Mädchenauge und Lobelien © fotolia Foto: Stefan Körber

Pflanzen für sonnige und trockenere Standorte

Stand: 25.05.2021 09:35 Uhr

Nicht jeder trockene Standort im Garten muss zu einem Steingarten werden. Es gibt einige Stauden und Sträucher, die an trockeneren und sonnigen Standorten gut gedeihen.

Die Sonne brennt und der Boden ist knochentrocken - es gibt Standorte im Garten, die herausfordernd sind. Damit es grünt und blüht, obwohl es trocken und sonnig ist, braucht es die richtigen Pflanzen - und ein bisschen Vorbereitung.

Pflegeleichten Steingarten anlegen

Eine Möglichkeit ist es, einen pflegeleichten Steingarten anzulegen. Er eignet sich besonders für Hänge. Steingartengewächse benötigen neben Sonne und Trockenheit einen durchlässigen Gartenboden. Vor dem Pflanzen alle Unkräuter entfernen und anschließend eine Drainageschicht aus Schotter und Kies herstellen. Darüber kommt eine Schicht normale Gartenerde. Das ist der perfekte Boden für Trockengartengewächse wie Schafgarbe, Blaukissen, Fetthenne oder Steinkraut. Diese sind in der Regel eher niedrig wachsend.

Weitere Informationen
Steinbrech © Fotolia.com Foto: M. Schuppich

Diese Pflanzen sind ideal für den Steingarten

Steinbrech, Blaukissen, Mauerpfeffer: Es gibt zahlreiche Pflanzen, die perfekt in den Steingarten passen. Ein Überblick. Bildergalerie

Frischer Mutterboden für Ziersträucher und Stauden

Wer es höher und üppiger im sonnigen Bereich seines Gartens wünscht, kann Ziersträucher und Stauden pflanzen, die mit sonnigen Standorten zurechtkommen. Zuerst sollte jedoch auch dann der Boden von Unkraut befreit sein. Wenn er besonders ausgetrocknet und ausgelaugt ist, kann es sinnvoll sein, neuen Mutterboden einzubringen. Das bietet zudem die Gelegenheit, ein Unkraut-Vlies als zusätzlichen Schutz zu verlegen. Das bedeutet weniger Arbeit in den kommenden Jahren.

Sträucher für sonnige Standorte

Blüten einer Deutzie © picture-alliance/Wildlife
Deutzien sind Sommerblüher.

Manche Sträucher kommen an einem sehr sonnigen Standort sehr gut zurecht. Dazu zählt die Weigelie, die im Sommer und Spätsommer rosa oder weiß blüht. Sie mag neben Sonne einen sandigen bis tonigen Boden und kann mehr als drei Meter hoch und breit werden. Auch Deutzien mögen Sonne. Sie können bis zu vier Meter hoch werden und haben im Sommer weiße oder roséfarbene Blüten. Weitere Beispiele für Sträucher, die mit einem trockenen Standort zurechtkommen, sind Kartoffelrose, Schmetterlingsstrauch, Schwarzer Holunder, Feuerdorn und Blaue Säckelblume.

Geeignete Stauden und Bodendecker

Phlox amplifolia © picture alliance / WILDLIFE
Fühlt sich in der Sonne sehr wohl: Phlox amplifolia.

Auch einige Stauden lieben die Sonne und haben wenig Probleme mit trockenerem Boden. Dazu zählen Mädchenauge, Prachtkerze, Pyrenäenaster, Katzenminze, Roter Scheinsonnenhut, Blauraute, Steppensalbei, Rote Spornblume und Wollziest. Der Breitblatt-Phlox verträgt ebenfalls Trockenheit und blüht üppig an sonnigen Standorten. Ein bisschen mehr Feuchtigkeit benötigen Sonnenhut (Rudbeckia) und Blut-Johannisbeere. Edeldisteln wie die Kugeldistel sind genügsam und bieten Insekten und Vögeln Nahrung.

Als Bodendecker eignen sich einige Storchschnabel-Arten wie der Cambridge-Storchschnabel, die relativ schnell Ausläufer bilden. Empfehlenswerte Kletterpflanzen sind Trompetenblume, Kletterhortensie, Fächer-Zwergmispel und Mandel-Waldrebe.

Pyrenäen-Aster © picture alliance / Arco Images GmbH Foto: de Cuveland, J.
AUDIO: Sommergarten: Hitzeverträgliche Pflanzen (44 Min)

Hänge mit Stützsteinen befestigen

Wenn an einem sonnigen Hang die Gefahr besteht, dass die Erde abrutscht, können Böschungssteine das verhindern. Mit ihrer Hilfe kann ein Hang auch ebener gemacht werden. Allerdings sollte man Steine aus Beton nicht direkt bepflanzen. Im Sommer heizen sie sich so stark auf, dass die Wurzel geschädigt wird. Besser ist es, oberhalb der Steine Pflanzen wie Storchschnabel zu pflanzen, die über die Steine hinweg wachsen können. So verschwinden diese unter einem Blütenwall.

Stauden und Sträucher richtig pflanzen

Bei der Neubepflanzung eines Beetes können Sträucher und Stauden in Zweier- und Dreiergruppen mit Abstand zueinander gepflanzt werden. So können sich die die Pflanzen ausbreiten, sie behindern sich nicht gegenseitig und es bleibt Platz für weitere. Vor dem Einpflanzen den Wurzelballen der Pflanze etwas aufreißen, wenn er stark verwurzelt ist. Wenn die Pflanze in der Erde ist, die Erde rundherum festtreten und anschließend gut wässern.

Weitere Informationen
Indianernessel mit roten Blüten © picture-alliance / OKAPIA KG

Stauden für jeden Standort

Welche Staude liebt Sonne, welche Halbschatten? Was eignet sich bei trockenen Böden? Ein Überblick mit Beispielen. mehr

Rote Spornblumen blühen vor lilafarbener Katzenminze in einem Staudenbeet.  Foto: Anja Deuble

Staudenbeet anlegen: Die besten Tipps fürs Pflanzen

Blühende Stauden verleiten dazu, beim Pflanzen planlos vorzugehen. Doch die Beetgestaltung erfordert ein wenig Planung. mehr

Steppen-Salbei und Ziergräser © xblickwinkel/McPHOTO/H.-R.xMuellerx

Präriegarten anlegen und pflegen

Ein Präriegarten ist sehr pflegeleicht. Die Pflanzen benötigen selbst bei Hitze und Trockenheit nur wenig Wasser. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Gartentipps | 29.05.2021 | 06:50 Uhr

Mehr Gartentipps

Flüssigdünger in Plastikflaschen. © fotolia Foto: Davizro Photography

Welcher Dünger eignet sich für welche Pflanze?

Organischer und mineralischer Dünger, Spezialdünger in flüssiger oder fester Form: Ein Überblick zu Düngemitteln. mehr

Blaukissen © picture alliance/botanikfoto Foto: Steffen Hauser

Gartentipps für Juli

Im Juli ist Zeit für die Gestaltung, etwa um einen Steingarten anzulegen. Manche Pflanzen können nun geschnitten werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr