Stand: 10.07.2016 21:55 Uhr

Alltag ohne Verpackungsmüll - Ein Selbstversuch

Claudia Plaß (NDR Info) und Michael Latz (NDR 2) verzichten eine Woche lang auf Verpackungsmüll.

Wurst, Nüsse, Tomaten, Mineralwasser - die meisten Lebensmittel bekommen wir heutzutage nur in Plastik verpackt. Dazu kommen Folien, Kartons und Styropor aus dem Versandhandel, Flaschen und Tiegel für Kosmetika und Reinigungsmittel. Jeder Bundesbürger verursacht pro Jahr mehr als 200 Kilo Verpackungsmüll.

Welcher Müll lässt sich vermeiden? Und wo geht es einfach nicht anders, weil der Handel keine Alternativen anbietet oder Vorschriften das verpackungsfreie Einkaufen verhindern? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Müllberg so klein zu halten wie nur möglich?

Im Selbstversuch testen die NDR Reporter Claudia Plaß und Michael Latz, ob auch ein Alltag ohne Plastiktüte, PET-Flasche und Kunstofffolie möglich ist. In der Sommerserie "Kommt nicht in die Tüte - Alltag ohne Verpackungsmüll" berichten sie darüber.

"Komt nicht in die Tüte"

Verpackungsfreies Eldorado: "Unverpackt" in Kiel

In Marie Delaperièrres Laden "Unverpackt" in Kiel bringen die Kunden eigene Vorratsdosen und Einmachgläser mit. So gehen sie ohne Folien, Getränkekartons oder Alutüten nach Hause. mehr

Wunschtraum: Ohne Plastik aus dem Drogeriemarkt

Im Drogeriemarkt einkaufen und auf Plastikverpackungen verzichten - das klappt kaum. Das Abfallprodukt Mikroplastik belastet die Umwelt und gefährdet Tiere und Menschen. mehr

Coffee-to-go-Becher: Müll im Sekundentakt

Millionen Einwegbecher landen täglich im Müll - dabei sind Mehrwegbecher günstiger. Große Kaffeeketten belohnen Kunden mit Rabatten, wenn sie ihre Becher mitbringen. mehr

Online-Shoppen: Viel zu viel Verpackungsmüll?

Klicken, auspacken, wegwerfen: Der Online-Versandhandel produziert eine Menge Verpackungsmüll. Aber die Unternehmen suchen nach Lösungen. Und auch Kunden können etwas dagegen tun. mehr

Der normale Shopping-Wahnsinn

Einkaufen, ohne Verpackungsmüll zu verursachen? Eine kniffelige Aufgabe! NDR Reporter Michael Latz muss sich mit einer kleineren Auswahl zufriedengeben und Kompromisse machen. mehr

"Schlaueste Verpackung ist die, die nicht da ist"

Versandhändler setzen immer mehr auf konkrete Liefertermine, passgenaue Kartons und Mehrwegboxen, erklärt Max Thinius vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland. mehr

02:03

Leben im Verpackungswahnsinn

Wissen Sie, was wir Deutsche neben Autos bauen, Bier brauen und auf Griechenland herabschauen besonders gut können? Wir können gut Müll. Nicht nur sortieren, sondern auch produzieren. Video (02:03 min)

Plastik oder Papier - was ist schädlicher?

Papiertüten wirken umweltfreundlich, verbrauchen aber mehr Energie und Chemikalien bei der Herstellung als Kunststofftüten. Plastik verrottet aber viel langsamer. mehr

Mehr Ratgeber

07:09
Markt