Stand: 19.07.2018 17:23 Uhr

Mit dem Auto ins Ausland: Parken und Maut

In vielen Urlaubsländern gelten jeweils unterschiedlich Mautregeln. (Archivbild)

Mit dem eigenen Auto in den Auslandsurlaub zu fahren, steht bei vielen Deutschen hoch im Kurs. Doch dabei gilt es, die jeweils landestypischen Regeln zu beachten - sei es beim Parken, bei der Maut oder beim Mieten eines Wagens.

Parken auf Mallorca

Beispielsweise gibt es beim Parken laut ADAC große Unterschiede. So gilt etwa auf der spanischen Urlaubsinsel Mallorca, dass an Straßen mit blau umrandeten Flächen mit einem Parkschein geparkt werden darf. Auf weiß umrandeten ist das Parken sogar kostenlos. Diese Zonen sind allerdings nicht so häufig zu finden.

In Schweden nur mit App

Auf der griechischen Insel Kreta können Parkscheine in einem Kiosk gekauft werden, ein oder zwei durchgestrichene Linien auf einem Parkschild machen klar: Hier dürfen Autofahrer entweder in gerade oder ungeraden Monaten parken. In der Italienischen Hauptstadt Rom sind Parkplätze Mangelware. Reisende können sich aber über Online-Anbieter einen Stellplatz im Voraus buchen. Für Frankreich gilt: Autos sind kein Statussymbol. Kratzer oder Beulen stören nicht - das sollte jedem klar sein. Und in Schweden können Parktickets in der Regel nur mit einer Smartphone-App bezahlt werden. Auch hierauf sollten sich Reisende vorbereiten.

Weitere Informationen
03:21

Tipps für das Parken im Urlaub

Im Ausland gelten oftmals andere Regeln, was den Straßenverkehr und das Parken betrifft. Damit es keinen Stress im Urlaub gibt, geben wir Tipps auf was man achten sollte. Audio (03:21 min)

Unterschiedliche Maut-Regelungen

Auch das Thema Maut sorgt bei Urlaubern immer wieder für Verwirrung. Für Österreich kann man eine Vignette vorab online kaufen, um so lange Wartezeiten zu vermeiden. Allerdings gilt sie erst 18 Tage nach dem Kauf. Auch für den Frankreich-Urlaub können Reisende die passenden Mautboxen mieten, um dann online zu bezahlen und Wartezeiten zu vermeiden. Ebenso kann die für Tschechien notwendige Vignette mittlerweile online erworben werden. Der Aufkleber muss aber weiterhin auf der Windschutzscheibe angebracht werden.

Italien: Gerät bestellen, um nicht anhalten zu müssen

Für Italien können Urlauber ein Gerät bestellen, um dann an allen Mautstationen registriert zu werden ohne anzuhalten. Dieses Gerät muss dann aber vorher bestellt werden. Übrigens gibt es auch eine Mautstelle für Pkw-Fahrer in Mecklenburg-Vorpommern: Das ist der Warnowtunnel bei Rostock. Dort ist es ebenfalls möglich, mit zwei unterschiedlichen Systemen bargeldlos zu bezahlen - der Autofahrer muss sich allerdings vorher anmelden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.07.2018 | 16:15 Uhr