Konzertszene in der Elbphilharmonie Hamburg: Alan Gilbert dirigiert © NDR Foto: Peter Hundert

Jubiläumskonzert: Fünf Jahre Elbphilharmonie

Stand: 08.06.2021 11:00 Uhr

Musik des 21. Jahrhunderts für einen Saal des 21. Jahrhunderts: Alan Gilbert dirigiert zum fünfjährigen Jubiläum der Eröffnung der Elbphilharmonie Werke von Adams, Adès und Salonen.

Fünf Jahre ist es nun her, dass die Elbphilharmonie ihre Pforten öffnete und die Hamburger endlich ihr neues Wahrzeichen für sich einnehmen konnten. Das muss gefeiert werden! Eine ganze Woche lang spielen Hamburger Orchester und berühmte Gäste dazu auf. Die Jahrestage der Eröffnung des Großen Saals gehören dabei selbstverständlich dem Residenzorchester der Elbphilharmonie unter seinem Chef Alan Gilbert.

Einmal mehr manifestiert sich im Programm der Festkonzerte - wie schon bei der Eröffnung vor fünf Jahren - das klare Bekenntnis des Orchesters und seiner Stammspielstätte zur Musik der Gegenwart.

Di, 11.01.2022 | 20 Uhr
Mi, 12.01.2022 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Alan Gilbert Dirigent
Kirill Gerstein Klavier
Anu Komsi Sopran
Piia Komsi Sopran
NDR Elbphilharmonie Orchester

JOHN ADAMS
Tromba Lontana - Fanfare für Orchester
Short Ride in a Fast Machine
THOMAS ADÈS
Klavierkonzert Nr. 2
ESA-PEKKA SALONEN
Wing on Wing
für zwei Soprane und Orchester

In Kooperation mit HamburgMusik

In meinen Kalender eintragen

Tusch zum Auftakt mit John Adams

Kein Geburtstag ohne Fanfare! Die liefert in diesem Fall der Amerikaner John Adams auf seine ganz eigene, dezente Weise: In minimalistischer Manier lässt der Komponist in "Tromba Lontana" zwei Trompeten aus unterschiedlichen Richtungen des Saals auf den ewig fortschreitenden Puls des Orchesters treffen - eine Musik wie geschaffen für den 360-Grad-Sound der Elbphilharmonie!

In Adams' rasantem "Short Ride in a Fast Machine" nimmt das Geschehen anschließend buchstäblich Fahrt auf - wie der Konzertbetrieb im Haus an der Elbe, dessen fünfjährige Erfolgsgeschichte wie im Fluge vergangen scheint.

Kirill Gerstein spielt Adès

Pianist Kirill Gerstein © NDR EO/Marco Borggreve Foto: Marco Borggreve
Kirill Gerstein spielt Adès.

Mit dem russisch-amerikanischen Pianisten Kirill Gerstein kehrt daraufhin ein guter Bekannter zum NDR Elbphilharmonie Orchester zurück und präsentiert mit dem jüngsten Klavierkonzert des britischen Komponisten Thomas Adès sein neues Paradestück. Mit zugleich klassischen wie jazzigen Klängen wurde das Konzert bereits bei seiner Premiere in Boston im Jahr 2019 in den Himmel gelobt.

Salonen: Musik und Raum

Den Schlusspunkt des Abends setzt Musik, die einst unmittelbar zur Einweihung eines Konzertsaals komponiert wurde und wie bei Adams mit seinen räumlichen Möglichkeiten spielt: Für "Wing on Wing" ließ sich Esa-Pekka Salonen 2004 von der geschwungenen Architektur der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles inspirieren. Und auch seine Solistinnen und Solisten wandeln durch den Saal. Was selbstverständlich mindestens genauso gut in der Elbphilharmonie funktioniert, die Salonen in den Spielzeiten 2021/22 und 2022/23 einen umfassenden Schwerpunkt widmet.

Orchester und Chor