Bachs Johannes-Passion bei Klassik Extra

Johann Sebastian Bachs "Johannes-Passion" lässt sich ohne Übertreibung als Ausnahmewerk bezeichnen. Ein über zweistündiges Panorama menschlicher Emotionen, dargestellt am Leidensweg Christi, in den Worten der Heiligen Schrift. Mit dieser Passion, uraufgeführt an Karfreitag 1724, krönte Bach sein erstes Jahr als Leipziger Thomaskantor. Grund genug, sich dem Werk sowohl musikalisch als auch im Gespräch zu nähern: Die "Johannes-Passion" war Thema im 3. Konzert der Reihe Klassik Extra.

Vier Musiker der NDR Radiophilharmonie © NDR

Ein Vorgeschmack auf die Johannes-Passion

Passion² - die Blechbläser der NDR Radiophilharmonie spielen die Johannes-Passion. In der Originalbesetzung ist sie am 23. März unter der Leitung von Andrew Manze in Hannover zu hören.

4,55 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Klassik Extra 3
So, 25.03.2018 | 11.30 Uhr und 18.00 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
NDR Chor
Andrew Manze Dirigent
Elizabeth Watts Sopran
Marianne Beate Kielland Alt
Tobias Berndt Bass (Arien und Pilatus)

Friederike Westerhaus & Andrew Manze Moderation

JOHANN SEBASTIAN BACH
Johannes-Passion für Soli, Chor und Orchester BWV 245 (Auszüge)

In meinen Kalender eintragen

Dabei zeichneten NDR Redakteurin Friederike Westerhaus und Dirigent Andrew Manze nicht nur den Spannungsbogen vom hochdramatischen Eingangschor bis zum ruhigen Choralabschluss nach. Auch um die verschiedenen Fassungen des Stücks ging es, um aufführungspraktische Probleme sowie um die Frage, wie Bach eine Brücke zwischen Ausführenden und Hörern schlägt.

Internationale Solistenriege

Nach dieser Einführung kam die "Johannes-Passion" in wesentlichen Auszügen zu Gehör. Die Besetzung war die gleiche wie beim Ring Barock-Konzert zwei Tage zuvor. Die internationale Solistenriege wurde angeführt von der britischen Sopranistin Elizabeth Watts, die 2006 den  renommierten Kathleen Ferrier Award gewann. Die Norwegerin Marianne Beate Kielland übernahm die Altpartie, außerdem konnte man sich auf den Bariton Tobias Berndt freuen. Weitere Ausführende waren der NDR Chor und die NDR Radiophilharmonie unter ihrem Chefdirigenten Andrew Manze.

Die Mitwirkenden

Moderatoren-Duo

Die Moderation der Reihe übernehmen Friederike Westerhaus und Andrew Manze. Bereits in den vergangenen Spielzeiten hat das Moderatoren-Team aus Kulturjournalistin und Chefdirigent mit seinen ebenso unterhaltsamen wie fachlich fundierten Dialogen das Publikum in die Klangwelt bedeutender Komponisten eingeführt - der wesentliche Dritte im Bunde: die NDR Radiophilharmonie.