Tierische Klänge in der Kammermusik-Matinee

Musiker der NDR Radiophilharmonie © Micha Neugebauer / NDR Foto: Micha Neugebauer
Mirjam Budday, Leonie Bumüller, Ivo Dudler, Maike Schieferecke und Susanne Geuer spielen gemeinsam in der zweiten Kammermusik-Matinee der Saison.

Eins steht schon mal fest: Der Spaß kam nicht zu kurz bei der 2. Kammermusik-Matinee. Dafür sorgten die vielen Tiere, die hier ihren Auftritt hatten: Von Reh bis Ratte, von Biber bis Bär wurde eine ganze Menagerie von den Holzbläsern der NDR Radiophilharmonie präsentiert und charmant in Szene gesetzt.

2. Kammermusik-Matinee
So, 27.10.2019 | 11.30 Uhr
Hannover, Kleiner Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

Leonie Bumüller Flöte
Mirjam Budday Oboe
Susanne Geuer Klarinette
Maike Schieferecke Fagott
Ivo Dudler Horn
Ron Abramski Klavier

Tierisch

LUCIANO BERIO
"Opus Number Zoo" für Bläserquintett
LUDWIG THUILLE
Sextett für Klavier und Bläserquintett B-Dur op. 6
GOTTFRIED VON EINEM
Serenade "Von der Ratte, vom Biber und vom Bären" op. 84
FRANCIS POULENC
Sextett für Bläser und Klavier

In meinen Kalender eintragen

Los ging es mit Luciano Berios "Opus Number Zoo" für Bläserquintett: vier tragikomische Miniaturfabeln über das Schicksal von Huhn, Reh, Maus und Katze, die sowohl verlesen als auch musikalisch illustriert werden. Ganz ohne Worte kommt Gottfried von Einems Serenade für drei Instrumente aus. Hier werden Ratte, Biber und Bär humorvoll charakterisiert - Tiere, hinter denen sich von Einems Gattin, ein Freund und der Komponist selbst verbergen. Francis Poulencs Sextett porträtiert die Metropole Paris mit allen möglichen Klängen und Klangfarben bis hin zur Bilderwelt eines Jahrmarkts, während Ludwig Thuille sich mit seinem Sextett der Musiksprache von Brahms und Schumann verschrieben hat.

 

Orchester und Chor