Eschenbach dirigiert die NDR Radiophilharmonie

Der renommierte Dirigent Christoph Eschenbach war langjähriger Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters und des Orchestre de Paris.

In der Reihe Sinfoniekonzerte A erwies sich Christoph Eschenbach die Ehre am Pult der NDR Radiophilharmonie: Neben Bartóks Konzert für Orchester stand auch sein 2. Klavierkonzert mit Tzimon Barto auf dem Programm.

Sinfoniekonzerte A 4
Do, 29.11.2018 | 20 Uhr
Fr, 30.11.2018 | 20 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
Christoph Eschenbach Dirigent
Tzimon Barto Klavier

FRANZ LISZT
"Von der Wiege bis zum Grabe", Sinfonische Dichtung Nr. 13 S 107
BÉLA BARTÓK
Klavierkonzert Nr. 2 Sz 95
Konzert für Orchester Sz 116

Programmheft In meinen Kalender eintragen

Die Künstlerfreundschaft zwischen Christoph Eschenbach und Tzimon Barto ist legendär, und sie währt schon über 30 Jahre. Seit ihrer ersten Begegnung in Tanglewood Anfang der Achtziger haben sich Barto und Eschenbach immer wieder gegenseitig inspiriert und zu Höchstleistungen angestachelt. Phänomenal etwa ihre Zusammenarbeit bei der Einspielung der beiden Brahms-Konzerte vor wenigen Jahren. Mit Béla Bartók 2. Klavierkonzert wartete nun eine echte Herausforderung auf den amerikanischen Pianisten, der in seiner Karriere alle nur denkbaren Höhen und Tiefen ausgekostet hat. Das Stück ist ein Fest der Rhythmik, der atemberaubenden Virtuosität, mit einem ganz zarten, klangfarbenseligen Adagio als zentralem Ruhepunkt.

Lebensrückblicke

Ein weiteres Bartók-Konzert bildete den Abschluss des Abends: das für Orchester, das der Komponist kurz vor seinem Tod in den USA schrieb. Hier hat praktisch jedes Instrument seinen eigenen Auftritt - der Konzertsaal wird zur Bühne. Außerdem auf dem Programm: "Von der Wiege bis zur Bahre", eine viel zu selten gespielte Sinfonische Dichtung, in der Franz Liszt auf sein bewegtes Leben zurückblickt.