Stand: 20.11.2018 22:30 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll: Arthrose

Dr. Horst Danner
Dr. Horst Danner hat im Visite Chat Fragen zum Thema Arthrose beantwortet.

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung. Doch obwohl so viele Menschen betroffen sind, gibt es noch immer keine Medikamente, mit denen sich der Knorpelabbau stoppen ließe. Erst allmählich ergründen die Mediziner, wie und vor allem warum die Arthrose überhaupt entsteht.

Aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung belegen: Der Knorpelschwund kann nicht allein mit Verschleiß oder mechanischer Abnutzung erklärt werden. Es sind die Knorpelzellen selber, die plötzlich verrücktspielen. Anstatt neue, gesunde Knorpelsubstanz zu bilden, greifen sie die schützende Knorpelschicht an und zerstören sie. Vererbung und Veranlagung spielen dabei wichtige Rollen.

Der Orthopäde Dr. Horst Danner vom RehaCentrum Hamburg hat im Visite Chat Fragen zum Thema Arthrose beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

Kaline: Ich bin 36 und habe im rechten Großzeh einen Hallux rigidus und Arthrose. Was kann ich noch tun?

Dr. Horst Danner: Dazu müsste ich wissen, was Sie bisher getan haben. Ganz wichtig ist in diesem Fall das, was auch für das Kniegelenk gilt: Die Großzehe sollte fließend abgerollt werden. Hierzu ist besonders beim Fuß das richtige Schuhwerk wichtig.

Daniel: Ich habe Knieschmerzen und -Schwäche. Es wurde vor Kurzem Morbus Bechterew diagnostiziert. Ist das Arthrose oder kommt das durch die Entzündung?

Danner: Morbus Bechterew ist eine entzündlich-rheumatische Erkrankung, die durch die Entzündung häufig zu einer Arthrose führt.

H.B.: Kann Skating ursächlich für das Entstehen einer Arthrose an den Hüftgelenken sein?

Danner: Skating ohne Unfälle führt meines Erachtens nicht zur Arthrose.

Biggi: Welche Übungen sind bei Sprunggelenksarthrose sinnvoll?

Danner: Hier gilt dasselbe, was ich bei den Kniegelenksarthrosen in der Sendung beschrieben habe: fließende Bewegungen ohne viel Belastung wie zum Beispiel Übungen im Wasser, mit Auftrieb oder mit dem Fahrrad.

Elke: Was kann man bei Arthrose im Lendenwirbel zur Linderung machen?

Danner: Gerade bei der Arthrose der kleinen Wirbelgelenke ist es wichtig, die Gelenke so hinzustellen, dass sie gut aufeinanderpassen. Bei den meisten Menschen kommt es, bedingt durch das viele Sitzen, zu einer Verkürzung der Hüftbeuge und zu einer Kippung des Beckens nach vorne mit vermehrtem Hohlkreuz. In dieser Hohlkreuz-Haltung verschieben sich die Gelenke und der Kontakt wird geringer, je größer das Hohlkreuz ist. So kann es bei ausgeprägtem Hohlkreuz dazu kommen, dass nur noch 20 Prozent des Gelenkes Kontakt finden und somit die Belastung fünfmal so hoch ist. Das heißt, aus 100 Kilo werden 500 Kilo. Es gibt Übungen, die die verkürzten Hüftbeuger dehnen, die Bauchmuskulatur kräftigen und somit die Gelenkflächen wieder passgenauer machen.

Retro: Kann sich eine Retropatellararthrose (Grad 4 im MRT) nach wenigen Jahren so verändert haben, dass die Beschwerden dank Bewegung und Gewürzen in der täglichen Anwendung nahezu verschwunden sind?

Danner: Ja, natürlich kann sich da etwas verändern. Meist ist die Verbesserung auf die Bewegung und eine damit häufig einhergehende Haltungsveränderung zurückzuführen.

Monika: Kann durch Kniearthrose auch die Wade schmerzen?

