Emmanuel Tjeknavorian © Lukas Beck Foto: Lukas Beck

Eröffnungskonzert: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2022

Stand: 28.07.2022 18:00 Uhr

Der Geiger Emmanuel Tjeknavorian eröffnete zusammen mit der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Andrew Manze den Festspielsommer 2022.

"Was für eine Melodie!" So begeistert äußerte sich Edward Elgar über den musikalischen Geistesblitz, den er an den Anfang seiner Sinfonie Nr. 1 stellte. Tatsächlich wirkt dieser Beginn wie ein langsam zu majestätischer Größe anschwellender Fluss. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, in die Pracht und Eleganz britischer Sinfonik einzutauchen. Kurz vor Elgar hatte bereits der Finne Jean Sibelius mit dem Violinkonzert d-Moll bewiesen, dass es sich auch im 20. Jahrhundert noch lohnte, die traditionellen Gattungen zu pflegen.

Außerdem präsentierte sich der diesjährige Preisträger in Residence Emmanuel Tjeknavorian zur Eröffnung des Festspielsommers 2022 mit einer eigens für ihn komponierten Festspiel-Ouvertüre für Violine und Orchester aus der Feder seines Vaters Loris.

Konzert-Mitschnitt

Dieses Konzert wurde im Video-Livestream übertragen. Den Mittschnitt können Sie hier auf unserer Webseite anschauen.

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern | Eröffnungskonzert
Sa, 18.06.2022 | 18 Uhr
Neubrandenburg, Konzertkirche
auch im Video-Livestream

Andrew Manze Dirigent
Emmanuel Tjeknavorian Violine
NDR Radiophilharmonie

Loris Tjeknavorian
"Arche Noah"
Festspiel-Ouvertüre für Violine und Orchester
(Arr. Alexander Fischauer)
Jean Sibelius
Violinkonzert d-Moll op. 47 
Edward Elgar
Sinfonie Nr. 1 As-Dur op. 55

Mit Sibelius ins internationale Musikleben

Sibelius‘ einziges Solokonzert machte dermaßen Furore, dass man zum 100. Geburtstag seines Schöpfers einen hochkarätigen Violinwettbewerb ins Leben rief. 2015 gewann Emmanuel Tjeknavorian, Wiener mit armenischen Wurzeln, den Preis für die beste Sibelius-Interpretation. In der Folge spielte er das Sibelius-Konzert auf CD ein. Im Juni 2022 interpretierte Tjeknavorian dieses Paradestück für Geige bei seinem Hannover-Debüt unter Leitung von Andrew Manze. Dieser ist ebenfalls ein Sibelius-Fan wie auch Sibelius-Experte.

Elgars später sinfonischer Erstling

Elgars Sinfonie in As-Dur ist gewissermaßen ein Nachzügler. Immerhin zählte der Komponist bei Abschluss der Arbeit bereits 51 Jahre. Und so schwer er sich mit seinem sinfonischen Erstling anfangs tat, so enthusiastisch wurde dieser von den Zeitgenossen aufgenommen: "Die größte Sinfonie unserer Zeit", schwärmte der Dirigent Hans Richter, der die triumphale Uraufführung leitete. Ehrensache für Andrew Manze, sich zusammen mit der NDR Radiophilharmonie dieses Werks anzunehmen. Denn noch immer ist Orchestermusik von den britischen Inseln auf dem Kontinent eine Entdeckung wert.

 

Weitere Informationen
Der Geiger und Dirigent Emmanuel Tjeknavorian © Oliver Borchert Foto: Oliver Borchert

Festspiele MV zwischen Vorfreude und schleppendem Kartenverkauf

Erst 50 Prozent der Tickets seien verkauft worden, so Intendantin Haselböck. Die Festspiele beginnen am 18. Juni. mehr

Imagebild Festspiele MV © Felix Broede Foto: Felix Broede

Zögerliches Publikum bei Festspielen MV: "Das reißt ein großes Loch"

Der Kartenvorverkauf bei den Festspielen MV läuft schleppend. Ein Gespräch mit der Intendantin Ursula Haselböck. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Dirigent Andrew Manze und die NDR Radiophilharmonie © NDR Foto: Axel Herzig

Der Konzertkalender

Dies sind die Konzerte der NDR Radiophilharmonie in der Saison 2022/23. mehr

Video-Aufnahme im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses in Hannover © NDR Foto: Micha Neugebauer

Audio und Video

Konzerte der NDR Radiophilharmonie als Audios und Videos zum Nachschauen und -hören, wann immer Sie wollen. mehr

Die NDR Radiophilharmonie © NDR / Nikolaj Lund Foto: Nikolaj Lund

Zur Startseite

Vielseitigkeit ist ihr Markenzeichen: Von den "Hannover Proms" als Saisonauftakt bis zu abwechslungsreicher Kammermusik reicht das Programm der Saison 21/22. mehr

Orchester und Vokalensemble