Stand: 12.06.2018 14:34 Uhr

Service: Rentenanpassung und Steuern

Eine gute Nachricht für Senioren: Ab 1. Juli gibt es für die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland mehr Geld. Im Westen steigen die Renten um 3,22 Prozent, im Osten um 3,37 Prozent. Die schlechte Nachricht: Gut 4,4 Millionen Rentner müssen für 2018 eine Steuererklärung abgeben.

Zeitpunkt des Renteneintritts maßgebend für Versteuerung

Wie viel Rente versteuert werden muss, hängt vom Jahr des Renteneintritts ab: Wer 2005 und früher in Rente gegangen ist, muss 50 Prozent seiner Rente versteuern; ab 2006 sind 52 Prozent der Rente steuerpflichtig. Ab 2040 wird jeder Rentner seine Rente zu 100 Prozent versteuern müssen.

Aktuell müssen Rentner also nur einen Teil der Rente versteuern. Der Teil der Rente, der nicht versteuert werden muss, wird Rentenfreibetrag genannt. Das sind 2018 immerhin 24 Prozent der Rente. Aber natürlich können auch Rentner viele Kosten steuerlich absetzen.

Eine alte Frau sitzt auf einer Parkbank. © picture-alliance/ ZB Fotograf: Arno Burgi

Rentenanpassung: Ihre Fragen beantwortet

Sie haben unsere Experten gefragt, worauf bei den Änderungen der Rente zum 1. Juli 2018 zu achten ist. Und natürlich, wer ab dann Rentensteuerpflichtig wird. Hier hören Sie die Antworten.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Ihr Lieblingsmix am Vormittag | 12.06.2018 | 10:00 Uhr

Fünf Gründe für Altersarmut bei Frauen

Frauen verdienen weniger als Männer, arbeiten häufig in Teilzeit, ziehen Kinder groß. Und am Ende des Lebens sind viele arm. Wie kommt es dazu und wie kann man das verhindern? mehr

"Für die Altersvorsorge ist es nie zu spät"

Gut leben im Alter will jeder - sich aber um Altersvorsorge kümmern eher nicht. Dabei lohnt sich das immer und ist nicht so schwer, sagt eine Beraterin der Verbraucherzentrale. mehr