Abgesagt: Händels "Giulio Cesare in Egitto"

Bitte beachten Sie: Aufgrund der aktuellen Lage muss dieses Konzert abgesagt werden. Weitere Informationen finden Sie hier:

Weitere Informationen

Abgesagte Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Lage sagt der Norddeutsche Rundfunk die Veranstaltungen der NDR Radiophilharmonie bis zum Saisonende ab. Erworbene Konzertkarten werden erstattet. mehr

Informationen zur Rückerstattung von Tickets

Aufgrund der aktuellen Lage sagt der Norddeutsche Rundfunk die Veranstaltungen der NDR Radiophilharmonie bis Saisonende ab. Hier finden Sie Informationen zu den Konzerttickets. mehr

Abgesagt:
Barockkonzert 3
Fr, 01.05.2020 | 18.00 Uhr
Hannover, Großer Sendesaal des NDR (Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22)

NDR Radiophilharmonie
David Stern Dirigent
Fleur Barron Mezzosopran (Cesare)
Sara Hershkowitz Sopran (Cleopatra)
Natalie Pérez Mezzosopran (Sesto)
Jacob Ingbar Countertenor (Tolomeo)
Sophia Stern Alt (Nireno)
Alexandre Artemenko Bariton (Achillas)
Anne-Lise Polchlopek Alt (Cornelia)

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL
"Giulio Cesare in Egitto"
Oper HWV 17 (konzertant, gekürzte Fassung)

In meinen Kalender eintragen

Ein Hauch von Hollywood ist der Oper nicht abzusprechen: ihre exotische Szenerie, die Affäre zwischen dem Römer und der Ägypterin, drei Tote auf der Bühne, dazu Tratsch und Intrigen rund um die Uraufführung 1724. Was jedoch mehr zählt, ist Händels überragende Kunst der Menschenzeichnung, die in diesem Werk einen Höhepunkt erreicht - sein "Julius Cäsar" ist Psychodrama par excellence.

Bei der Aufführung in Hannover wird die fast vierstündige Oper in einer gestrafften Fassung zu hören sein. Am Pult steht mit David Stern ein Barockspezialist, der die Radiophilharmonie schon mehrfach geleitet hat. 2003 gründete der Sohn des legendären Geigers Isaac Stern die Opera Fuoco, eine Opernkompagnie für junge Sängerinnen und Sänger, beheimatet in Paris. Aus dieser Talentschmiede stammt auch das Solistenensemble von "Giulio Cesare", ergänzt um Fleur Barron als Cesare und Sara Hershkowitz in der Rolle der Cleopatra.

Großer Sendesaal statt Galerie Herrenhausen

Anders als in der Saisonvorschau der NDR Radiophilharmonie angegeben wird das Konzert nicht in der Galerie Herrenhausen, sondern im Großen Sendesaal des NDR stattfinden. Grund ist eine Terminkollision mit einer Veranstaltung der KunstFestSpiele Herrenhausen. Wir sind zuversichtlich, dass diese räumliche Veränderung in Hinblick auf die Größe der Besetzung große Vorteile hat, und zwar sowohl für das Publikum als auch für die Musikerinnen und Musiker.