Der Schmetterling Buchsbaumzünsler. © imago/blickwinkel

Buchsbaumzünsler: Den Schädling mit Nematoden bekämpfen

Stand: 15.02.2021 15:29 Uhr

Wenn Buchsbäume von innen heraus kahl werden, waren meist die Raupen des Schmetterlings Buchsbaumzünsler am Werk. So wird man die Schädlinge wieder los.

In keinem Barockgarten darf er fehlen und auch im Hausgarten ist Buchsbaum eine beliebte Strauch- oder Heckenpflanze. Allerdings wächst der Gewöhnliche Buchsbaum mit den kleinen, immergrünen Blätter langsam und wird daher als großes Exemplar teuer verkauft.

Buchsbaumzünsler greifen die Pflanze an

Raupen des Buchsbaumzünslers an einem stark geschädigten Buchsbaum. © imago/Team2
Wenn die Pflanze so stark geschädigt ist, hilft nur ein radikaler Rückschnitt.

So ist es besonders ärgerlich, wenn Schädlinge den Buchsbaum befallen. Seit einigen Jahren breitet sich der Buchsbaumzünsler bei uns aus. Die bis zu fünf Zentimeter lange Schmetterlingsraupe stammt ursprünglich aus Asien. Abgefressene Blätter und Gespinste sind ein Zeichen für den Befall. Besonders tückisch: Die grünen Raupen mit schwarzem Muster sitzen im Inneren der Pflanze und fressen sich von dort nach außen, sodass der Befall oft erst spät bemerkt wird.

Fadenwürmer als Gegenmittel

Wer den Buchsbaumzünsler rechtzeitig entdeckt, kann versuchen ihn abzusammeln. Ist der Strauch bereits stärker befallen, können Fadenwürmer helfen, sogenannte Nematoden. Sie werden mit Wasser in einen Verstäuber gegeben und direkt auf die Blätter gesprüht. Alternativ gibt es im Handel auch entsprechende Insektizide. Wenn der Buchsbaum bereits massiv befallen ist, muss er - ohne Anwendung eine Insektizids - kräftig zurückgeschnitten werden. Abgeschnittene Zweige sollte man verbrennen oder in den Hausmüll geben.

Triebsterben am Buchsbaum: Was tun gegen den Pilz?

Buchsbaum mit verblichenen Blättern und kahlen Trieben © mfg film
Kranke Buchsbäume sollten ausgegraben und entsorgt werden.

Über- und Unterdüngung, Verbrennungen durch die Sonne oder zu saurer Boden machen den Buchs anfällig für Krankheiten und Schädlinge, insbesondere für Pilze. Hat der Buchsbaum trockene, braune bis schwarze Stellen und verliert innerhalb kürzester Zeit viele Blätter, hat er sich vermutlich mit dem aggressiven Pilz Cylindrocladium buxicola infiziert. Diese Krankheit ist unter dem Begriff Buchsbaum-Triebsterben bekannt. Befallene Pflanzen müssen ebenso wie das herabgefallene Laub komplett vernichtet werden - im Restmüll, durch Verbrennung oder professionelle Kompostierung.

Weitere Informationen
Eine Buchsbaumhecke wird mit einer großen Gartenschere geschnitten. © Colourbox

Buchsbäume in Form schneiden und pflegen

Ob als Hecke oder Beetbegrenzung - Buchsbäume machen eine gute Figur. Tipps für Pflege, und den richtigen Schnitt. mehr

Eingepflanzte Buchsbaumstecklinge © imago images / Redeleit

Buchsbäume durch Stecklinge vermehren

Ob als Hecke oder einzelne Zierpflanze - Buchsbäume sind beliebt, aber relativ teuer. Die immergrünen Pflanzen lassen sich aber mit Stecklingen einfach vermehren. mehr

Ein Mann pflanzt Ilex crenata © imago/biky

Buchsbaum-Alternativen für die Beeteinfassung

Buchsbäume sind sehr beliebt, aber häufig von Krankheiten befallen. Doch es gibt dekorativen und pflegeleichten Ersatz. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 27.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Rückschnitt einer Rose im Frühjahr © fotolia.com/ forelle66

Rosen im Frühjahr richtig schneiden

Damit Rosen kräftig sind und reichlich blühen, benötigen sie im Frühjahr einen Rückschnitt. Worauf kommt es an? mehr

Gelb-lilafarbenes Hornveilchen © Fotolia Foto: Stefanie Kohlmeyer

Gartentipps für März

Im März können die ersten Stauden gepflanzt, Beete mit Kompost angereichert und Gemüse drinnen vorgezogen werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr