Carlos Miguel Prieto & Håkan Hardenberger

Carlos Miguel Prieto im Porträt © Benjamin Ealovega
Der Mexikaner Carlos Miguel Prieto wurde 2019 vom Magazin "Musical America" zum Dirigenten des Jahres gekürt.

Mit Carlos Miguel Prieto am Pult und Weltklasse-Trompeter Håkan Hardenberger als Solist feiert das NDR Elbphilharmonie Orchester das 66-jährige Jubiläum einer Uraufführung: Bernd Alois Zimmermanns Trompetenkonzert "Nobody knows de trouble I see" wird in diesem Konzertprogramm flankiert von Werken Silvestre Revueltas' und Alberto Ginasteras.

Do, 10.06.2021 | 20 Uhr
Fr, 11.06.2021 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltungen jeweils um 19 Uhr im Großen Saal

Carlos Miguel Prieto Dirigent
Håkan Hardenberger Trompete
NDR Elbphilharmonie Orchester

ALBERTO GINASTERA
Variaciones Concertantes op. 23
BERND ALOIS ZIMMERMANN
Nobody knows de trouble I see
für Trompete und Orchester
SILVESTRE REVUELTAS
La noche de los Mayas
(Konzertsuite, arrangiert von José Limantour)

Karten können ab sofort bestellt werden, die Bezahlung erfolgt sechs Wochen vor dem Konzert (weitere Informationen hier).

Tickets In meinen Kalender eintragen

Ein Stück Solidarität

Im Jahr 1955 spielte das NDR Elbphilharmonie Orchester (damals noch "Sinfonieorchester des NWDR") die Uraufführung eines neuen Trompetenkonzerts von Bernd Alois Zimmermann, das bald zu den populärsten Werken des deutschen Komponisten werden sollte.

Der Partitur liegt das Spiritual "Nobody knows de trouble I see" zugrunde, womit sich Zimmermann mit "der ganzen dumpfen und hoffnungslosen Trauer" der unterdrückten schwarzen Bevölkerung in den USA solidarisierte.

Der schwedische Trompeter Håkan Hardenberger. © Marco Borggreve Foto: Marco Borggreve
Im Jahr 2021 ist er der Solist in Bernd Alois Zimmermanns Trompetenkonzert mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester: Håkan Hardenberger.

66 Jahre später greift der Weltklasse-Trompeter Håkan Hardenberger anlässlich des 75-jährigen Orchesterjubiläums zum Instrument; am Pult steht der Mexikaner Carlos Miguel Prieto. Er rahmt Zimmermanns musikalischen Blick über den Atlantik mit Werken aus seiner lateinamerikanischen Heimat.

Volksliedmelodien & exotisches Schlagwerk

Mit zündenden musikalischen Effekten unterstrich Silvestre Revueltas im Jahr 1939 das folkloristische Kolorit eines Films, der Mexikos präkolumbisches Erbe der Mayas glorifizierte. Heute läuft "La noche de los Mayas" auf keiner Leinwand mehr, dafür hat sich die Filmmusik-Suite mit ihren Volkslied-Melodien und viel Einsatz von exotischem Schlagwerk nach dem Tod des Komponisten zu einem beliebten Konzertstück entwickelt.

Orchestermusiker als Solisten

Ganz ohne Folklore wollte wiederum Alberto Ginastera auskommen, als er mit seinen "Variaciones Concertantes" ein Stück von "subjektivem argentinischen Charakter" schrieb. In elf Variationen über ein eigenes Thema behandelte er dabei die Orchestermusiker wie Solisten.   

weiterer Konzerttermin
Carlos Miguel Prieto im Porträt © Benjamin Ealovega

Prieto & Hardenberger in Lübeck

Bernd Alois Zimmermanns "Nobody knows de trouble I see" steht auf dem Programm des Abokonzerts mit Carlos Miguel Prieto und Håkan Hardenberger in der Lübecker Musik- und Kongresshalle. mehr

Orchester und Chor