Stand: 10.02.2017 16:49 Uhr  | Archiv

Weniger Vögel auf Winterreise

Eine Blaumeise mit Iro am Meisenknödel © NDR Foto: Renate Reinbothe aus Thurow
Blaumeisen gehören zu den Verlierern der aktuellen Zählung.

In deutschen Gärten und Parks leben in diesem Winter weniger Vögel als vor einem Jahr. Diese Bilanz hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) zu seiner Aktion "Stunde der Wintervögel 2017" gezogen. Statt 41 Tieren zeigten sich in diesem Jahr pro beobachtetem Garten nur 34 Vögel - ein Minus von mehr als 15 Prozent. Besonders deutlich war die Veränderung bei den verschiedenen Meisenarten, die üblicherweise im Winter aus Russland und Skandinavien nach Deutschland kommen. Sie wurden zwischen 30 und 50 Prozent seltener gesehen. Der NABU erklärt die Entwicklung damit, dass der Winter bis zum Zähltermin Anfang Januar mild war. Das bremse die Reiselust der Vögel.

Mehr Stare und Drosseln

Dazu passt auch, dass Arten, die meist aus Deutschland nach Südeuropa ziehen, in diesem Jahr auffällig häufig beobachtet wurden. So zählten die über 120.000 Teilnehmer an der Aktion 85 Prozent mehr Stare, ein Drittel mehr Singdrosseln, sowie 21 Prozent mehr Amseln. Insgesamt wurden gut 2,9 Millionen Vögel gemeldet.

Der Spatz bleibt vorn

Ein Haussperling sitzt auf einem Topfrand. © NABU/Stunde der Gartenvögel Foto: Fotonatur
Der Haussperling ist Deutschlands häufigster Gartenvogel.

Mit fast 380.000 Exemplaren wurden Haussperlinge, die auch Spatz genannt werden, bundesweit am meisten gezählt. Auf Platz zwei folgten Amseln, die die Kohlmeisen auf Rang drei verdrängt haben. Auch im Norden führen Spatzen die Rangliste an. Nur in Hamburg ergibt sich ein anderes Bild: Dort liegen Amseln vor Kohlmeisen, Blaumeisen und Ringeltauben. Stare landeten trotz der starken Zunahme bundesweit nur auf Rang zwölf, Singdrosseln auf 40.

Die Vögel mit der weitesten Verbreitung sind Amseln: Sie wurden bundesweit in 94 Prozent der Gärten gesichtet, Haussperlinge nur in 55 Prozent. Alle Ergebnisse der Zählung im Detail veröffentlicht der NABU auf seiner Website.

Top-10 der Wintervögel (Vögel pro Garten)
Vogelart201720162015
Haussperling5,665,995,97
Amsel4,333,603,60
Kohlmeise3,75,634,91
Feldsperling3,393,833,98
Blaumeise2,683,883,65
Buchfink1,621,581,77
Elster1,341,481,40
Grünfink1,291,781,91
Rotkehlchen1,031,00,98
Ringeltaube0,850,790,71

Wie verändert sich die Vogelwelt?

Anhand der gemeldeten Daten will sich der NABU einen Überblick über die Bestände und deren Vorkommen verschaffen. Welche Art kommt wo wie häufig vor? Wo haben Bestände zugenommen, wo ist eine Art seltener geworden? Diese Informationen helfen, um die Tiere künftig besser zu schützen. Ergänzend zur Stunde der Wintervögel führt der NABU jährlich im Mai die "Stunde der Gartenvögel" durch.

Weitere Informationen
Eine Amsel sitzt auf einem Baum und frisst Beeren. © NABU/Stunde der Wintervögel 2019 Foto: Mike Lane

Heimische Vögel im Winter bestimmen

Klein oder groß, bunt oder schwarz-weiß: Viele Vögel hat man schon oft gesehen. Aber um welche Art handelt es sich? Bildergalerie

Eine Blaumeise sitzt auf einem Zweig. © Colourbox Foto: Dennis Jacobsen

NABU-Mitmach-Aktion: Die Stunde der Wintervögel 2021

Bis zum 10. Januar können Naturfreunde in Gärten und Parks Vögel zählen und so wertvolle Infos über die Bestände sammeln. mehr

Vogelfutter in Form eines Herzes. © fotolia Foto: picture_lia

Vogelfutter selbst herstellen: Rezept und Ideen

Im Winter freuen sich Vögel über extra Futter. Es lässt sich ganz einfach selbst mischen und nach Belieben gestalten. mehr

Zwei Blaumeisen fressen Samen, die an einem Seil aufgehängt sind © fotolia Foto: nataba

Vögel im Winter richtig füttern

Im Winter ist es sinnvoll, Vögel zu füttern. Welches Futter ist geeignet für Meise, Fink und Rotkehlchen? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Niedersachsen 18.00 | 09.01.2019 |18:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein Mann schneidet eine Hecke mit einer Heckenschere. © COLOURBOX Foto: Phanuwat Nandee

Hecken im Sommer in Form schneiden

Damit Hecken dicht wachsen, müssen sie regelmäßig beschnitten werden. Ein guter Zeitpunkt dafür ist rund um den 24. Juni. mehr

Ein Iris-Blütenmeer © pavlobaliukh / fotolia Foto: pavlobaliukh

Gartentipps für Juni

Im Juni ist es Zeit für den Rückschnitt von Hecken und Rosen. Manchen Pflanzen droht ein Befall mit Pilzkrankheiten. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr