Stand: 14.07.2020 15:54 Uhr

Zwischenzeit 29 und 30: Barockkonzert mit Fabio Biondi

Debüt allʼitaliana mit Top-Star der Alte-Musik-Szene

Fabio Biondi, Geiger und Dirigent © Emile Ashley Foto: Emile Ashley
Der Italiener Fabio Biondi ist Gründer des Ensembles "Europa Galante", das zu den führenden europäischen Barockensembles gehört. Er ist Geiger und Dirigent.

Mit diesem Konzert gibt der Geiger und Dirigent Fabio Biondi sein Debüt bei der NDR Radiophilharmonie - auf ganz und gar italienische Art.

Ein "glühender Musiker"

Voller Leidenschaft, temperamentvoll und enorm mitreißend sind Fabio Biondis Interpretationen. Dass dieser "glühende Musiker" (Süddeutsche Zeitung) Sizilianer ist, geboren 1961 in Palermo, passt da perfekt zum klanglichen Bild. Biondi selbst meint, sein wohl wichtigster Charakterzug sei Neugier. Damit hat er schon so einige in Vergessenheit geratene Werke aufgespürt.

Zwischenzeit 29 | Fr, 13.11.2020 | 17 Uhr
Zwischenzeit 30 | Fr, 13.11.2020 | 20:30 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal
Barockkonzert

Fabio Biondi Leitung und Violine
Kathrin Rabus Violine
Giangiacomo Pinardi Gitarre
N. N. Violoncello
NDR Radiophilharmonie

GAETANO PUGNANI
Sinfonia B-Dur
PIETRO NARDINI
Violinkonzert A-Dur op. 1/1
GIOVANNI BATTISTA SAMMARTINI
Sinfonia G-Dur JC 39
LUIGI BOCCHERINI
Sinfonia concertante C-Dur G 523

Tickets In meinen Kalender eintragen

Italienisches neu entdeckt

Für sein Debüt mit der NDR Radiophilharmonie hat Biondi ein rein italienisches Programm vom Barock bis hinein in die spannende Übergangszeit der Vorklassik ausgesucht. Dazu gehören Entdeckungen wie Pugnanis effektvolle B-Dur-Sinfonia und Nardinis Violinkonzert op. 1/1. Zu seinen Lebzeiten erhielt Nardini Lob aus berühmtem Munde - Leopold Mozart meinte über die Violinmusik seines Kollegen, "dass im Singbaren Geschmacke nichts schöner kan gehöret werden". Geläufiger sind die Namen G. B. Sammartini und Boccherini. Die Aufführung von Boccherinis Sinfonia concertante C-Dur hat allerdings ebenfalls Seltenheitswert. Hier steht zusätzlich zu den beiden Solo-Violinen und dem Solo-Cello auch eine Gitarre im konzertierenden Mittelpunkt, gespielt von Giangiacomo Pinardi. Dahinter steckte bei der Entstehung eine gute Portion Kalkül: Boccherini schrieb das Werk für seinen Gitarre spielenden Mäzen, den Marqués de Benavente.

Konzerteinführung

Anders als zuvor wird das Künstlergespräch "Gelbes Sofa" mit Antonello Manacorda nicht um 19 Uhr im Großen Sendesaal stattfinden. Stattdessen finden Sie hier vor Konzertbeginn ein Online-Video.

Das Konzert wird mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt auf NDR Kultur gesendet und als Video erscheinen.

 

Orchester und Chor