Abgesagt: Musik 21 im NDR: Ensemble Oktoplus

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Lage muss dieses Konzert abgesagt werden. Anders als im März angekündigt wird nun nicht mehr nach einem Ersatztermin gesucht; das Konzert entfällt ersatzlos. Weitere Informationen zu Kartenrückgaben finden Sie hier:

Weitere Informationen
Rot gepolsterte Sitzreihen im Großen Sendesaal Hannover © NDR / Christian Wyrwa Foto: Christian Wyrwa

Abgesagte Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Lage sagt der Norddeutsche Rundfunk die Veranstaltungen der NDR Radiophilharmonie bis zum Saisonende ab. Erworbene Konzertkarten werden erstattet. mehr

Rot gepolsterte Sitzreihen im Großen Sendesaal Hannover © NDR / Christian Wyrwa Foto: Christian Wyrwa

Informationen zur Rückerstattung von Tickets

Aufgrund der aktuellen Lage sagt der Norddeutsche Rundfunk die Veranstaltungen der NDR Radiophilharmonie bis Saisonende ab. Hier finden Sie Informationen zu den Konzerttickets. mehr

Abgesagt:
Musik 21.4
Do, 30.04.2020 | 20 Uhr
Hannover, Kleiner Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

Ensemble Oktoplus:
Mariya Krasnyuk Violine
Kristina Altunjan Violine
Taia Lysy Viola
Jan Hendrik Rübel Cello
Georg Elsas Kontrabass
Johannes Gmeinder Klarinette
Susanne Geuer Klarinette
Florentine Simpfendörfer Bassklarinette
Malte Refardt Fagott
László Kerekes Kontrafagott
Christoph Renz Flöte
Kerstin Ingwersen Oboe
Mirjam Budday Englischhorn
Ivo Dudler Horn
Johannes Otter Horn
Stephan Kiefer Klavier
Anna Sophie Brüning Dirigentin

"Ins Freie"

ARNOLD SCHÖNBERG

  • Suite für Flöte, Klarinette, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Klavier op. 29
  • Kammersymphonie Nr. 1 E-Dur op. 9
BENJAMIN SCHEUER
"Soirée der Sonderlinge" für Oktett (Uraufführung)

In meinen Kalender eintragen
Ensemble Oktoplus © Carsten P. Schulze Foto: Carsten P. Schulze
Im 2006 in Hannover gegründeten Ensemble Oktoplus sind mehrere Mitglieder der NDR Radiophilharmonie vertreten.

Das Ensemble Oktoplus setzt sich größtenteils aus Musikerinnen und Musikern der NDR Radiophilharmonie zusammen. Die Einzigartigkeit des 2006 in Hannover gegründeten Ensembles spiegelt auch sein Name wider. Das Ensemble hat sich nach dem berühmten Oktett von Franz Schubert benannt und dessen Besetzung übernommen. Die acht Musikerinnen und Musiker machen es sich zum Ziel, unbekannte Werke für Oktett zur (Wieder-) Aufführung zu bringen. Das "plus" steht – je nach Stück bzw. Projekt – für die Erweiterung des Ensembles um eine Flöte, eine Oboe, ein Klavier, einen Sprecher oder die Bereicherung eines Programms durch Werke in kleinerer Besetzung.

Uraufführung

Für das Konzert am 30. April im Kleinen Sendesaal hat das Ensemble ein neues Werk für Oktett beim Komponisten Benjamin Scheuer in Auftrag gegeben. In dessen Musik dreht sich alles um direkt erfahrbare Sinnlichkeit und Humor. Scheuers Antrieb: "Freude am Musizieren und die Suche nach ungewöhnlichen Klängen".

Konzerteinführung

Jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn gibt es im Kleinen Sendesaal eine Einführung in das Programm. Im Anschluss an die Konzerte besteht Gelegenheit zum Künstlergespräch auf der Bühne. "Musik 21 Niedersachsen" wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover unterstützt "Musik 21 - NGNM e. V." institutionell.

Orchester und Chor