Adieu "Last Samurai"

Der Geiger Hiroto Yashima ist seit 1987 bei der NDR Radiophilharmonie.

Nach über 30 Dienstjahren bei der NDR Radiophilharmonie verabschiedet sich Hiroto Yashima Ende der Saison in den Ruhestand - Grund genug, dem ebenso zuverlässigen wie beliebten Geiger Adieu zu sagen. Und zwar auf die schönste Weise, wie man das bei einem Musiker tun kann, nämlich in Form eines Abschiedskonzerts: Bei der letzten Kammermusik-Matinee der Saison stand Yashima selbst an der Spitze eines achtköpfigen Ensembles.

7. Kammermusik-Matinee
So, 05.05.2019 | 11.30 Uhr
Hannover, Kleiner Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

Hiroto Yashima Violine
Miwako Yashima Violine und Viola
Yumiko Noda Viola
Stanislas Kim Violoncello
Jürgen Normann Kontrabass
Katharina Arend Klarinette
Johannes-Theodor Wiemes Horn
Susanne Thies Horn
Christian Edelmann Moderation

Adieu "Last Samurai"

LOUIS SPOHR
Oktett E-Dur op. 32
WOLFGANG AMADEUS MOZART
Divertimento Nr. 17 D-Dur KV 334

In meinen Kalender eintragen

Mit dabei waren Weggefährten wie die NDR-Kollegen Jürgen Normann (Kontrabass), Johannes-Theodor Wiemes und Susanne Thies (Horn), aber auch Landsfrau Yumiko Noda (Viola) sowie Hirotos Frau Miwako, die Geige und Bratsche spielte. Auf dem Programm standen zwei kammermusikalische Hochkaräter: vor der Pause das Oktett von Louis Spohr, das mit seinem samtig-runden Klang vielen späteren Komponisten als Vorbild diente. Der eingebaute Variationensatz über ein Händel-Thema sollte übrigens dem Auftraggeber, einem Wiener Industriellen, die Akquise in England erleichtern. Mit dem zweiten Werk, Mozarts hochanspruchsvollem Divertimento KV 334, kehrte der Samurai zu seinen Wurzeln zurück. Entstanden ist das Sextett nämlich in Salzburg - dort, wo Hiroto Yashima im Jahr 1983 seine erste Orchesterstelle in Europa antrat.