Stand: 13.08.2013 19:36 Uhr  | Archiv

Urlaub von der Pflege zu Hause

Eine Hand hält die Hand einer älteren Frau. © picture-alliance Foto: Lehtikuva Sari Gustafsson
Wer kranke Angehörige zu Hause pflegt, hat eine anstrengende 24-Stunden-Aufgabe - und kann Urlaub von der Pflege beantragen.

Als Pflegeperson hat man Urlaub oft bitter nötig: Wer kranke Angehörige zu Hause pflegt, hat rund um die Uhr eine anstrengende und verantwortungsvolle Aufgabe. Was viele nicht wissen: Ist die Pflegeperson durch Krankheit verhindert oder im Urlaub, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten der Ersatzpflege. Andreas Nath vom Pflegestützpunkt Güstrow gibt Auskunft über die wichtigsten Bedingungen für Verhinderungspflege.

Unter welchen Voraussetzungen kann ein Urlaub beantragt werden?

Zum Einen muss eine Pflegestufe vorhanden sein. Zum Anderen muss die Person aus dem privaten Umfeld bis zum Antrag mindestens sechs Monate gepflegt haben.

Wie viele Tage Urlaubsanspruch hat eine Pflegeperson?

Der Urlaubsanspruch beträgt bis zu 28 Tage pro Kalenderjahr.

Wie viel darf die Pflege kosten?

Die finanzielle Leistung beläuft sich auf bis zu 1.550 Euro je Kalenderjahr. Übernimmt eine erwerbsmäßig in der Pflege tätige Person oder ein ambulanter Pflegedienst die Verhinderungspflege, werden bis zu 1.550 Euro veranschlagt. Gleiches gilt für die Ersatzpflege durch entferntere Verwandte, die mit dem Pflegebedürftigen nicht weiter als bis zum zweiten Grade verwandt oder verschwägert sind. Übernimmt ein anderer naher Angehöriger für die Zeit des Urlaubs oder der Krankheit die Pflege, zahlt die Pflegekasse höchstens den Betrag des Pflegegeldes der festgestellten Pflegestufe. Wer durch notwendige Fahrten oder Verdienstausfall höhere Aufwendungen nachweist, kann diesen Betrag noch auf maximal 1.550 Euro aufstocken.

An wen wende ich mich mit Fragen zur Urlaubspflege?

Zum Einen können Sie sich an Pflegestützpunkte wenden. Oder Sie fragen direkt bei ambulanten Pflegediensten oder Sozialstationen, die die Urlaubspflege dann gleich übernehmen. Gemeinsam mit Pflegeheimen können Sie die Urlaubspflege ebenfalls organisieren.

Eine Pflegerin serviert einem am Tisch sitzenden älteren Mann das Essen. © NDR Foto: Bettina Less
Gemeinsame Spaziergänge, Zeitunglesen oder längere Gespräche zählen zu den zusätzlichen Betreuungsleistungen, die man beantragen kann.
Worauf sollte ich bei der Suche nach einer Vertretung achten? Gerade Menschen mit Demenz akzeptieren neue Bezugspersonen ja nur schwer.

Hier ist es einfach notwendig, sich schon rechtzeitig mit geeigneten Anbietern in Verbindung zu setzen, um zum Beispiel auch die zusätzlichen Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen zu können. Über diesen Weg bekommt die Familie dann eine Vertrauensperson an die Seite gestellt.

Was sind zusätzliche Betreuungsleistungen?

Zusätzliche Betreuungsleistungen sind zum Beispiel gemeinsame Spaziergänge, können aber auch das Zeitunglesen oder Gespräche zur Grundlage haben - eine Möglichkeit, dass der zu Pflegende auch eine Betreuung neben der Pflege bekommen kann.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Wanitschka bei der Arbeit | 14.08.2013 | 10:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/radiomv/sendungen/pflege315.html
Livestream NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Ihr Lieblingsmix am Nachmittag

13:00 - 16:00 Uhr
Live hörenTitelliste