Susanne Bernhard © Christine Schneider Foto: Christine Schneider

Sopranistin Susanne Bernhard zu Gast

Stand: 03.01.2022 12:00 Uhr

Das 5. Sinfoniekonzert A wird ein Abend der ganz großen Gefühle: Susanne Bernhard singt Strauss' "Vier letzte Lieder", Andrew Manze dirigiert die Sinfonie Nr. 2 von Rachmaninow. 

Die Sopranistin Susanne Bernhard beeindruckte das Publikum in Hannover bereits 2018 bei der unvergesslichen Aufführung von Brittens "War Requiem". Nun singt sie die berührenden "Vier letzten Lieder", die Strauss am Ende seines Lebens komponierte. Andrew Manze nimmt sich mit Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 ein Werk vor, dessen emotionale Bandbreite von sanfter Süße bis kraftvoll unter die Haut gehend reicht.

5. Sinfoniekonzert A
Do, 10.02.2022 | 20 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)
Das Konzert wird live übertragen auf NDR Kultur.

Andrew Manze Dirigent
Susanne Bernhard Sopran
NDR Radiophilharmonie

Richard Strauss
"Vier letzte Lieder"
für Sopran und Orchester
Sergej Rachmaninow
Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27

Der Vorverkauf für die Konzerte im Februar 2022 beginnt, anders als angekündigt, erst am Freitag, 21. Januar, um flexibel auf die Covid-Infektionslage reagieren zu können. Den Ticketlink finden Sie zu gegebener Zeit hier.

In meinen Kalender eintragen

Abschiednehmen - Strauss' "Vier letzte Lieder"

Wir sind durch Not und Freude gegangen Hand in Hand; vom Wandern ruhen wir nun überm stillen Land.
Rings sich die Täler neigen, es dunkelt schon die Luft, zwei Lerchen nur noch steigen nachträumend in den Duft.

Die "Vier letzten Lieder" auf Gedichte von Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff waren die letzten großen Kompositionen aus der Feder von Richard Strauss. Er vollendete sie 1948, ein Jahr vor seinem Tod. Sie sind das Vermächtnis eines Komponisten, der in seinen Werken Orchesterklang und Gesang auf neue und ganz eigene Weise zusammengeführt hat. Zugleich sind diese vier Liedkompositionen als Lebensrückblick eines gealterten Künstlers zu verstehen. Die vertonten Gedichte reflektieren über Erinnerungsmomente, Träume, Vergänglichkeit und Tod. Außerdem fand Strauss darin das, was ihn persönlich stets besonders berührt und inspiriert hatte: Gedanken über Natur und Liebe. 

Eine Sinfonie, die ins Herz und ins Ohr geht

Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 entstand in den Jahren 1906 bis 1907. Damit fiel die Arbeit an dem Werk in eine außergewöhnlich entspannte und produktive Lebensphase des russischen Komponisten. Er verbrachte sie in Dresden - fernab der Unruhen in seinem Heimatland. Und so ist diese ausdrucksstarke spätromantische Sinfonie, anders als seine Erste und auch seine Dritte, von großen lyrischen Spannungbögen durchzogen. Besonders das schwärmerische Hauptthema des Adagio-Satzes hat geradezu "Ohrwurm"-Qualität.

Weitere Informationen

Dirigent Andrew Manze und die NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Axel Herzig

Die Konzerte der NDR Radiophilharmonie

Dies sind alle kommenden Konzerte der NDR Radiophilharmonie im chronologischen Überblick. Hier entlang zum Konzertkalender. mehr

Die NDR Radiophilharmonie © NDR / Nikolaj Lund Foto: Nikolaj Lund

Sinfoniekonzerte A

Erleben Sie die internationale Klassikwelt in den Sinfoniekonzerten A mit der NDR Radiophilharmonie. mehr

Chefdirigent Andrew Manze © NDR Foto: Micha Neugebauer

Informationen zur Saison

Vorverkaufsstarts, Abosystem und mehr: Lesen Sie hier alles Wissenswerte über die aktuell Saison. mehr

Sitzplatz-Nummerierung © NDR Foto: Helge Krückeberg

Die Hygienemaßnahmen

2G- oder 2G-Plus-Regelung? Ab sofort gelten diese Bestimmungen für die Konzerte der NDR Radiophilharmonie. mehr

Orchester und Vokalensemble