Ein Mann schneidet am einen Kirschbaum mit einer Teleskop-Astschere zurück © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Kai Remmers

Süßkirsche im Sommer nach der Ernte schneiden

Stand: 16.02.2021 16:25 Uhr

Die Süßkirsche sollte direkt zur Erntezeit im Sommer geschnitten werden. Keine Scheu vor dem beherzten Griff zu Handsäge und Gartenschere - der Schnitt stärkt den Baum.

Sie gehört zu den Rosengewächsen, wird bis zu 60 Jahre alt und trägt wunderbar süße Früchte: die Süßkirsche. Im Gegensatz zu den meisten anderen Obstbäumen, die im späten Winter geschnitten werden, empfiehlt sich beim Kirschbaum ein Sommerschnitt.

Sommerschnitt verhindert starkes Wachstum

Zu diesem Zeitpunkt treibt der Baum weniger stark als im Frühling aus und wird deshalb nicht so groß - ideal für die Ernte. Diese beginnt meist Ende Juni und ist der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt, damit der Baum im Folgejahr wieder reichlich trägt.

Scharfes Werkzeug für den Rückschnitt wichtig

Person schneidet einen Obstbaum aus - Nahaufnahme © Colourbox Foto: alho007
Das Werkzeug sollte sehr scharf sein.

Für den Rückschnitt benötigt man eine scharfe Handsäge, eine scharfe Rosenschere sowie ein scharfes Messer, um unpräzise Schnitte nacharbeiten zu können. So können Viren und Bakterien nicht so leicht in den Baum eindringen und ihn schwächen. Wichtig: Die Äste nicht zu tief abschneiden. Es sollen aber auch keine "Kleiderhaken" entstehen. Zwei bis drei Zentimeter sind ideal.

Die Schnittkanten etwas schräg schneiden, sodass Regenwasser besser ablaufen kann und nicht auf der Schnittwunde stehen bleibt. Am besten eignet sich ein leicht windiger, sonniger Tag. So trocknen die Wunden recht schnell ab. Wer die Schnittkanten sauber mit einem Messer nacharbeitet, benötigt in der Regel kein Mittel für den Wundverschluss.

Luft und Licht für neuen Fruchtansatz am Kirschbaum

Kirschbäume fruchten an Trieben, die zwei oder drei Jahre alt sind. Bekommen diese nicht genügend Licht, verkahlen sie und es bilden sich keine Früchte. Die Grundregel beim Schneiden: lieber ein paar große Schnitte statt vieler kleiner.

Welche Äste des Kirschbaums schneiden?

Ein Mann steht auf einer Leiter in einem Kirschbaum und pflückt Kirschen. © Colourbox
Viel Licht und Luft in der Krnone sorgen für eine reiche Ernte.

Zunächst empfiehlt es sich, die Mitte der Krone freizuschneiden. Viel Luft und Licht sind die Grundlage für einen üppigen Fruchtansatz im kommenden Jahr. Dabei nicht zu zaghaft mit der Säge sein: Einige große Schnitte machen dem Baum weniger zu schaffen als viele kleine. Besonders nach oben ragende Äste können radikal gekürzt werden.

Zur Sicherheit Stehleiter verwenden

Hängende untere Äste sollten ebenfalls entfernt werden, so lässt sich für Ernte und Pflege besser eine Leiter an den Baum stellen. Dafür übrigens aus Sicherheitsgründen immer eine Stehleiter verwenden. Die Äste von Kirschbäumen brechen recht schnell, bei angelehnten Leitern kann es schnell zu schweren Unfällen kommen.

Weitere Informationen
Kirschen wachsen an einem Baum © imago/Agentur 54 Grad Foto: Christian Schaffrath

Was hilft gegen die Kirschfruchtfliege?

Maden in Kirschen aus eigener Ernte sind unappetitlich. Wie lässt sich der Befall durch die Kirschfruchtfliege verhindern? mehr

Eine Frau pflanzt einen Baum. © fotolia.com Foto:  VRD

Obstbäume im Herbst pflanzen

Im Herbst gepflanzte Obstbäume können sich besonders gut entwickeln. Worauf kommt es beim Kauf und Einpflanzen an? mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 19.04.2020 | 14:00 Uhr

Kirschen © bergamont/fotolia Foto: bergamont

Kirschen: Die gesunden Früchte entkernen und einkochen

Ob süß oder sauer, Kirschen sind lecker und gesund. Tipps zu Sorten, Kauf und Lagerung sowie zum Entkernen. mehr

Mehr Gartentipps

Ein blühender Kirschenzweig in einer Vase © imago images / Panthermedia

Barbarazweige für Weihnachten schneiden

Wer Anfang Dezember von Obstbäumen Zweige abschneidet, hat an den Feiertagen einen dekorativen Hingucker. mehr

Weiße Blüte einer Christrose © imago images / Petra Schneider

Gartentipps für Dezember

Je nach Witterung müssen exotische Pflanzen nun spätestens ins Haus. Draußen sorgen Christrosen für Farbtupfer. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr