Stand: 17.11.2019 17:00 Uhr

"For Seasons" - Konzert macht Klimawandel hörbar

Unter dem Titel "For Seasons" ließen Musikerinnen und Musiker des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter der Leitung von Chefdirigent Alan Gilbert Vivaldis "Vier Jahreszeiten" in einer bisher ungehörten Form auf der Bühne der Hamburger Elbphilharmonie erklingen. Ein Algorithmus, entwickelt auf der Grundlage historischer Wetterdaten, verändert eines der bekanntesten Werke der klassischen Musik dramatisch.

Jetzt auch als Video-on-Demand

VIDEO: Alan Gilbert dirigiert "For Seasons" (49 Min)

Sa, 16.11.2019 | 17.30 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Alan Gilbert Dirigent
Roland Greutter Violine
Musikerinnen und Musiker des NDR Elbphilharmonie Orchesters

ANTONIO VIVALDI
algorithmische Bearbeitung SPACE & Kling Klang Klong
Arrangement Simone Candotto und Roland Greutter
"For Seasons"

In meinen Kalender eintragen

Konzert macht Klimakrise hörbar

"Mir liegt dieses Projekt sehr am Herzen", so Alan Gilbert. "'For Seasons' zeigt eindringlich die Folgen des Klimawandels und gibt der aktuellen, brisanten Debatte eine emotionale Dimension. Man darf nicht mehr weghören."

Das Projekt
Screenshot: © NDR
2 Min

Klimawandel: von Vivaldi zu "For seasons"

Das Klima hat sich seit Vivaldis "Vier Jahreszeiten" deutlich verändert. Das NDR Elbphilharmonie Orchester, Musikwissenschaftler und Creative Coder machen das mit "For Seasons" hörbar. 2 Min

Der Algorithmus basiert auf wissenschaftlichen Daten von Forschungsinstituten, Umweltagenturen und Universitäten und wurde auf die Originalpartitur von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" übertragen. Die Entwicklung des Klimas - die steigende globale Temperatur, Häufigkeit von Wetter-Extremen - oder das Artensterben von Vögeln und Insekten nehmen somit Einfluss auf die Partitur.

"Heutzutage existieren ungefähr 15 Prozent weniger Vogelarten. Wir haben dieses Motiv genommen, analysiert, geguckt wie viele Noten dieses Motiv umfasst - und in der neuen Partitur sind 15 Prozent dieser Noten dann einfach weg", erklärt Felipe Sanchez Luna von Kling Klang Klong, die den Algorithmus entwickelt haben.

Aus "Vier Jahreszeiten" wird "For Seasons"

So zerfällt das harmonische Gefüge, Frühling und Sommer mischen sich, instrumentale Vogelstimmen verstummen. Das neue Abbild der "Vier Jahreszeiten", die "For Seasons", ist nicht bequem und fällt aus der ursprünglichen musikalischen Proportion und Balance.

Die Musikerinnen und Musiker und Alan Gilbert nutzen die Kraft der Musik, um mit musikalischen Mitteln auf die Auswirkungen des sich verändernden Klimas aufmerksam zu machen: Mit diesem Projekt wird die Klimakrise hörbar. "Ich denke, das wird das Stück ganz automatisch schaffen: nämlich Menschen zu berühren", so Yuri Christiansen, Solo-Cellistin des NDR Elbphilharmonie Orchesters. "Fast jeder im Saal wird das Original kennen, aber schnell feststellen: Moment, das klingt jetzt ganz anders, irgendwie verstörend. 'For Seasons' macht deutlich, dass nichts bleibt, wie es ist, wenn man nichts dafür tut.“

Ehrenamtlich und gemeinschaftlich für das Klima

"For Seasons" ist eine ehrenamtliche Initiative von Musikerinnen und Musikern des NDR Elbphilharmonie Orchesters sowie der Agentur Segmenta Communications. Hervorzuheben ist Simone Candotto, Solo-Posaunist des NDR Elbphilharmonie Orchesters, der das Arrangement in Zusammenarbeit mit Roland Greutter übernommen hat. Den Algorithmus entwickelte das Interactive Studio SPACE gemeinsam mit Kling Klang Klong. Weiterer Partner war die Hamburg Marketing GmbH. Unterstützt wird das Projekt außerdem von Fotograf Peter Hundert und Regisseurin Beatrix Conrad.

Mehr zum Thema "Klima"
Junge Grashalme stecken in vertrockneter Erde © Colourbox Foto: Phimchanok

#wetterextrem - Der Norden im Klimawandel

Die Erde wird immer wärmer. Wetterextreme oder der Anstieg des Meeresspiegels sind die Folgen - sie zeigen sich auch in Norddeutschland. Informationen und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Elbphilharmonie Orchester | 16.11.2019 | 17:30 Uhr

Orchester und Chor