Stand: 27.11.2015 17:48 Uhr  | Archiv

Nüsse - kerngesunde Köstlichkeiten

Nüsse schmecken nicht nur gut, sie sind auch noch sehr gesund: Sie schützen vor Diabetes und Krebserkrankungen, senken den Cholesterinspiegel und sollen sogar vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt deshalb, pro Tag mindestens eine Hand voll Nüsse zu essen.

Wie viele Kalorien haben Nüsse?

Lange Zeit galten Nüsse aufgrund ihres hohen Fettgehaltes als dickmachende Kalorienbomben - und tatsächlich: Nüsse enthalten jede Menge Fett. Walnüsse und Haselnüsse haben einen Fettanteil von 60 Prozent, Macadamia-Nüsse sogar 70 Prozent. Eine 100-Gramm-Nussmischung enthält auf diese Weise schnell bis zu 700 Kalorien. Zum Vergleich: Hundert Gramm Pralinen schlagen dagegen mit durchschnittlich "nur" 400 Kalorien zu Buche.

Weitere Informationen
Eine Schale mit gemischten Nüssen © fotolia.com Foto: juliasudnitskaya

Warum Nüsse so gesund sind

Verschiedene Nuss-Sorten im Überblick sowie Tipps zu Kauf und Lagerung. mehr

Im Gegensatz zu Pralinen sind sie aber nicht nur kalorienreich, sondern sie stecken auch noch voller wertvoller Nährstoffe. Sie enthalten hochwertiges Eiweiß, Ballaststoffe und viele ungesättigte Fettsäuren. Allein zwei Walnüsse decken den Bedarf an den lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren. Außerdem sind sie reich an Vitaminen, Magnesium, Kalium, Folsäure und Eisen. Und das alles in hochkonzentrierter Form, denn Nüsse enthalten sehr wenig Wasser.

Nüsse ungesüßt und ungesalzen genießen

Eine kleine Portion reicht schon aus, um den Körper mit vielen Nährstoffen zu versorgen. Am gesündesten sind die kleinen Energiebomben ungesüßt und ungesalzen. Denn das Erhitzen zerstört viele Vitamine und Fettsäuren. Außerdem ist zu viel Salz schlecht für den Körper: Es kann zu Bluthochdruck führen.

Gefahr für Allergiker?

Allergiker und Nüsse - eine komplizierte Beziehung. Je nach Sensibilisierungsgrad leiden die Betroffenen unter einem Kribbeln auf den Schleimhäuten, Magen-Darm-Beschwerden oder sogar Asthmaanfällen. Schwache Allergiker können am ehesten nach Mandeln, Pistazien, Cashewkernen oder Pinienkernen greifen. Denn diese Sorten sind weniger allergen. Hochallergen sind dagegen Erdnüsse und Haselnüsse.

Manche Menschen vertragen übrigens trotz Allergie einige Nussöle. Und noch eine gute Nachricht: Bei hohen Temperaturen - wie zum Beispiel beim Backen - werden die Allergene zerstört. Der Nährstoffgehalt ist dann zwar geringer, aber Sie müssen nicht vollständig auf den Genuss verzichten.

Weitere Informationen
Studentenfutter © Fotolia.com Foto: fredredhat

Studentenfutter: Gesunde Nüsse, viele Kalorien

Studentenfutter ist gesund: Die Mischung aus Nüssen und Rosinen enthält Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Dennoch sollte man den Snack nur in Maßen genießen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 02.04.2019 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/Nuesse-kerngesunde-Koestlichkeiten,nuesse128.html

Mehr Ratgeber

Mountainbike mit Elektromotor lehnt an einem Holzgeländer © imago images / Action Pictures

E-Bike und Pedelec: Kaufberatung und Tipps

Elektrofahrräder liegen im Trend. Was unterscheidet die vielen Modelle? Was sollten Einsteiger beachten? mehr