Dirigent Carlos Miguel Prieto © NDR EO/Benjamin Ealovega Foto: Benjamin Ealovega

Carlos Miguel Prieto & Martin Fröst

Stand: 08.06.2021 11:00 Uhr

Ein internationaler Abend mit Carlos Miguel Prieto, Martin Fröst und Werken von Salonen, Lutosławski, Copland und Strawinsky beim NDR Elbphilharmonie Orchester.

Wenn der charismatische mexikanische Dirigent Carlos Miguel Prieto und der vielseitig innovative schwedische Ausnahmeklarinettist Martin Fröst zum NDR Elbphilharmonie Orchester kommen, dann ist nicht nur ein ungemein lebendiges Konzerterlebnis, sondern auch ein abwechslungsreiches Programm voller Entdeckungen und neuer Perspektiven garantiert.

Do, 02.12.2021 | 20 Uhr
Fr, 03.12.2021 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltungen jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Großen Saal

Carlos Miguel Prieto Dirigent
Martin Fröst Klarinette
NDR Elbphilharmonie Orchester

ESA-PEKKA Salonen
LA Variations
WITOLD LUTOSLAWSKI
Dance Preludes
für Klarinette, Harfe, Klavier und Streicher
AARON COPLAND
Klarinettenkonzert
IGOR STRAWINSKY
Petruschka (Konzertsuite von 1947)

Tickets In meinen Kalender eintragen

Mit Musik des Finnen Esa-Pekka Salonen, des Polen Witold Lutosławski, des Amerikaners Aaron Copland und des Russen Igor Strawinsky laden die beiden Musiker zu einer tänzerisch beschwingten Verbrüderung der Kulturen.

Salonen und Lutosławski: Virtuos und folkloristisch

Im Rahmen des saisonübergreifenden Salonen-Schwerpunkts präsentiert Prieto zum Auftakt die virtuosen "LA Variations", die das Multitalent Salonen 1997 für das Los Angeles Philharmonic Orchestra schrieb, dessen Chef der Dirigent und Komponist damals war. Entsprechend fordert das Werk die Musikerinnen und Musiker - in diesem Fall des NDR Elbphilharmonie Orchesters - zu so manchen musikalischen Höhenflügen heraus.

Klarinettist Martin Fröst im Porträt. © Mats Baecker Foto: Mats Baecker
Martin Fröst spielt Aaron Coplands Klarinettenkonzert.

Salonen ließ sich für diese Musik nicht nur von seinem Landsmann Jean Sibelius, sondern auch vom Grandseigneur der polnischen Moderne, Witold Lutosławski inspirieren. Dessen frühe "Dance Preludes" für Solo-Klarinette, Harfe, Klavier, Schlagzeug und Streicher entstanden 1954 wiederum unter dem Einfluss der folkloristisch geprägten Musik von Béla Bartók und Igor Strawinsky.

Strawinsky & Copland: Farbig und jazzy

Strawinsky komponierte 1911 mit dem Ballett "Petruschka" über drei auf dem Jahrmarkt zum Leben erwachende Puppen ein Meisterwerk musikalischer Collagen und orchestraler Farben, das den krönenden Schlusspunkt im Konzert setzt.

Davor aber widmet sich Martin Fröst dem Klarinettenkonzert des Amerikaners Aaron Copland, das 1948 für den "King of Swing" Benny Goodman entstand und kunstvoll zwischen Klassik, Jazz, brasilianischer und nordamerikanischer Popularmusik vermittelt.

Orchester und Chor