Danner: Häufig kommt es bei Arthrose durch die Beschwerden zu einer Fehlbelastung, die dann das umliegende Gewebe stört und womöglich überlasten kann. Hierdurch können dann natürlich auch Wadenschmerzen, Oberschenkelschmerzen oder auch Sprunggelenkschmerzen auftreten.

Inken: Ich bin 54 Jahre alt und habe Arthrose in verschiedenen Gelenken. Im linken Fuß ganz extreme aktivierte Arthrose. Die Schmerzen sind oft unerträglich. Was hilft am besten? Röntgenreizbestrahlung und besondere Schuhabrollsohlen sind schon erfolgt.

Danner: Diese Frage kann ich ohne Untersuchung leider nicht beantworten.

Klaus0801: Wann ist bei Hüftarthrose der richtige Zeitpunkt für ein künstliches Gelenk gekommen?

Danner: Die Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes zerstört das ursprüngliche Gelenk und kommt somit nie zu spät. Wenn es durch die Einschränkung der Hüfte zu Fernwirkung - zum Beispiel in LWS oder Kniegelenk - kommt oder aber die Schmerzen unerträglich sind, ist eine Implantation zu empfehlen. Auch wenn es sich hierbei um einen Standardeingriff handelt, muss immer bedacht werden, dass es zu Komplikationen kommen kann, die im Endeffekt auch die Situation verschlimmern können. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie dieses Risiko auf sich nehmen wollen, ist der Zeitpunkt richtig.

B.P.: Ich habe Arthrose im rechten Kiefergelenk. Ist eine Operation, die mir angeraten wurde, nötig? Oder gibt es Alternativen?

Danner: Vor die Operation eines jeden Gelenkersatzes sollte eine Schmerztherapie gesetzt werden. Ich habe einige Patienten mit Schmerztherapie (Medikamente, aber auch Akupunktur) behandelt, die jetzt wieder Wanderungen unternehmen und nicht mehr an einen Gelenkersatz denken.

Uwe: Ist Kniearthrose mit Akupunktur behandelbar?

Danner: Wie in der vorherigen Frage schon angegeben, halte ich Akupunktur in der Schmerztherapie des Kniegelenkes und der Wirbelsäule für eine höchst erfolgreiche Therapie.

Armin: Ich bin 60 und noch Fußballtorwart. Ich habe jetzt offenbar Anfänge von Hüftarthrose. Ist das Abrollen Gift für Arthrose, obwohl ich dabei keine Schmerzen habe?

Danner: Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer noch aktiv sportlichen Leistung, die mit Sicherheit auch dafür verantwortlich ist, dass Sie noch so aktiv und bewegungsfähig sind. Wenn Sie mit dem Abrollen meinen, sich vor dem Tor längs hinzuschmeißen, ist dies ein Mechanismus, der, wenn Sie auf der Hüfte aufkommen, nicht günstig für diese ist. Sollten Sie das Fußballspielen jetzt komplett aufgeben aufgrund der Angst, hier etwas zu verletzen, und sich sportlich gar nicht mehr betätigen, ist das für Ihre Arthrose noch schlimmer.

Sir-Twist: Wie groß sind inzwischen die Erfolgsaussichten bei einer Behandlung von Kniearthrosen mit köpereigenem nachgezüchtetem Knorpel?

Danner: Die Behandlungen mit angezüchtetem körpereigenem Knorpel weisen durchaus respektable Ergebnisse auf, sind aber nicht immer hundertprozentig befriedigend. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass Sie das Gelenk mindestens ein Viertel- bis halbes Jahr nicht belasten dürfen und dies zu Folgekrankheiten wie Thrombose und Lungenembolie führen kann. Außerdem besteht auch hier eine Infektionsgefahr des Gelenks.

