Stand: 08.04.2020 08:14 Uhr

Corona: Regierung plant Gutscheine als Entschädigung

von Kai Küstner
Leere Sitzplätze. © picture alliance/chromorange Foto: Ernst Weingartner
Ein Gutscheinsystem soll helfen, dass Kunden entschädigt werden und Veranstalter nicht in die Pleite rutschen.

Wenn wegen der Corona-Krise Kultur-, Sport- oder Freizeitveranstaltungen ausfallen, sollen Nutzer mit Gutscheinen entschädigt werden. Das geht aus einem Papier des Bundesjustizministeriums hervor, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt und das heute im Bundeskabinett beschlossen werden soll.

Gutscheine statt Erstattung

Egal ob es um die Fußball-Dauerkarte, das Abo im Fitnessclub oder Theater-Tickets geht - sie alle bleiben derzeit wegen der Corona-Krise ungenutzt. Nach bisheriger Gesetzeslage haben Verbraucher einen Anspruch auf Erstattung. Um aber zu verhindern, dass Kultur- und Sport-Veranstalter reihenweise in die Pleite rutschen, sollen diese nach dem Willen der Bundesregierung künftig auch Gutscheine aushändigen können. Für viele sei "eine existenzbedrohende Situation entstanden", heißt es in dem Gesetzentwurf, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt, wörtlich.

Gelten soll die Regelung für alle vor dem 8. März gekauften Tickets oder abgeschlossenen Abos. Eintrittskarten für Konzerte, Festivals, Kinos, fürs Theater und Sportwettkämpfe listet das Papier aus dem Justizministerium auf. Auch wer eine Monats- oder Jahreskarte fürs Museum, den Freizeitpark, das Schwimmbad oder das Sportstudio besitzt, könnte so entschädigt werden.

Schutz für Verbraucher und Veranstalter

Allerdings steht in dem Papier auch: Wird der Gutschein nicht bis zum 31. Dezember 2021 eingelöst, muss der Veranstalter dem Kunden den Wert erstatten. Verbraucherschützer sehen die Planungen trotzdem kritisch: Gehe der Veranstalter bankrott, blieben Nutzer trotzdem auf den Kosten sitzen, so das Argument. Doch genau diese Pleiten will das Gesetz möglichst verhindern. Stimmt das Kabinett wie geplant zu, muss der Entwurf noch durch den Bundestag. Es ist der Versuch der Bundesregierung, in Corona-Zeiten irgendwie beide Seiten zu schützen - Verbraucher wie Veranstalter.

Weitere Informationen
Kunden in einem Gartencenter. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona-News-Ticker: Weitere Lockerungen ab heute im Norden

Blumenläden, Gartenmärkte und Buchhandlungen dürfen öffnen. Kontaktbeschränkungen werden gelockert. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Zuschüsse und Anträge: Corona-Hilfen im Überblick

Die Nordländer bieten zahlreiche wirtschaftliche Corona-Hilfsmaßnahmen an. Wichtige Anlaufstellen für Zuschüsse, Anträge auf Grundsicherung oder Soforthilfe im Überblick. mehr

Zwei Polizisten gehen neben Spaziergängern und Joggern an der Hamburger Außenalster entlang und kontrollieren die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus. © Georg Wendt/dpa

Coronavirus: Auch draußen sicher unterwegs

Das Frühlingswetter im Norden lockt viele an die frische Luft. Darf ich die Sonne auch in Corona-Zeiten genießen und wie bleibe ich trotz Menschenmassen sicher und gesund? mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.04.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Ratgeber

Blutdruckmessgerät. © fotolia Foto: Piotr Adamowicz

Bluthochdruck erkennen und behandeln

Chronischer Bluthochdruck macht kaum Beschwerden, steigert aber das Risiko für eine lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankung. mehr