Stand: 09.03.2016 09:00 Uhr

"Ich freue mich auf die nächsten Tage"

Ein glückliches Wiedersehen in Hannover: Für drei Konzerte mit der Stargeigerin Hilary Hahn ist der Dirigent Eivind Gullberg Jensen zu Gast. Jensen war bis zum Sommer 2014 Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie und freut sich nun, wieder einmal am Pult "seines" früheren Orchesters zu stehen. In einer Probenpause erzählt er von seinen Eindrücken.

Die Zusammenarbeit mit der NDR Radiophilharmonie schätzt Eivind Gullberg Jensen hoch: "Das Orchester ist sehr, sehr gut", schwärmt er noch heute. In der ersten Probe haben Dirigent und Musiker musikalisch schnell wieder zueinander gefunden. Dass sie sich anderthalb Jahre nicht gesehen haben, merkt man kaum: "Sie spielen sofort so, wie wir früher gemeinsam gearbeitet haben." Seine Vorfreude auf die Werke von Weber und Schumann im gemeinsamen Konzertprogramm ist groß, denn seiner Meinung nach liegt den Musikern die frühromantische Musik besonders gut.

Stargeigerin mit Charisma

Solistin ihres Programms ist die Geigerin Hilary Hahn - sie ist Jensen noch sehr vertraut, da er auch ihren letzten Auftritt mit der NDR Radiophilharmonie geleitet hatte. Nicht nur ihr professionelles Auftreten und hochvirtuoses Spiel beeindruckt den Dirigenten immer wieder neu, er sieht in ihrer Persönlichkeit auch ein "stilles Charisma", das von ganz allein die Aufmerksamkeit der Zuhörer bannt. Das brillante Violinkonzert von Vieuxtemps hat sie selbst gewählt, zurzeit ist sie gerade mit diesem Konzert sehr viel unterwegs.

Hannover als Ruhepol

In seiner Zeit in Hannover hat Jensen nicht nur die Arbeit am NDR und das Miteinander mit den Kollegen, sondern auch seine Spaziergänge in der Eilenriede sehr genossen - seine damalige Wohnung lag ganz in der Nähe des Stadtwalds. Das Zuhause in Hannover war für ihn ein besonderer Ruhepol zwischen seinen Konzertreisen, da er dort sehr konzentriert arbeiten und ein Stück Heimat genießen konnte. "Ich fühlte mich wirklich extra zuhause, wenn ich hier war", so Jensen.

Orchester und Chor