Helga: Mein Orthopäde hat mit mir über die Hyaluronsäure-Therapie mit Hyalubrix gesprochen. Ich habe starke Schmerzen in den Knien - meistens, wenn ich die Treppen hinuntergehe sowie morgens beim Aufstehen. Was kann ich von dieser Therapie erwarten?

Danner: Die Therapie mit Hyaluronsäure weist inzwischen wissenschaftlich nachgewiesene Erfolge auf. Hierbei geht es aber nur um die intraartikuläre - also in das Knie eingebrachte - Hyaluronsäure. Eine Aufnahme durch den Mund ist hier nicht erfolgversprechend. In der Regel müssen Serien von ein bis fünf Injektionen in einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten durchgeführt werden. Dann können durchaus schmerzfreie Zeiträume von ein bis drei Jahren resultieren. Wenn diese Zeit dann genutzt wird für aktive Bewegungsübungen, kann sich der Zeitraum der Beschwerdefreiheit oder -Armut durchaus verlängern.

Simba: Ist ein Knacken oder Haken in den Wirbeln im unteren Rücken ein Anzeichen von Arthrose?

Danner: Knacken in allen Gelenken hat keinen Krankheitswert.

Olga: Meine Mutter ist 94 Jahre alt und hat im rechten Knie starke Arthrose, ansonsten ist sie noch relativ fit. Haben Sie einen Vorschlag zur Linderung?

Danner: Einen Vorschlag zur Linderung der Arthrose kann ich, ohne dass ich Ihre Mutter gesehen habe, nicht machen. Sollten Sie aber eine Frage zur Linderung von Knieschmerzen bei Arthrose haben, würde ich Ihrer Mutter eine Akupunkturtherapie empfehlen - und eine medikamentöse Therapie mit niedrig dosiertem Amitriptylin, sollte es sich um eine chronische Schmerzkrankheit handeln.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.11.2018 | 20:15 Uhr

Ein  Mann umfasst sein Daumengelenk © Fotolia.com Foto: Astrid Gast

Gelenkschmerzen: Wie entsteht Arthrose?

Arthrose ist eine Erkrankung der Gelenke: Der Körper baut Knorpel ab. Welche Faktoren führen dazu? mehr

Die Bewegungs-Docs © NDR

Krankheiten: Bewegung kann helfen

Bluthochdruck oder Kopfschmerzen, Arthrose, Sarkopenie oder Diabetes: Bei zahlreichen Krankheiten können die Bewegungs-Docs mit geeigneten Strategien helfen. mehr

Ein Arzt schaut sich ein Röntgenbild von einem Knie an. © NDR

Arthrose: Selbsthilfe bei Gelenkschmerzen

Arthrose führt zu Schmerzen an den Gelenken. Die Beschwerden lassen sich häufig durch eine gesunde Ernährung lindern. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Zwei Nordic-Walker gehen mit Stöcken durch den Wald. © Colourbox Foto: Aleksander Mijatovic

Herz und Bluthochdruck: Sport machen trotz Pandemie

Gerade für Herzkranke ist regelmäßiges Training wichtig. Tipps für Übungen zu Hause und in der Natur. mehr

Hanfpflanzen © Colourbox Foto: Mykola Mazuryk

Hanf: Vielseitige Nutzpflanze für die gesunde Küche

Die Nutzpflanze wird zur Herstellung ganz unterschiedlicher Produkte genutzt. Vor allem die Samen gelten als äußerst gesund. mehr

Eine Person mit blauen Schutzhandschuhen hält eine Pipette in der Hand © Colourbox

Antikörper-Therapie gegen Corona: Wie weit ist die Forschung?

Die klinischen Erfahrungen mit der Übertragung von Blutplasma sind vielversprechend. Große Studien fehlen allerdings. mehr

Grafische Darstellung eines Coronavirus © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovyy

Corona-Pandemie: Wie ist die aktuelle Lage?

Bisher gibt es keinen deutlichen Rückgang bei der Zahl der Neuinfektionen, die Zahl der Intensivpatienten steigt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr