Blaue Stunde: "Zwischen-Zeit"

Im Mittelpunkt der ersten Blauen Stunde: Das Gemälde "Lotte; Die Berlinerin" von Christian Schad zeigt die moderne Frau der 1920er-Jahre, in der Darstellung schwingen die "Goldenen Zwanziger Jahre" ebenso mit wie die Einsamkeit der sich damals rapide entwickelnden Großstadt.

Die NDR Radiophilharmonie startet ein neues Format im Sprengel Museum: In der ersten "Blauen Stunde" dreht sich alles um das Thema "Zwischen-Zeit", die Jahre 1918 bis 1938. Ravel widmete seine Suite "Le Tombeau de Couperin" gefallenen Kriegskameraden. Jean Françaix wiederum war ebenso von Ravel beeinflusst wie der niederländische Komponist Leo Smit, der 1943 im Vernichtungslager Sobibor umkommen sollte.

Blaue Stunde 1
Di, 20.11.2018 | 20 Uhr
Hannover, Sprengel Museum Calder-Saal (Kurt-Schwitters-Platz)

Christoph Renz Flöte
Kerstin Ingwersen Oboe
Susanne Geuer Klarinette
Malte Refardt Fagott
Ivo Dudler Horn
Markus Becker Klavier
Sonja Beißwenger Schauspielerin

"Zwischen-Zeit"
Mit Texten von Alfred Döblin, Erich Maria Remarque, Kurt Tucholsky, Clara Zetkin und Harry Graf Kessler

MAURICE RAVEL
"Le tombeau de Couperin" für Bläserquintett
JEAN FRANCAIX
Quartett für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott
LEO SMIT
Sextett für Klavier und Bläserquintett

Tickets In meinen Kalender eintragen

Bild vergrößern
In der neuen Reihe "Blaue Stunde" ist Kammermusik, Kunst und Literatur mit Musikern der NDR Radiophilharmonie zu erleben.
Führung und Konzert

Eine "Blaue Stunde" lang widmen sich Musiker der NDR Radiophilharmonie, ein Schauspieler und das Sprengel Museum jeweils einem Thema: Im Fokus steht ein Kunstwerk des Sprengel Museums, dessen Thematik in den gespielten Werken und den gesprochenen Texten musikalisch und literarisch reflektiert wird. Der Abend beginnt um 19 Uhr mit einer Führung zu dem jeweiligen Kunstwerk (Treffpunkt am Info-Tresen des Sprengel Museums). Ab 20 Uhr geht es dann im Calder-Saal im Neubau des Sprengel Museums weiter.

Zusammenarbeit mit NDR Kultur

NDR Kultur sendet die "Blaue Stunde" nicht nur, sondern ist auch federführend bei der Auswahl der gesprochenen Texte und des Schauspielers.