Stand: 13.01.2017 09:15 Uhr  | Archiv

Leuchtender Exot - Die Flamingoblume

Bild vergrößern
Blühende Anthurien bringen Farbe in die Wohnung - das ist gerade im Winter schön.

Außergewöhnliche und besonders haltbare Blüten machen die Flamingoblume zu einem beliebten Exoten auf der Fensterbank. Ursprünglich stammen die Pflanzen, die in der Fachsprache Anthurien heißen, aus den Regenwäldern Lateinamerikas. Aus ihren dunkelgrünen Blätter ragen farbige Hochblätter empor, die sogenannten Hüllblätter, an denen die Blütendolden sitzen. Die Hochblätter sind meist leuchtend rot gefärbt, es gibt aber auch weiße, gelbe oder orangefarbene Exemplare.

Man unterscheidet zwischen bis zu 1.000 Arten. Nur wenige davon, etwa die Kleine Flamingoblume (Anthurium scherzerianum) und die Große Flamingoblume (Anthurium andreanum), gedeihen auch als Zimmerpflanzen. Für die Fensterbank ist die Kleine Flamingoblume gut geeignet, sie ist auch besonders blütenreich.

Keine pralle Sonne oder Zugluft

Bild vergrößern
Viele Anthurien haben rote Hüllblätter, es gibt aber auch weiße, gelbe oder rosafarbene.

Anthurien sind relativ pflegeleicht und wachsen schön, wenn sie den richtigen Standort haben. Der sollte ihrem natürlichen Lebensraum entsprechen. Das bedeutet: hell, aber keine pralle Sonne, nicht zu warm (maximal 20 Grad) und keine Temperaturschwankungen. Außerdem mögen sie weder Zug- noch trockene Heizungsluft. Der Wurzelballen sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Experten raten, Anthurien ein- bis zweimal pro Woche mit handwarmem Regenwasser zu gießen und regelmäßig etwa alle zwei Wochen zu düngen.

Den Blättern tut ein regelmäßiges Besprühen mit kalkfreiem Wasser gut. Als Substrat empfiehlt sich normale Blumenerde mit einer Drainage aus Kies oder Blähton, Orchideenerde oder Hydrokultur. Verblühte oder welke Blüten und Blätter sollten abgeschnitten werden.

Blütenbildung gezielt steuern

Anthurien blühen bis zu 300 Tage im Jahr. Wer mag, kann bei der Blütenbildung aber gezielt nachsteuern. Stellt man die Pflanze für vier bis sechs Wochen in einen etwas kühleren Raum (ca. 16 Grad) und gießt sie weniger als normal, bildet sie anschließend prächtige Blüten, wenn sie wieder regelmäßig gegossen und gedüngt wird.

Weitere Informationen

Exotische Pflanzen bringen Flair ins Haus

Ihre Blüten ähneln fremdartigen Vögeln oder locken mit leuchtenden Farben: Exotische Zimmerpflanzen sind tolle Hingucker. Welche Sorten eignen sich für die heimische Fensterbank? mehr

Mit Bromelien Tropenflair schaffen

Es gibt sie in Orange-, Rot- oder Gelbtönen: die Bromelie. Wer ein paar einfache Regeln beachtet, wird mit einer außergewöhnlichen und pflegeleichten Zimmerpflanze belohnt. mehr

Zimmerpflanzen: Farbtupfer auf der Fensterbank

Die Spitzblume mit ihren kleinen roten Beeren, das Einblatt oder diverse Orchideenarten: Viele Pflanzen bringen in der trüben Jahreszeit Farbe in die eigenen vier Wände. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 13.01.2017 | 16:10 Uhr

Mehr Ratgeber

12:26
Mein Nachmittag
11:57
Mein Nachmittag
28:24
Wie geht das?