François-Xavier Roth bei "Greatest Hits"

François-Xavier Roth, unter anderem Erster Gastdirigent des London Symphony Orchestra, wird weltweit geschätzt für seine einfallsreiche Programmgestaltung.

"Ein unermüdlicher und umtriebiger Querdenker", schreibt "The Guardian" über den charismatischen Dirigenten François-Xavier Roth. Im Rahmen des Festivals "Greatest Hits" steht er mit Werken von Boulez, Berio und Varèse am Pult des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Unterstützt wird der Franzose von seinem Landsmann Antoine Tamestit und dessen farbenreicher Bratsche.

Greatest Hits Festival
Fr, 30.11.2018 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltung um 19 Uhr im Großen Saal

François-Xavier Roth Dirigent
Antoine Tamestit Viola
NDR Elbphilharmonie Orchester

PIERRE BOULEZ
Figures - Doubles - Prismes
LUCIANO BERIO
Voci (Folk Songs II)
für Viola und 2 Instrumentalgruppen
EDGARD VARÈSE
Arcana

In Kooperation mit NDR das neue werk und HamburgMusik gGmbH

Tickets In meinen Kalender eintragen

Inspiration im Traum

"Der Wechsel der Bilder und des Leuchtens wurde häufiger - intensiver - die Fanfaren nervöser - ungeduldiger … und dann - Scheiße - wachte ich auf", schrieb Edgard Varèse über einen Traum, der ihm den Anstoß zu "Arcana" gab.

Der Kompositionsprozess gestaltete sich indes langwieriger, als der Traum vermuten lässt: Weil Varèse alle Kompositionssysteme ablehnte, musste er sein Vorgehen von der ersten Skizze an neu erfinden.

Ein schillerndes Kaleidoskop

Bild vergrößern
Ob London Symphony Orchestra oder Orchestre de Paris, der französische Bratschist Antoine Tamestit ist ein gern gesehener Gast bei den führenden Orchestern der Welt.

Für Pierre Boulez war die Komposition von "Figures - Doubles - Prismes" sogar ein beinahe lebenslanger Prozess; immer wieder überarbeitete er das Stück nach der ersten Aufführung 1963. Im Spiel mit sich verschiebenden musikalischen Figuren entstand so ein schillerndes Kaleidoskop.

Luciano Berio dagegen experimentierte - weniger abstrakt - mit lebendigen sizilianischen Volksliedern. Den Part des Sängers übernimmt dabei die Viola. Wie gemacht also für den farbenreichen und ausdrucksstarken Bratschenton von Antoine Tamestit.