Rosa blühende Damaszener-Rose Ispahan © picture alliance / WILDLIFE | WILDLIFE/D.Harms

Duftrosen pflanzen: Betörender Blütentraum im Garten

Stand: 03.03.2021 17:04 Uhr

In vielen Gärten wachsen herrlich blühende Rosen. Doch viele duften wenig oder gar nicht. Wer Duftrosen pflanzt, kann die Gehölze mit allen Sinnen genießen. Welche Sorten sind empfehlenswert?

Mit ihren prächtigen Blüten zählen Rosen zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Es gibt unzählige Züchtungen und Blütenfarben sowie Wuchsformen. Intuitiv wollen die meisten Menschen den Duft einer Rosen erfahren und riechen an den Blüten - und sind oftmals enttäuscht. Denn bei vielen modernen Rosen-Züchtungen war dieser lange Zeit kaum vorhanden oder nur schwach ausgeprägt.

Duftrosen stammen von den Alten Rosen ab

Zu den intensiv duftenden Rosen zählen unter anderem Essigrose, Rosa alba und Damaszener-Rose. Sie zählen zu den sogenannten Alten Rosen, es gibt sie seit vielen Jahrhunderten. Aus ihnen sind durch Kreuzung zahlreiche moderne Rosensorten entstanden. Ein Problem der Züchtung war jedoch lange Zeit, sowohl eine robuste Gesundheit als auch den intensiven Duft in einer neuen Pflanze zu vereinigen. In jüngster Zeit gelingt dies jedoch immer besser und das Angebot an robusten Duftrosen nimmt zu.

Betörender fruchtiger oder floraler Duft

Der Duft von Rosen setzt sich aus vielen Komponenten zusammen. Er kann eher fruchtig oder floral ausgeprägt sein. Manche Düfte sind eher intensiv und schwer. Zu den typischen Noten gehören etwa Zitrone, Pfirsich, Veilchen, Jasmin und Maiglöckchen. Welcher Duft als besonders angenehm empfunden wird, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe. Aus diesem Grund sollten Duftrosen am besten blühend gekauft werden.

Der richtige Standort für Duftrosen

Damit sich der Duft der Rose besonders gut entfalten kann, sollte sie - wie auch andere Rosen - an einem für sie idealen Standort wachsen. Dieser sollte möglich sonnig und der Boden durchlässig und humos sein. Wer die Möglichkeit hat, pflanzt seine Duftrose in der Nähe der Terrasse oder eines Fensters, sodass man den Duft jederzeit genießen kann. Bei der Pflege unterscheiden sich die Ansprüche von Duftrosen nicht von denen anderer Rosen.

Empfehlenswerte Duftrosen

Aus der Gruppe der Rosa alba sind die Sorten "Königin von Dänemark" und "Maiden's Blush" besonders zu empfehlen. Beide blühen rosa und haben einen sehr intensiven Duft. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere empfehlenswerte Sorten:

Fruchtig-leichter Duft:

  • "Ambiente"
  • "Augusta Luise"
  • "Sachsenperle"
  • "Nostalgie
  • "Laguna"

  • Intensiver, schwerer Duft:
  • "Charles de Mills"
  • "Rose de Resht"
  • "Gräfin Astrid von Hardenberg"
  • "Gräfin Diana"
  • "Elbflorenz"

Duftrosen weniger für Vase geeignet

Duftrosen halten weniger lang in der Vase als andere Schnittrosen, denn die ganze Kraft der Rose wird für den Duft verwendet. Je stärker eine Rose duftet, desto weniger haltbar ist sie. Damit Rosen möglichst lange blühen, sollten sie mit einem scharfen Messer zwei bis drei Zentimeter schräg angeschnitten und mit viel handwarmem Wasser in eine ausreichend große Vase gestellt werden.

Viele rote Rosen nebeneinander © Fotolia Foto: Subscription XL
AUDIO: Die schönsten Duftrosen: Sorten und Pflege (40 Min)
Weitere Informationen
Wunderblume © panthermedia Foto: Herbert_R

Duft- und Aromapflanzen für den Garten

Ananas-Salbei, Gartengeißblatt oder Wunderblume: Duft- und Aromapflanzen verströmen auf Terrasse oder Balkon angenehme Gerüche. Einige duften besonders abends intensiv. mehr

Rose blühende Beetrose "Leonardo da Vinci" © imago images / blickwinkel

Die richtige Pflege für Rosen

Sie gilt als die Königin der Blumen: die Rose. Wer den richtigen Standort wählt und ein bisschen Zeit für Pflege und Schnitt hat, wird mit einer prächtigen Pflanze belohnt. mehr

Blaue Katzenminze und rosafarben blühende Rosen in einem Beet © imago/blickwinkel

Welche Pflanzen passen zu Rosen?

Besonders schön wirken Rosen, wenn sie mit Blumen kombiniert werden, die ihre Schönheit unterstreichen. Ideen zum Pflanzen. mehr

Blühende Kletterrosen vor einem Backsteinhaus mit alter Holztür. © NDR Foto: Kathrin Weber

Kletterrosen: Märchenhafte Schönheit im Garten

Je nach Sorte blühen Kletterrosen ein oder zwei Mal im Jahr und sorgen für ein märchenhaftes Ambiente. Tipps zur Pflege. mehr

Mehr Gartentipps

Verblühte Narzissen in einem Garten © Colourbox Foto: Verena Maria

Der richtige Umgang mit verblühten Zwiebelblumen

Hyazinthen, Tulpen, Narzissen: Ab März sorgen Frühblüher für erste Farbtupfer. Aber was tun, wenn sie verblüht sind? mehr

Eine Blaumeise sitzt auf einem blühenden Forsythien-Zweig © picture alliance / blickwinkel Foto: M. Kuehn

Gartentipps für April

Der April ist die beste Zeit für die Neugestaltung: Gehölze lassen sich gut pflanzen, Rasen benötigt intensive Pflege. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr