Stand: 23.06.2017 10:52 Uhr  | Archiv

Wie gut sind Bewässerungssysteme für Pflanzen?

von Dorothea Voscherau

Pflanzen im Zimmer oder auf dem Balkon brauchen regelmäßig Wasser. Aber wer kümmert sich während des Urlaubs um die Blumen, vor allem, wenn man nicht auf Nachbarn, Freunde oder Verwandte zurückgreifen kann? Zahlreiche Systeme mit Pumpen, Tropfkegeln oder einem Wasserreservoir bieten hier ihre Hilfe an. Markt hat vier Bewässerungssysteme für Zimmer- und Balkonpflanzen getestet:

  • Solar Gießer von Oriaz für 13,99 Euro
  • Blumenkübel mit Wasserspeicher von emsa für 16,99 Euro
  • Tropfsystem Gardol von Bauhaus für 9,99 Euro
  • Gardena-Urlaubsbewässerung für 79,95 Euro

Aufbau ist einfach

Die Systeme von Oriaz und Bauhaus bestehen jeweils aus einem Kegel, auf den eine gefüllte Wasserflasche aufgedreht wird. Die Kegel werden in die Erde gesteckt und sollen die Pflanzen für ein paar Tage mit Feuchtigkeit versorgen. Bei Oriaz gelangt das Wasser durch Schlitze im Plastik in die Erde. Der Kegel von Bauhaus besteht aus Ton, der wasserdurchlässig ist. Je nach Feuchtigkeit oder Trockenheit der umliegenden Erde soll Wasser durch den Kegel diffundieren oder nicht.

Auch der Aufbau des Blumenkübels von emsa ist einfach. Zuerst müssen Löcher in den Boden des Kübels gebohrt werden. Nach dem Einpflanzen soll die Blume gegossen werden bis das Wasser unten aus den Löchern herausläuft. Dann sind die Wasserspeicher voll, die sich am unteren Ende des Blumenkübels befinden. Beide Wasserspeicher sind durch einen Filzstreifen verbunden, der die Flüssigkeit aus dem Reservoir ins Erdreich führt und somit bei Bedarf den Wurzeln zugänglich macht.

Gardena: Zeitschaltuhr regelt die Versorgung

Bei der Gardena-Urlaubsbewässerung ist der Aufbau am kompliziertesten und dauert circa 20 bis 30 Minuten. Es gibt Schläuche, eine Pumpe, Klemmmuttern und Tropfverteiler. Alles zusammen verbindet ein Wasserreservoir mit den Pflanzen, die über eine Zeitschaltuhr täglich eine Minute mit Wasser versorgt werden sollen.

Alle Pflanzen überstehen den Test

Zwei Wochen lang standen die Pflanzen bei unseren Testern. Nach einer Woche durfte nachgegossen oder der Wasserspeicher aufgefüllt werden. Die gute Nachricht: Alle Pflanzen haben den Test überstanden, die meisten in einem guten Zustand. Am besten haben die Systeme von emsa und Bauhaus abgeschnitten. Die Blumen im emsa-Kübel haben sich weiterentwickelt, neue Blüten sind aufgegangen und neue Triebe haben sich gebildet. Auch die Tonkegel von Bauhaus haben die Pflanzen gut mit Wasser versorgt. Blätter und Blüten waren in einem tadellosen Zustand, die Wurzeln entwickelten sich gut. Einziger Kritikpunkt an diesem System: Der Kegel ist leicht instabil. Größere Flaschen sollten abgestützt werden, damit sie nicht umkippen.

Weitere Informationen
Blumenkübel mit Bougainvillea © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Pflanzgefäße: Welches eignet sich wofür?

Terrakotta oder Kunststoff? Bei der Auswahl des richtigen Topfs sollte nicht allein die Optik entscheiden. Ein Überblick über Vor- und Nachteile verschiedener Pflanzgefäße. (03.05.2017) mehr

Pflanzen werden mit einer Gießkanne gegossen © imago images / Design Pics

Den Garten im Sommer richtig bewässern

Pflanzen brauchen im Sommer regelmäßig Wasser, auch nach einem Regenschauer. Wichtig: Die richtige Tageszeit wählen und lieber mit einer Kanne statt mit einem Schlauch wässern. (14.07.2016) mehr

Eine Wasserflasche steckt mit der Öffnung in einem bepflanztem Topf. © NDR Foto: Anja Deuble

Urlaubszeit: So überleben Ihre Pflanzen

Wie können Balkon- und Zimmerpflanzen während einer Urlaubsreise ohne freundliche Nachbarn überleben? Gartenexperte Peter Rasch gibt Tipps, damit die Pflanzen nicht vertrocknen. ( 24.06.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 26.06.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Gartentipps

Eine Gelbfalle steckt im Blumentopf  Foto: Udo Tanske

Trauermücken bekämpfen: Das hilft gegen Fliegen in Blumenerde

Die Insekten im Blumentopf sind für den Menschen vollkommen ungefährlich, dafür aber sehr lästig. Was hilft dagegen? mehr

Weiße Blüte einer Christrose © imago images / Petra Schneider

Gartentipps für Dezember

Je nach Witterung müssen exotische Pflanzen nun spätestens ins Haus. Draußen sorgen Christrosen für Farbtupfer. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr