Stand: 07.11.2017 23:05 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Gicht

Rheumatologe Professor Frank Moosig im Interview.
Prof. Dr. Frank Moosig hat im Chat Fragen zum Thema beantwortet.

Es beginnt oft mit heftigen Schmerzattacken im großen Zeh: Als Gicht wird eine Stoffwechselstörung bezeichnet, bei der die Harnsäurekonzentration im Blut erhöht ist. In der Folge bilden sich Harnsäurekristalle, die sich zum Beispiel in den Gelenken, Schleimbeuteln und Sehnen ansammeln und dort zu schmerzhaften Entzündungen und unbehandelt zu Gelenkschäden führen. Auch in der Niere setzen sich die Kristalle ab. Bleibt die Gicht unbehandelt, kann das zu Nierensteinen und -schäden führen.

Der Rheumatologe Prof. Dr. Frank Moosig aus Neumünster hat Ihre Fragen zum Thema Gicht im Visite Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

Ingrid: Ich habe jetzt schon zum zweiten Mal so etwas wie einen Schmerzschub durchgemacht. Zehen und auch die Füße schmerzten. Am Zeigefinger eine kleine Schwellung, die auch schmerzte und noch da ist. Sind das die Anzeichen einer Gichterkrankung und kann ich das mit der Ernährung stoppen?

Prof. Dr. Frank Moosig: Das könnte auf eine Gicht hinweisen, das sollten Sie am besten dem Hausarzt zeigen. Wahrscheinlicher ist aber, dass es sich um eine Arthrose handelt.

Martina: Welche Medikamente werden bei Chondrocalcinose (Scheingicht) eingesetzt? Durch eine Ellenbogen-OP ist die Diagnose bestätigt. Wurde elf Jahre auf Psoriasis-Arthritis behandelt, ohne Erfolg. Mit dieser Diagnose (drei Jahre) erfolgt keinerlei Behandlung mehr. Habe schon zwei Hüftprothesen und die Ellenbogen sind auch kaputt. Die Schmerzen sind unerträglich. Habe nur Schmerzmittel, Ibuprofen 800 und Novaminsulfon. Sonst nichts!

Moosig: Das ist eine Erkrankung, die schwierig zu behandeln ist. Eingesetzt werden klassische Antirheumatika wie zum Beispiel das bekannte Diclofenac oder Ibuprofen. Sehr wirksam sind auch Kortison-Injektionen in die betroffenen Gelenke.

Unbekannt: Ich hatte schon öfter einen Gichtanfall und seit anderthalb Jahren ernähre ich mich sehr gesund. Ich trinke keinen Alkohol mehr, aber jeden Abend zwei Liter alkoholfreies Bier. Ist das okay oder nicht so gut?

Moosig: Das ist nicht so gut, weil Bier nicht nur Alkohol enthält, sondern auch das genannte Purin. Das ist auch im alkoholfreien Bier.

Micha: Ich hatte schon zwei bis drei Mal einen Anfall. Meine Harnsäure liegt bei etwa 8. Ich nehme täglich ein Drittel Allopurinol. Kann ich es absetzen, wenn seit drei bis fünf Jahren kein Anfall mehr war?

Moosig: Der Zielwert für die Harnsäure liegt bei unter 6. Frühestens nach fünf anfallfreien Jahren wird eine Beendigung der Allopurinol-Behandlung empfohlen.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 07.11.2017 | 20:15 Uhr

Ein  Mann umfasst sein Daumengelenk © Fotolia.com Foto: Astrid Gast

Was hilft bei Gicht?

Bei Gicht führen Harnsäurekristalle in den Gelenken zu schmerzhaften Entzündungen. Auch Nierenschäden können die Folge sein. Wie lässt sich die Erkrankung behandeln? mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Ein Bund Möhren. © Colourbox

Gesunde Möhren: Tipps und Rezepte

Karotten sind gut für die Augen und wirken bei Durchfall wie Medizin. Wie bereitet man das Wurzelgemüse richtig zu? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr