Kräuteröl und weitere Kräuter auf einem Holztisch © Colourbox Foto: -

Kräuteröl und Salz aus Wildkräutern herstellen

Stand: 21.04.2021 16:04 Uhr

Viele Gärtner sind verzweifelt, wenn in ihrem Garten Unkraut wächst. Dabei kann man aus den Wildkräutern ganz einfach sehr leckeres Kräuteröl und Salz herstellen.

Sauerampfer, Löwenzahn, Giersch, Beifuß und Gänseblümchen sind für viele ein Ärgernis. Die Wildkräuter breiten sich im Garten oder auf dem Grundstück wie ein kleiner grüner Teppich aus. In der Küche aber können sie eine Bereicherung sein.

Viele Wildkräuter sind sehr schmackhaft

Durch Regen und die erste Wärme treiben die meisten Wildkräuter im April/Mai frisch aus. Die jungen, zarten Triebe schmecken besonders lecker. Beispielsweise schmeckt junger Giersch wie eine Mischung aus Petersilie und Möhre. Beifuß, Löwenzahn, Gänseblümchen und Sauerampfer machen sich gut in Salat oder Suppe.

Wildkräuteröl herstellen

Ganz einfach lässt sich ein Wildkräuteröl herstellen: Dafür die Kräuter abwaschen und in ein Einmachglas stecken. Das Ganze mit Öl, etwa Sonnenblumenöl oder Rapsöl, auffüllen. Nach zwei Wochen die Kräuter entfernen und das Öl zum Beispiel in kleine Flaschen abfüllen. Dunkel und trocken lagern.

Kräutersalz mischen

Auch ein tolles Kräutersalz ist schnell selbst gemacht und eignet sich zum Beispiel als Grillgewürz. Die Kräuter schön fein hacken und mit grobem Salz vermischen. Das Salz entzieht den Kräutern die Flüssigkeit und nimmt dabei auch die Aromen der Kräuter auf. Am besten frisch verwenden.

Weitere Informationen
Kräuteröl mit Chili in einer Flasche vor einem Teller mit Öl, Balsamico und einem Stück Brot. © NDR Foto: Dave Hänsel

Kräuteröl mit Chili und Balsamico-Reduktion

Ist superschnell aus nur wenigen Zutaten gemacht und nicht nur ideal als Salat-Dressing, sondern auch lecker pur zu Brot. mehr

Eine Brennnesselpflanze © NDR Foto: Udo Tanske

Die Brennnessel: Besser als ihr Ruf

Brennnesseln haben zu Unrecht einen schlechten Ruf, sie sind vielseitig einsetzbar: als Tee, Suppe oder Dünger. Schmetterlingsraupen dienen sie als Nahrung. Tipps zur Verarbeitung. mehr

Frische Wildkräuter liegen in einem Körbchen © panthermedia Foto: HeikeRau

Wildkräuter erkennen, sammeln und zubereiten

Für viele Gärtner sind Brennnessel, Spitzwegerich oder Vogelmiere Unkraut. Dabei sind viele Wildkräuter essbar und gesund. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Nordtour | 26.05.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Blühende Pfingstrosen im Stadtpark.  Foto: Anja Deuble

Pfingstrosen: Üppige Blütenpracht in Beet und Vase

Pfingstrosen begeistern mit ihren üppigen Blüten. Die Staude ist pflegeleicht und eignet sich auch für die Vase. mehr

Gartenbank vor blühenden Rhododendron-Büschen © fotolia. Foto: Debu55y

Gartentipps für Mai

Im Mai sprießt das Unkraut und sollte gründlich entfernt werden. Die Blütezeit vieler Pflanzen beginnt, etwa von Päonien. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr