Gesunde Bohnen liefern hochwertiges Eiweiß

Stand: 14.07.2021 15:18 Uhr

Bohnen enthalten viel hochwertiges Eiweiß. Deshalb machen sie lange satt und helfen beim Abnehmen. Sie sind gut für die Darmgesundheit und senken den Cholesterinspiegel.

Schon eine Portion Bohnen deckt den Tagesbedarf an Folsäure. Ihr hoher Kaliumanteil reguliert den Flüssigkeitshaushalt. Außerdem enthalten Bohnen Kalzium, ein Baustein für Knochen und Zähne, sowie Magnesium, das gut für Muskeln und Nerven ist. Zudem stecken in dem grünen Gemüse viel Eisen - wichtig für den Sauerstoff-Transport im Körper - und Zink, das die Wundheilung fördert. Aber: Bohnen enthalten auch Purin, das unser Körper in Harnsäure umwandelt. Deshalb sollten Gichtpatienten bei Bohnen vorsichtig sein.

Giftstoff Phasin - Bohnen niemals roh essen

Wie in anderen Hülsenfrüchten steckt auch in Bohnen der Giftstoff Phasin, der zu Bauchschmerzen, Fieber und Krämpfen führen kann. Bohnen deshalb nicht roh verzehren, sondern immer gut kochen oder wässern: Hitze zerstört das Phasin - und Wasser schwemmt es aus. Das Einweichwasser darum unbedingt weggießen.

Bohnenkraut hilft bei der Verdauung

Bohnenkraut ist eine Pflanze, die so heißt, weil sie Bohnengerichten eine richtige Würze gibt - und die Bohne bekömmlicher macht. Denn Bohnen enthalten eine besondere Stärkeverbindung, einen Dreifach-Zucker, den unsere Darmbakterien lieben. Bei dessen Zersetzung entstehen Gase, die zu Völlegefühl, Bauchschmerzen und Blähungen führen können. Bohnenkraut kann die Entstehung der Gase zwar nicht verhindern, entspannt aber den Darm.

Frische Bohnen statt Konserven verwenden

Frische Dicke Bohnen in einem Leinensack. © fotolia Foto: karepa
Dicke Bohnen muss man aus der Schote pulen und dann jeden Kern von der Hülle befreien.

Vorsicht bei Bohnen aus dem Glas oder der Dose: Sie enthalten häufig viel Salz und Zucker. Darum empfehlen Experten am besten frische oder eingefrorene Bohnen zu verwenden, auch wenn die Vorbereitung etwas aufwendiger ist. Dicke Bohnen, auch Acker- oder Saubohnen genannt, muss man etwa zuerst aus der Schale pulen und dann die Hülle um den Bohnenkern herum entfernen.

Dafür enthalten sie wenige Kalorien und viel Eiweiß. Sie sind süßlich und schmecken sehr nussig - dieses Aroma kommt aber erst zum Tragen, wenn man die zweite Schale entfernt, die sehr viele Gerb- und Bitterstoffe enthält. Das geht am besten, indem man die Kerne kurz in Salzwasser blanchiert und mit kaltem Wasser abspült.

 

Weitere Informationen
Dicke Bohnen, Kräuter und Zwiebeln in einem Mixer. © NDR

Mus von Dicken Bohnen

Für das Mus werden gekochte Bohnenkerne, Zwiebeln und Sellerie püriert und mit Gewürzen und frischem Bohnenkraut abgerundet. mehr

Bohnen-Salat mit Mozzarella und Tomaten auf einem Teller angerichtet. © NDR

Bohnen-Salat mit Mozzarella und Tomaten

Grundlage für diesen Sommer-Salat sind Brech- und Wachsbohnen. Sie werden mit Vinaigrette, Mozzarella und Tomaten gemischt. mehr

In einen Topf mit Gemüse wird Milch gegossen. © NDR

Schnüsch mit Schnittbohnen

Der Gemüseeintopf ist ein norddeutscher Klassiker. Er wird mit viel frischem Gemüse, Kräutern und Milch zubereitet. mehr

Birnen, Bohnen und Speck angerichtet auf einem Teller © NDR

Rezepte mit Bohnen

Als Salat, Beilage oder leckeres Mus: Bohnen lassen sich vielfältig zubereiten, sind knackig und gesund. Am besten schmecken sie frisch. mehr

Bohnen ranken an einem Pfosten hoch. © imago images Foto: Harald Lange

Bohnen pflanzen in Topf und Beet

Stangen-, Busch- und Feuerbohnen: Viele Bohnensorten gedeihen nicht nur im Beet, sondern auch in Kübeln auf dem Balkon. mehr

Gläser mit selbstgemachter Marmelade und frischen Früchten. © picture-alliance/dpa/Stockfood

Marmeladen und Chutneys kochen und Gemüse einmachen

Beeren, Kirschen, Bohnen: Im Sommer gibt es viel regionales Obst und Gemüse. Eingekocht bleibt es lange haltbar. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 13.07.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Ein Bund Möhren. © Colourbox

Gesunde Möhren: Tipps und Rezepte

Karotten sind gut für die Augen und wirken bei Durchfall wie Medizin. Wie bereitet man das Wurzelgemüse richtig zu? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr