Zaubernacht

Um Mitternacht erwachen im Kinderzimmer eines Geschwisterpaares von Zauberhand der Hampelmann, die Puppe und der Teddybär zum Leben. Eine Reihe von nächtlichen Abenteuern und Tänzen der Kinder mit ihren Spielzeugen beginnt.

Ein bedeutender Fund

Kurt Weill komponierte die Kinderpantomime "Zaubernacht" im Jahr 1922 als Meisterschüler in Ferruccio Busonis Kompositionsklasse an der Preußischen Akademie der Künste in Berlin. Es war sein erstes Bühnenwerk und basierte auf einem Szenarium des russischen Theaterimpresarios und Dichters Wladimir Boritsch. Die Uraufführung fand am 18. November 1922 im Berliner Theater am Kurfürstendamm statt, der mehrere Vorstellungen folgten. Noch ein zweites Mal wurde das Werk im Dezember 1925 am New Yorker Garrick Theatre inszeniert, bevor das Notenmaterial in den 30er-Jahren verloren ging.

Kurt Weills Pantomime "Zaubernacht" © Holger Schneider Foto: Holger Schneider
Die Musik von Kurt Weill begleitet die fantasievollen Bilder und Tänze.

Als das Wiedererscheinen der Originalnoten bekannt wurde, gelang es dem aus Musikern der NDR Radiophilharmonie bestehenden Arte Ensemble, sich die Erstaufführungsrechte zu sichern und das Werk im Rahmen des Musikfestes Stuttgart 2010 als weltweit erste Aufführung seit der Uraufführung zu präsentieren. Diese Inszenierung, für die Nina Kurzeja mit ihrem Tanztheater eine moderne, zeitgenössische Tanzsprache umsetzte, wird in derSpurensuche zu erleben sein.

Workshop für Kinder

In direktem Zusammenhang mit dem Konzertbesuch gab es einen vorbereitenden (Tanz-) Workshop für Kinder. Er fand jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn in einem Ballettsaal der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover statt.

Kurt Weill

Kurt Weill lebte von 1900 bis 1950. Er war jüdischer Abstammung und musste vor den Nationalsozialisten fliehen. Die Flucht führte ihn zunächst nach Paris und später in die USA. Sein unverwechselbarer musikalischer Stil wurde schon bald bekannt. Dazu trug nicht zuletzt seine Zusammenarbeit mit dem Dichter Bertolt Brecht bei. Für dessen Theaterstücke komponierte Kurt Weill berühmte Musiken und Lieder. Die wohl populärsten Werke sind "Die Dreigroschenoper" und "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny".

Termine:

Sonnabend, 2. März 2013
14.30 und 17.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2013, 15 Uhr
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Richard Jakoby Saal

Arte Ensemble
Tanztheater Nina Kurzeja
Ania Vegry, Sopran

 

Karte: Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Zaubernacht

Das Tanztheater Nina Kurzeja und die Musik von Kurt Weill ließen am 2. und 3. März 2013 nicht nur Kinderaugen staunen, wenn in der Nacht Spielzeuge zum Leben erwachen.

Art:
Konzert
Datum:
Ende:
Ort:
Hochschule für Musik, Theater und Medien
Emmichplatz 1
30175Hannover
Telefon:
(0180) 163 7637 *
Preis:
10,- Euro auf allen Plätzen für Kinder und Erwachsene, zusätzlich 4,- Euro für die Teilnahme am Workshop
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 9.00 - 17.00 Uhr
Besonderheit:
Geänderter Veranstaltungsort
Anmeldung:
NDR Ticketshop
Hinweis:
Karten beim
NDR Ticketshop
Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22
30169 Hannover

*Kosten: 3,9 Cent pro Minute vom Festnetz und maximal 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen.
In meinen Kalender eintragen

Orchester und Chor