Sanierte alte Chirurgie in Rostock © Universitätsmedizin Rostock

Podcast "Dorf Stadt Kreis": Das Kosten-Dilemma der Uniklinik Rostock

Stand: 17.06.2021 09:00 Uhr

Sie gehören zu den sogenannten Maximalversorgern im Land: Universitätskliniken wie in Greifswald und Rostock gelten als eine Sicherheitsreserve im System. Doch das Dilemma: Es muss gespart werden und trotzdem soll die Versorgung jederzeit sicher sein.

von David Pilgrim, NDR Ostseestudio Rostock

Wie funktionieren Fallpauschalen im Gesundheitssystem? Welche Folgen hat der Spardruck auf Krankenhäuser wie die Rostocker Universitätsklinik? Und wie könnte Krankenhausfinanzierung in Zukunft aussehen? Darum dreht sich die neue Folge unseres Podcasts "Dorf Stadt Kreis" (Folge 35). Viele Jahre hat die Rostocker Universitätsklinik schwarze Zahlen geschrieben und war damit lange Zeit eine Ausnahme unter den deutschen Universitätsklinika.

Rote Zahlen bei Unikliniken

Doch für das Jahr 2019 steht plötzlich ein Defizit von 30 Millionen Euro in den Büchern. NDR Reporter David Pilgrim aus dem Ostseestudio Rostock ist den Ursachen auf den Grund gegangen. Dabei wird klar: Das Defizit der Rostocker Uniklinik ist ein Indiz für die finanzielle Unterversorgung großer Krankenhäuser im Land. Das bestätigt auch Gabriele Sonntag vom Bundesverband der Universitätsklinika in Deutschland: "Ein Drittel der deutschen Krankenhäuser schreibt rote Zahlen, bei den Unikliniken sind es 60%." Allesamt stehen sie unter dem Druck einer „Schwarzen Null“, die an jedem Jahresende stehen soll.

Weitere Informationen
Dorf Stadt Kreis: Porträt von Thomas Naedler  Foto: Jörn Lehmann

Dorf Stadt Kreis – starke Geschichten aus dem Norden

Reporter aus den Regionalstudios des NDR mit starken Geschichten aus den Norden: Zusammen mit Gastgeber Thomas Naedler erzählen sie, was die Leute bewegt. mehr

Schlagzahl für Krankenhauspersonal erhöht sich

Das hat Folgen auch für das Krankenhauspersonal. So sagt Volker Steinhagen von der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, dass das für die Patienten dazu führen würde, dass der Beobachtungszeitraum verkürzt werde und vielleicht manche Risiken steigen. Außerdem bedeute es für das medizinische Personal, dass sich die Schlagzahl erhöhe, dass also mehr Patienten im gleichen Zeitraum behandelt werden müssen, um auch die entsprechenden Erlöse einzufahren.

Welche Rolle spielen Fallpauschalen?

NDR Reporter David Pilgrim hat verschiedene Expertinnen und Experten und die Chefs der Rostocker Uni-Klinik befragt und spricht mit „Dorf Stadt Kreis“-Host Thomas Naedler über das Dilemma im System. Sind nur die 2004 eingeführten Fallpauschalen, kurz DRGs (Diagnosis Related Groups), schuld? Denn diese Fallpauschalen berücksichtigen immer nur durchschnittliche Behandlungskosten aber nicht das, was Maximalversorger-Krankenhäuser, wie die Rostocker Universitätsmedizin vorhalten, um für Notfälle gewappnet zu sein.

Mathias Brodkorb, Aufsichtsratsvorsitzender der Universitätsmedizinen Rostock und Greifswald, beschreibt es so: "Das Problem ist nur, das geht nur dann auf, wenn alle Krankenhäuser durchschnittliche Kosten haben. Dann können sie auch mit durchschnittlichen Einnahmen klarkommen.“ So hätten sowohl ganz kleine Krankenhäuser im ländlichen Raum, weil sie zu wenige Patienten haben, als auch Maximalversorger, wie Unikliniken, höhere Kosten als Durchschnittskosten und somit beide ein Problem.

Folge 35 von "Dorf Stadt Kreis"

Außerdem in dieser Podcast-Folge: Was bedeutet all das für Krankenhäuser in privater Trägerschaft? Wie wird mit Krankenversorgung Geld verdient? Und was sagt eigentlich der Bundesminister für Gesundheit dazu? Antworten gibt es in unserer neuen Podcast-Folge von „Dorf-Stadt-Kreis“.

Weitere Informationen
Jördis Frommhold, Chefärztin der Median Klinik in Heiligendamm  Foto: Bernd Wüstneck

Long Covid bei Jüngeren: Klinik in Heiligendamm schlägt Alarm

Die Median Klinik nimmt immer mehr Long-Covid-Patienten im Alter von 20 bis 30 Jahren auf - aber auch 18-Jährige seien unter den Reha-Patienten. mehr

Krankenhauspersonal am Bett eines Patienten.

"Außer Atem" – Eine Woche auf der Corona-Station Ueckermünde

Das AMEOS Klinikum ist inzwischen auf Covid-19-Patienten eingestellt. Es gibt eine Isolierstation für bis zu 20 Patienten. mehr

Detailaufnahme eines Frühchens im Brutkasten. © picture alliance / dpa Foto: Arno Burgi

Frühchenstationen in Mecklenburg-Vorpommern vor dem Aus?

Die für Krankenhäuser erforderliche Mindestanzahl für die Behandlung von Frühgeborenen soll hochgesetzt werden. Das hätte gravierende Folgen für MV. mehr

Ein Spielzeug-Krankenwagen hat Euroscheine geladen. © picture-alliance/ ZB / dpa-Report Foto: Hans Wiedl

Uniklinik Rostock: Ist die "schwarze Null" überhaupt zu schaffen?

Das Finanzierungssystem ist Experten zufolge stark reformbedürftig. Aktuell leidet vor allem das medizinische Personal. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 16.06.2021 | 09:00 Uhr

Livestream NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Die Stefan Kuna Show

05:00 - 10:00 Uhr
Live hörenTitelliste