Ein Mann besprüht Tillandsien, die in einem Hängegestell wachsen. © imago/Westend61

Mit Aufsitzerpflanzen die Wohnung dekorieren

Stand: 07.07.2021 13:14 Uhr

Sie wachsen auf Bäumen und benötigen keine Erde: Aufsitzerpflanzen wie Orchideen, Bromelien und Tillandsien können dekorativ auf einem schönen Holzstück befestigt werden.

Manche Arten dieser beliebten Zimmerpflanzen zählen zu den sogenannten Aufsitzerpflanzen (Epiphyten). Diese Pflanzenarten kommen vor allem in den Tropen vor. Sie wachsen auf anderen Pflanzen, beispielsweise auf Bäumen, um auf diese Weise an möglichst viel Licht zu gelangen. Manche Epiphyten gedeihen ausschließlich auf fremden Pflanzen, andere wurzeln darüber hinaus zeitweise in der Erde.

Durch die häufig fehlende Verbindung zum Erdboden haben Aufsitzerpflanzen besondere Eigenschaften entwickelt, um Wasser und Nährstoffe zu speichern. Manche haben sukkulente Blätter, andere spezielle Speicherorgane. Viele Bromelien etwa sammeln Regenwasser in rosettenförmigen Trichtern.

Deko-Idee: Bromelien, Orchideen und Tillandsien aufbinden

Eine Orchidee wächst auf einem Baum © picture alliance / blickwinkel Foto: F. Neukirchen
Bei manchen Orchideen-Arten handelt es sich um sogenannte Aufsitzerpflanzen. Sie wachsen auf Bäumen.

Klassischerweise werden Aufsitzerpflanzen wie Orchideen mit speziellem Substrat in Töpfe gepflanzt. Die besonderen Eigenschaften von Epiphyten kann man sich aber für die Dekoration der Wohnung zunutze machen und sie beispielsweise auf Holz, Rinde, Röhren aus Ton oder mit Flechten bewachsenen Zweigen befestigen. Viele Bromelien lassen sich beispielsweise auch auf Steinen kultivieren. Das Befestigen der Pflanzen wird als "aufbinden" bezeichnet. Bei der Auswahl der Unterlage sollte man darauf achten, dass diese lange haltbar ist und Holz beispielsweise nicht morsch oder von Käferlarven befallen ist.

So werden die Pflanzen befestigt

Beliebt ist es, die Unterlage hängend, etwa an der Decke, zu befestigen, sodass die Pflanze frei im Raum schwebt. Je nach Wunsch sollte deshalb als Erstes ein Loch gebohrt und eine entsprechende Aufhängung wie Draht hindurchgezogen werden. Eine bewährte Methode, um die Pflanzen auf einer Unterlage zu fixieren, ist das Verwenden von Nylonstrümpfen oder anderer dehnbarer, luftdurchlässiger Materialien. Dafür zunächst das in Streifen geschnittene Material an der Unterlage befestigen und dann die Pflanze vorsichtig durch Umwickeln fixieren. Das verwendete Material kann man unter einer Schicht Moos verstecken.

Aufsitzerpflanzen düngen und mit Wasser besprühen

Damit Aufsitzerpflanzen gut gedeihen, ist eine hohe Luftfeuchtigkeit wichtig. Die Pflanzen beziehungsweise deren Wurzeln sollten deshalb regelmäßig mit kalkfreiem Wasser besprüht werden.

Am besten ist eine Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit, beispielsweise ein helles Badezimmer oder ein Wintergarten. Das Sprühwasser sollte gelegentlich mit Dünger angereichert werden, damit die Pflanzen genügend Nährstoffe erhalten. Dafür eignet sich Blattdünger beziehungsweise spezieller Epiphytendünger.

Eine blühende Orchidee. © NDR Foto: Hans-Herbert Bohn aus Rostock
AUDIO: Orchideen-Pflege: Die wichtigsten Tipps (44 Min)
Weitere Informationen
Rosa blühende Phalaenopsis © imago images / Imaginechina-Tuchong

Orchideen: Die Lieblinge auf der Fensterbank

Sie zählen zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Kein Wunder, denn Orchideen sind attraktive Dauerblüher. Tipps zur Pflege. mehr

Blühende Bromelie © imago/McPHOTO

Mit Bromelien Tropenflair schaffen

Die Bromelie ist pflegeleicht. Wer ein paar Regeln beachtet, wird mit einer außergewöhnlichen Zimmerpflanze belohnt. mehr

Gewächs der Pflanzengattung Tillandsia © colourbox

Tillandsien: Zarte Exoten fürs Wohnzimmer

In der Natur wachsen sie auf Bäumen, als Zimmerpflanzen benötigen Tillandsien weder Substrat noch Topf. Deshalb kann man sie fantaasevoll in Szene setzen, etwa auf Steinen oder Holz. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Garten: Alles Möhre, oder was?! | 07.07.2021 | 19:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Zimmerpflanzen

Do it yourself

Zierpflanzen

Mehr Gartentipps

Rosenblüte mit Echtem Mehltau befallen © fotolia Foto: 7monarda

Echten Mehltau bei Rosen mit Milch bekämpfen

Der Echte Mehltau ist eine typische Rosenkrankheit. Sind die Rosen befallen, hilft ein Hausmittel aus Milch. mehr

Gartenbank vor blühenden Rhododendron-Büschen © fotolia. Foto: Debu55y

Gartentipps für Mai

Im Mai sprießt das Unkraut und sollte gründlich entfernt werden. Die Blütezeit vieler Pflanzen beginnt, etwa von Päonien. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr