung!

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 22.01.2018 | 21:00 Uhr

Potenzstörungen erkennen und behandeln

Etwa ein Drittel der über 60-jährigen Deutschen leidet an Potenzstörungen. Die Ursachen sind vielfältig. Manchmal steckt eine schwerwiegende Krankheit dahinter. mehr

Morbus Crohn erkennen und behandeln

Die chronisch-entzündliche Darmkrankheit Morbus Crohn löst der Körper vermutlich als Autoimmunreaktion selbst aus. In beschwerdefreien Zeiten hilft eine antientzündliche Ernährung. mehr

Arthrose: Bewegung hilft gegen Schmerzen

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung - und entgegen landläufiger Annahme kein unabänderliches Schicksal. Gegen die Beschwerden kann man einiges tun, ganz ohne Tabletten. mehr

Die Ernährungs-Docs

Newsletter der Ernährungs-Docs

Die Ernährungs-Docs

Nichts verpassen: Lassen Sie sich per E-Mail über die kommende Sendung, Ernährungsempfehlungen der Docs und über leckere, gesunde Rezepte informieren. mehr

Mehr Ratgeber

08:02
Mein Nachmittag

Perfektes Paar: Gräser und Astern

16.08.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
11:16
Mein Nachmittag

Alter Schmuck - wie viel ist er wert?

16.08.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
00:23
Visite